Unfall wegen einer SMS

20. August 2009 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Uff, kam gerade via Twitter rein. Ein Appell, sich auf die Straße zu konzentrieren. Nichts für schwache Nerven.

YouTube - car accident for a SMS - accidente de auto por un mensaje de texto

Ob das hier ins Blog passt? Auf jeden Fall. Manche Menschen kapieren erst, wenn sie so etwas sehen (und davon nehme ich mich nicht aus). Also, anschauen auf eigene Gefahr (sind zwar alles Schauspieler, aber egal). Nettes Geräusch bei 0:33, oder?


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16866 Artikel geschrieben.


65 Kommentare

Alper 20. August 2009 um 20:21 Uhr

Ein sehr krasses Video. Aber ich frage mich, ob es tatsächlich den Einen oder Anderen dazu bringen wird, sich zurückzunehmen. Der Mensch vergisst so etwas leider allzu schnell.

Roman 20. August 2009 um 20:29 Uhr

habs nicht zu ende geguckt – finds ziemlich heftig.

Joerg 20. August 2009 um 20:46 Uhr

Mir kam am Samstag ein Auto auf meiner Spur entgegen, der Fahrer war am telefonieren und es saßen noch vier Leute im Wagen. Zum Glück ist nichts passiert, weil ich rechts ran gefahren bin und nicht weil er es noch gemerkt hat.

markus 20. August 2009 um 20:47 Uhr

Habs auch nach der Hälfte abgebrochen. Aber wer eigene Kinder hat, sollte ihnen das Video unvorbereitet zeigen.

Die Chance (wenn auch geringe) besteht, das es Leben rettet.

caschy 20. August 2009 um 20:48 Uhr

Tjoa – was aber nichts nützt, wenns das Arschloch im Fahrerauto nicht gesehen hat :(

@ndreas 20. August 2009 um 20:58 Uhr

Gut gemacht!

sh0rty 20. August 2009 um 20:59 Uhr

pff, das war mal nichts..

ok, hört sich krass an das zu sagen, aber als ich damals während eines Austauschschuljahres meinen Führerschein an einer Amerikanischen HighSchool gemacht hab, gehörte es zum Unterricht dazu den Film “Red Asphalt 2″ zu gucken. 2 Stunden lang durften wir uns dann die brutalsten Polizei/Ambulanz-aufnahmen von Unfällen, die unter Alkohol oder Drogeneinfluss passiert sind, angucken. Von den unzähligen Nahaufnahmen von eingequetschen und toten/verletzten/verstümmelten Unfallopfern sind mir genau 3 Szenen im Kopf geblieben: Der aufgebrochende Kopf eines Beifahrers, wo die Notärzte dann die Gehirnreste von der Straße aufsammeln mussten, der Fahrer der mit einem Zaunpfahl aufgespiest wurde und bis zu seinem Tot in die Kamera schrie und ein brennendes Auto aus dem noch die schreie eines verbrennenden Kindes zu hören waren..
Klasse, und anschließend durften wir lernen wie man fährt. Zwei von den Mädels aus der Klasse damals waren so durch danach, dass die sich einfach mal nicht hinters Steuer setzen konnten. Aufklärung hin oder her, aber so ein Scheiss als Pflichtvideo zu machen?! Dann lieber so etwas, was noch vergleichsweise harmlos ist

Manuel 20. August 2009 um 21:08 Uhr

wow, sehr häftig trotz nachstellung!

Novo 20. August 2009 um 21:17 Uhr

AUTSCH!
naja selber schuld, wer nicht aufpasst.
Bin selber Autofahrer und wurde öfters mal wegen zu hoher Geschwindigkeit gepned, aber ich verhalte mich dennoch sozial im Straßenverkehr.
Handy hat im Auto aus zu sein!
Und das Radio nicht auf volle Wumme!

Denkt nicht nur an eure Gesundheit, sondern auch derer, die hinter euch fahren!

