Unitymedia: Analoges Kabelfernsehen wird im Juni 2017 eingestellt

4. April 2016 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_unitymedia15 Prozent der Unitymedia-Kunden empfangen das TV-Programm noch analog. Aber nicht mehr lange. Wie Unitymedia mitteilt, wird das analoge Fernsehen nur noch bis 2017 verfügbar sein, danach gibt es nur noch die digitale Variante. Das analoge Kabelfernsehen ist nach der Umstellung von Satellit und terrestrischem Empfang die letzte Säule, die noch analog zu haben ist. Deshalb begrüßen auch die Landesmedienanstalten den Schritt zu einem volldigitalisierten Kabelnetz. Hanau wird dabei die erste deutsche Stadt sein, die volldigitalisiert ist – und wichtige Praxiswerte für das restliche Verbreitungsgebiet liefern.

Die Vorteile des digitalen Fernsehen werden nicht nur in oben eingebundenem Video erklärt, sondern auch auf einer Webseite, die den Nutzer bei der Umstellung unterstützen soll. Unitymedia teilt mit, dass Nutzer mit Fernsehgeräten, die nicht älter als 6 Jahre sind, nichts unternehmen brauchen und auch ältere Geräte weiter genutzt werden können, wenn ein Digitalreceiver dazwischen geklemmt wird. Ihr wisst vermutlich Bescheid.

Im Juni 2017 wird dann vorbei mit dem analogen Empfang, betroffenen Nutzern bleibt also noch über ein Jahr, um sich zu kümmern. Oder Ihr habt ein Jahr, um Euch in Eurem Umfeld zu kümmern, ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Leser hier Ihr TV-Programm noch analog empfangen.

Lutz Schüler, CEO von Unitymedia dazu:

„Die steigende Digital-TV-Nutzung sowie veränderte Sehgewohnheiten der Nutzer sorgen für Nachfrage nach weiteren digitalen Kapazitäten. Die Menschen konsumieren heute Inhalte, wo und wann sie wollen. Einfach nur auf der Couch auf die Lieblingssendung warten – das ist vorbei. Wir schöpfen zukünftig das volle Potenzial unserer Netze aus und sind 100 Prozent digital – auch im Fernsehen.“

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8214 Artikel geschrieben.