US-Handelsbehörde ermittelt gegen Hersteller einer Taschenlampen-App

6. Dezember 2013 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von:

Die Android-App Brightest Flashlight ist in das Visier der US-Handelsbehörde FCC geraten. Sie hat Daten der Benutzer gesammelt und weitergegeben. Bei diesen erhobenen Daten handelte es sich um den Aufenthaltsort und die Geräte-ID der Nutzer, die die App installiert haben. Die App war keineswegs ein kleines Licht – zwischen 50 und 100 Millionen Installationen hat die App generiert.

flashlight

Dass die Menschen hinter der App diese Daten weitergeben, dies wurde laut US-Handelsbehörde dem Benutzer gegenüber nicht kommuniziert. Zwar gab es für die Benutzer die Möglichkeit, diese Datensammelei zu unterbinden, doch die App soll bereits vor der Einwilligung des Benutzers Daten erhoben und weitergeleitet haben. In den Nutzungsrichtlinien sei zudem nur kommuniziert worden, dass der Anbieter einige Daten verwende, nicht aber, dass er diese an Dritte weitergeben würde. Die US-Handelsbehörde teilt nun mit, dass die Entwickler alle persönlichen Daten der Nutzer löschen müssen, ferner müssen sie die Nutzer darüber informieren, wie die Daten genutzt wurden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: verge |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25462 Artikel geschrieben.