SirSkywalker 20. August 2009 um 21:19 Uhr

Finde ich richtig gut, dass du sowas mal zeigst! Gerade diese Generation von Autofahrern hält sich meiner Meinung nach im Straßenverkehr für enorm “Multitasking” fähig! Leider Gottes müssen bei einem Unfall dann auch oft Unschuldige daran glauben! Das einzige Mittel was hier hilft, sind finanzielle schmerzhafte Konsequenzen die vom Gesetzgeber kommen! Aber darüber müsste man sich auch noch mal Gedanken machen, denn das was einem da zurzeit an Strafe widerfährt sind doch nur Peanuts.

Marcus 20. August 2009 um 21:34 Uhr

Das kam heute im TV. Ich glaube da sagten sie, dass sowas in England gezeigt wird.

auch ein gast 20. August 2009 um 21:34 Uhr

@novo: wow… du bist autofahrer o.O Dann sind wir ja schon zu zweit!

horatio 20. August 2009 um 21:42 Uhr

hab kein Konto bei youtube, kann’s nicht sehen! Logik?

caschy 20. August 2009 um 21:43 Uhr

Ging vorhin ohne Login….

ricardo 20. August 2009 um 21:53 Uhr

Hatte gerade das selbe Problem. Über Google findet man den Clip ebenfalls und dort auch ohne Login ;)

Google Video

Seppel 20. August 2009 um 21:56 Uhr

Dieses Video gefällt mir noch mehr, es hat mich z.B. zum nachdenken angeregt:
http://www.snotr.com/video/2758
Aber ansich ist es eine gute Sache, allein die Konfrontation kann helfen die tausenden Tote durch solche Wahnsinnigkeiten zu verhindern.

Paul 20. August 2009 um 22:21 Uhr

Das hab ich gestern in den Nachrichten gesehen. Genau der Trailer. Damit will man die Jugendlichen an den Schulen “aufklären”.

fabian 20. August 2009 um 22:26 Uhr

bin gestern erst von einer autofahrerin fast überfahren worden, hätte ich nicht gute bremsen und reflexe.
sie telefoniert und biegt rechts ab ohne auch nur einmal zu gucken (spiegel oder schulterblick). da haste als radfahrer, der du geradeaus färst keine chance.
wenn ich das auto nochmal sehe, weiß ich nicht ob ich mich mal vergesse…scheiß inkompetente vollidioten am steuer.

TomTom 20. August 2009 um 22:27 Uhr

Da muss man erstmal tief durch atmen…
Die meisten Unfälle passieren nun mal leider aus Dummheit. Viele machen sich einfach keine Gedanken und dann passiert genau sowas.
Und um ehrlich zu sein (ich weiß, das ist gestellt), kann einem die Fahrerin leid tun.
Wie fühlt man sich wohl, wenn man wegen seiner Dummheit Menschenleben auf dem gewissen hat?
Und wie soll man sowas bestrafen, ist damit Leben zu müssen nicht schon strafe genug?

LokiBartleby 20. August 2009 um 22:28 Uhr

horatio sagt
hab kein Konto bei youtube, kann’s nicht sehen! Logik?

Da das Video für Minderjährige u.U. nicht geeignet sein könnte, muss man sein Alter bestätigen. Daher wird ein Youtube Konto benötigt.

Babel 20. August 2009 um 22:28 Uhr

gut gemacht. hab die tage mal ein echtes video geposted von wegen sms:

Jens 20. August 2009 um 22:35 Uhr

Gehöre in meiner Freizeit zu den Helfern, die bei solchen Unfällen die Verletzten rausschneiden. Ist wirklich heftig und das Video ziemlich realistisch!

caschy 20. August 2009 um 22:37 Uhr

@jens:

meinen respekt haste. ernsthaft. helden des alltags.

TomTom 20. August 2009 um 22:43 Uhr

@Jens: Meinen Respekt auch. Wie machst du das?
Ich bin sicher kein (wie soll man das sagen?) Weichei, aber mit sowas würde ich nicht klarkommen.
Ich würde mich wohl in der Ecke verkriechen und heulen.

Jens 20. August 2009 um 22:50 Uhr

@cashy @TomTom
Ich bin k e i n Held. Ich gehöre nur zu vielen Freiwilligen, die sich in Deutschland um solche Dinge kümmern. Klar könnte auch ich jedes mal heulen und bei dem Video ging es mir auch fast so. Aber hier tut es auch die kleinste Hilfe, nämlich nicht weiterfahren sondern Hilfe rufen(112)!

Marrrtin 20. August 2009 um 23:10 Uhr

Ich zweifle an der Wirksamkeit solcher Videos.

Natürlich sind diese heftig und zeigen in aller Deutlichkeit, welche Folgen eine SMS am Steuer hinterlassen kann, doch a) sehen zu wenige bzw. die falschen Leute solche Videos und b) rechnet man im Moment der “Tat” nicht damit, in einen Unfall verwickelt zu werden – sonst würde man es von vornherein lassen.

Das Geräusch hat es aber in sich. Schonmal ein Kaninchen oder so überfahren? Schon da ist das Geräusch von Knochen die brechen sehr, sehr fies.

SirSkywalker 20. August 2009 um 23:17 Uhr

Hey Seppel,auch Dein Link zu dem Clip ist einfach klasse und so nah an der Realität! Sowas muss in den Synapsen des Betrachtes für ewig und alle Zeit eingeschweißt werden! Ich war vor ca. 15 Jahren mal einer der ersten bei einem sehr schweren Verkehrsunfall. Bei diesem Unfall mit fünf Beteiligten sind später die Eltern zweier Kinder gestorben. Ich habe dieses kreischen der Kinder und die Bilder heute noch vor Augen als währe es gestern gewesen. Dieses Szenario brauche ich nie wieder in meinem Leben! Ich habe auch keine Ahnung, ob es was bringt, wenn man jetzt die Öffentlichkeit ständig mit diesen Clips bombardiert. Aber ab und an so ein Movie kann der heranreifenden mobilen Spezies nicht schaden.

Nippelnuckler 20. August 2009 um 23:52 Uhr

hab ich selbst erlebt. ich schrieb ne sms am pocketweb und kam in der kurve und bergab leicht von der rechten fahrspur auf die linke rüber (ca. 3 reifenbreit über mittellinie drüber) und wurde genau in dem moment von hinten von einem raser (golf, 2 jugendliche, ca. 100km, ich fur ca. 80)überholt… ich passte ehrlich gesagt nur auf ob vor mir was kommt und rechnete nicht damit das ich bergab in der kurve von hinten überholt werde… naja jedenfalls war klar ich schuld denn ich hab gegen das rechtsfahrgebot verstossen, das mit handy hab ich nicht erwähnt und wurde auch teuer für mich (war probezeit, verlängert auf 4 jahre + schulungskurs für ca. 300 euro) jedenfalls gabs nur leichten blechschaden war noch klimpflich

Paradiesstaub 21. August 2009 um 01:48 Uhr

Hier würde Brain 2.0 helfen – leider züchten wir lieber weiter Egoisten.

Das Video fordert Nachsicht ein, doch wer sie übt gilt in unserem System als schwach. Wir haben falsch Vorbilder und falsche Ziele (Werbung, Schule, Arbeit). Da ist nichts zu machen in nächster Zeit.

Ich hätte einmal fast einen Motorradfahrer überfahren, der mich rechts überholt hat und den ich nicht kommen sah (er mit ~150 km/h). Wir hatten beide Glück.
Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 130 km/h möchte man in Deutschland nicht und das Thema Alkohol wird gemieden, obwohl es soviel Leid verursacht. Was ist bitte die Freiheit einiger weniger, gegen das Leiden, welches durch sinnvolle Grenzen verhindert werden könnte.

Der Graf 21. August 2009 um 04:04 Uhr

Ich habe mir beide Videos angesehen – einmal das von Caschy verlinkte und einmal das in den Kommentaren erwähnte … Ich finde das von Carcy besser, weil es leider die traurige Realität zeigt, was so etwas auslösen kann. Auch wenn es vielleicht bleibende Eindrücke hinterläßt. Es ist besser als das Andere

blubb 21. August 2009 um 05:11 Uhr

gutes video…. und so schlimm isses auch nicht…. seh ich jeden tag als notarztwagenfahrer. gewohnheit. o.O

wenn die kids so dumm sind, würde ich die versicherung streichen und den lappen für 10 jahre abnehmen…. 5 punkte in FL, 20.000 eur strafe…
keine drogen, 0.0 promille SOFORT!

Vincent 21. August 2009 um 06:39 Uhr

Vielen Dank. Ich hab erst vor einem Monat meinen Führerschein gemacht und dieses Video ruft mit in Erinnerung, dass man nicht alles so locker-flockig nehmen sollte, wie ich es langsam tue.

Karou 21. August 2009 um 07:16 Uhr

Das Video ist schon ziemlich heftig, aber warum wird ums Telefonieren beim Autofahren so ein Wind gemacht?
Es gibt genug andere Sachen, die ich beim Autofahren machen darf, die mehr ablenken und die nicht extra erwähnt werden. Da sollte schon irgendwie eine einheitliche Regelung her.

Im lawblog gab es vor kurzen auch einen schönen Beitrag mit dem Thema

lawblog.de

André 21. August 2009 um 08:17 Uhr

Hab das Video bereits am Anfang der Woche gesehen und musste kräftig schlucken. Es handelt sich dabei um einen der zwei Teaser eines “abendfüllenden Shockvertising”, wie es so schön beim Werbeblogger heißt. Gedreht wurde der Spot in Wales und soll zunächst dort und später im gesamten Königreich an Schulen gezeigt werden.

Im zweiten Teaser trifft der Vater der Verursacherin im Krankenhaus auf die Großmutter des Kindes aus dem Video (“Mum and Dad, wake up!”). Nicht mehr blutig, aber emotional ebenfalls sehr aufwühlend. Die ganze Geschichte und den zweiten Teaser findet ihr beim Werbeblogger:
http://www.werbeblogger.de/2009/08/17/sms-am-steuer-shockvertising-abendfuellend/

André 21. August 2009 um 08:22 Uhr

@Karou: Mal davon abgesehen, dass es hier speziell um SMS und nicht um’s telefonieren geht: Zusätzlich muss man aber erwähnen, dass UV die Sache nicht gerade als erfolgsversprechend ansieht. Weiterführendes gibt es auch bei Ballmann:
http://ballmann.wordpress.com/2009/08/17/peinlicher-populismus-aus-gummersbach/

Zitat:

Es gibt keine Gleichheit im Unrecht. Das BtMG ist nicht deshalb verfassungswidrig, weil Alkohol erlaubt ist.

Und auch ich habe, wie viele andere Kommentatoren, schon brenzlige Situationen im Straßenverkehr erlebt, bei denen jemand mit seinem Handy hantierte. Deutlich häufiger sogar, als im Zusammenhang mit irgendwelchen anderen Aktivitäten. Genauso schlimm sind übrigens Radfahrer und Fußgänger, die sich beide Ohren zustöpseln.

MarcTT 21. August 2009 um 08:27 Uhr

Schlimme Sache, aber leider tagtägliche Realität.
Ich bin selber Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle und sehe so etwas leider allzu oft.
Ich denke nicht, dass es Leute länger als ein paar Stunden zum Nachdenken bringt. Diejenigen die das machen, werden es auch nciht lassen.
Andere denken schon vorher drüber nach…

Fritz 21. August 2009 um 08:43 Uhr

Unglaublich wie manche Menschen nicht nur sein Leben, sondern das Leben der anderen auch nicht schätzen.

Oliver 21. August 2009 um 08:44 Uhr

also ich find beide Videos ziemlilch krass und sowohl beim gucken als auch beim lesen ist es mir des öfteren eiskalt den Rücken runtergelaufen.. ich weiß nicht, ob es was bringt, solche Videos zu zeigen, aber wie schon ab und an gesagt wurde.. mal so zwischendurch, ohne Dauerbeschallung, ich glaub schon, dass es erstmal schockt.. speziell das Video von Caschy (das Geräuch bei 0,33 ist echt fies).

Ich werd glaub ich zumindest für ne weile wesentlich stärker auf die Straße achten.. es ist ja nicht nur SMS schreiben..auch alles drum herum oder eine Diskussion im Auto, oder ein Navi können für genug Ablenkung sorgen..

Ist schon nicht soo einfach, sich da von allem frei zu sprechen, auch wenn man keine SMS schreibt und das Handy aus dem Auto verbannt.

Olli

Robert 21. August 2009 um 09:15 Uhr

Sehr gut dargestellt. Soll für alle Autofahrer Pflichtlektüre sein, obwohl noch ein paar Szenen am Ende mit das Mädchen im Rollstuhl bei der Beerdigung ihrer Freundinnen das Ganze noch härter und eindrucksvolle machen würde.

Leider gibt es immer noch Leute, die auch nachdem die sowas gesehen haben, weiterhin am Steuer SMS schreiben oder lesen.

@Jens: Grossem Respekt.

Mo 21. August 2009 um 09:47 Uhr

Ich bekomme beim 2. Link immer nur Ton ohne Bild. Gibt es irgendwo noch ein Portal mit dem Filmchen? Youtubeaccount anmelden fällt aus ^^

rudiralala 21. August 2009 um 10:09 Uhr

Auch nach bei mir 30+ Jahren Autofahren jeden Tag neu leben:

keine Gewohnheiten einreissen lassen
keine Nachlässigkeiten im Verkehr
jeder macht Fehler, draus lernen
defensiv fahren
lieber mal ein Lächeln als Stammhirnemotionen

Gerade der letzte Punkt ist für mich persönlich der schwierigste, aber ich versuche es jeden Tag neu.

André 21. August 2009 um 10:26 Uhr

Hmm…
also ich frage mich ja, ob es tatsächlich sowas sein muss.
Mal ehrlich… wir regen uns über dumme Aufmacher in der BILD auf, aber finden dann so eine platte Kampagne gut?
Kann doch irgendwie nicht sein.

Das soll nun keinesfalls eine Verharmlosung sein, ich denke man sollte stets seine volle Aufmerksamkeit auf die Straße setzen und jegliche Nebentätigkeiten auf ein Minimum begrenzen.
Trotzdem bin ich aber der Ansicht, dass man ohne derartige Videos auch ordentlich aufklären kann.
Ich wurde stets gut erzogen und verhalte mich, so wie es meine Eltern mir beigebracht haben, Verantwortungsbewußt im Straßenverkehr.

Solche Kampagnen finde ich dagegen widerwertig, da Sie Panik machen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass junge Fahrer durch solche Filme noch unsicherer werden. Da frage ich mich dann aber, was gefährlicher ist:
Ein junger Fahrer, der vielleicht mal das Handy kurz in der Hand hat, oder ein junger Fahrer, der vollkommen verängst und unsicher hinterm Steuer ist.

Nungut.
Muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, was ja auch das schöne in einer Demokratie ist.
Ich finde diese Art von Videos aber auch weiterhin Abartig.

So long, and thanks for the fish
André

Brooklyn 21. August 2009 um 11:04 Uhr

Der Film ist ganz nett gemacht.

BTW. Manche lernen echt nicht. Gerade erst gestern passiert….So ne Tante vor mir meinte, sie müßte vor mir auf die Auffahrt der Autobahn fahren und parallel im Fußraum des Beifahrersitz rumfummeln und dann beide Spuren schlingernd befahren.

Nachdem ich die Tante total weggehupt habe hat sie nur blöd geguckt weil sie es nicht verstanden hat wieso ich jetzt gehupt und den Kopf geschüttelt habe.

Medienfuzzi 21. August 2009 um 11:11 Uhr

Heftig.

Solche Videos sind in sofern wichtig, weil viele (gerade Fahranfänger) noch glauben, dass ihnen mit der tollen Technik und allem nichts passieren kann. ESP, Airbags und so ein Krempel können aber die menschliche Dummheit nicht regulieren. Es ist auch gut zu zeigen, dass man bei einem Autounfall andere Menschen beteiligt, Kinder, Eltern, Leute die nix dafür können. Das Bewusstsein für die Fehler beim Autofahren und vor allem ihre Folgen ist auch in Deutschland noch nicht bei allen angekommen.

Zwischen solchen Bildern und den Aufmachern mancher Zeitungen besteht jedoch ein himmelweiter Unterschied. Hier sind Schauspieler am Werk und niemand schaut sich das der Sensation wegen an, bei bestimmten Zeitungen werden hingegen ständig die Persönlichkeitsrechte ignoriert und die krassen Bilder nur der Auflage wegen verwendet, nicht zur Aufklärung.

TomTom 21. August 2009 um 11:21 Uhr

Solche Videos machen einem auch mal wieder bewusst, welche Kräfte hier am Werk sind, da helfen auch Airbags nur bedingt.
(Trägheitsdämpfer ala StarTrek werden wohl so schnell nicht Realität werden)
Wenn man so dahin fährt, fühlen sich 100km/h gar nicht so schnell an. Wenn es aber kracht, dann geht das selbst bei 30 oder 50 schon böse aus, das ist vielen gar nicht bewusst.

Wixxer 21. August 2009 um 11:29 Uhr

Leider leider Gottes denken viele Menschen – Autofahren sei einfach – Autofahren wäre cool, dabei ist Autofahren alles andere als einfach – alles andere als cool:

Richtiges und ökonomisches Autofahren ist wie Arbeiten. Man muss genau so konzentriert sein, als wenn man als Arzt am Herzen operiert. Die folgen einer Unachtsamkeit können über all unsere Vorstellungen hinaus gehen.

Die Verkehrserziehung in den weiterführenden Schulen ist leider Gottes nur wenig mit Beachtung gewürdigt, denn die Halbstarken wissen es einfach immer besser – und genau die muss man später wegen dem Quadart in der Formel über die Geschwindigkeit und Energie aus total zerstörten Autos bergen.

Traurig an der Situation ist, dass oftmals unschuldige mit in den Tot gerissen werden – Evolution (etwas anders interpretiert) – also Ausrottung des “schlechten” Genes kann man hier also nur mit Unschuldigen “erkaufen”… und das ist das Schlimmste!

Nachtrag: Alle Crashtests sind auf Geschwindigkeiten UNTER 45km/h ausgelegt – darüber macht es keinen Sinn, denn die Kräfte (wie oben schon erwähnt wurde) sind so groß, dass man enormes Glück haben muss, um zu überleben, denn normalerweise überlebt man ab 50km/h unter guten Umständen nicht!

dreaven3 21. August 2009 um 15:43 Uhr

Death Proof von Quentin Tarantino ist da immer noch besser in Sachen Autounfälle und deren Darstellung.

Viele meinen das sie das Video nicht bis zu Ende geschaut haben, was man zwar machen sollte, aber die besten Schauwerte gibt es immer noch in der ersten Minute.

Carsten 21. August 2009 um 15:55 Uhr

Selber Schuld, wer am Steuer simst. Twittern ist angesagt.

Novo 21. August 2009 um 16:24 Uhr

ja genau.
Am Steuer twittern
:D

Besucher XY 21. August 2009 um 17:25 Uhr

Tja genau deshalb ist mein Handy während Autofahrten ausgeschaltet. Da bin ich wirklich konsequent.

Nun ich arbeite momentan übergangsweise bei der städtischen Müllabfuhr und sollte dieses Video dem Fahrer des Müllabfuhrwagens vorführen, der telefoniert nämlich auch ziemlich oft. Dieses Fahrzeug ist leer 14 Tonnen und beladen bis zu 24 Tonnen schwer und trotz langsamerem Tempo bei unaufmerksamkeit brandgefährlich. Nicht für uns, sondern für die Fussgänger, Fahrradfahrer und Automobilisten. Auch wenn viele aussagen, sie seien aufmerksam trotz telefonieren/SMS schreiben: Es stimmt nicht und ist pure selbstüberschätzung.

Im übrigen sind auch Navis, Rauchen und Essen wie das Mobiltelefon eine riskante Ablenkung vom Fahren!

MrsShiva 21. August 2009 um 21:50 Uhr

schon amüsant, wieviele tagtäglich bekloppte leute beim autofahren sehen, die telefonieren o.ä – und morgen sind sie’s, die genau das gleiche machen.

könnt den leuten jedes mal was schweres ins gesicht werfen, wenn ich solche idioten vor mir hab, die rasen wie blöde auf ner 50er strecke und finden sich extrem cool, in papis großem auto, was sie selbst ohne telefon am ohr nicht mal steuern können, da sie nich mal übers lenkrad gucken können -.-

Stevie 22. August 2009 um 15:47 Uhr

Ich habs mir nicht angeschaut. Ich mag keine Schocker.
Mir hat das Video von dem erschossenen iranischen Mädchen gereicht. Ich weiß auch nicht, ob solche Videos wirklich hilfreich sind.
Die Schockschwelle wird doch immer niedriger. Und ich bin
mir sicher, dass einige solche Videos sogar “cool” finden.
Nicht umsonst schauen sich die Leute Final Destination und Saw an.

salomo 22. August 2009 um 21:06 Uhr

Kann man nur unterstuetzen auch wenn die glaubwuerdigkeit darunter gelitten hat, das die frau gleich anfaengt zu schreihen.

Ich hab einen Unfall miterlebt bei dem ich ein Maedel aus dem Auto ziehen musste. Da schreit niemand nur in den seltesten fällen. Der Schock is einfach zu gross. Der Freund in meinem fall war kurz davor auf die Strasse zu laufen. Einfach ein totaler schock. Da schaltet das Hirn einfach hab zum selbstschutz. Da dreht sich keiner um und fängt sofort an zu heulen.

Nun ja. Ich kann nur sagen…GUT SO, man sollte das in Fahrschulen einführen also nicht das sms tippen sondern das filmchen ankucken

Gilly 27. August 2009 um 01:32 Uhr

Leider ist sowas auch tatsächlich (Gott sei dank ohne die oben gezeigten Folgen) passiert:

Jens 6. September 2009 um 12:58 Uhr

Hier ein Link zum “Präventionsvideo”

http://www.gwent.police.uk

Habe ihn soeben bei einer benachbarten Feuerwehr gefunden

Feuerwehr Oberkochen

Petra 17. Juni 2010 um 15:06 Uhr

Man muss es den Leuten wohl immer wieder bewusst machen, dass Autofahren zwar selbstverständlich ist, aber eben auch immer noch Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber erfordert.

InteressantesWWW 4. Oktober 2010 um 20:55 Uhr

Dieses Video wurde aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen entfernt.

TomTom 4. Oktober 2010 um 21:21 Uhr

Die Realität wurde aus ihrem Leben entfernt.
Drücken sie Strg+Alt+Enf um fortzufahren. ;-)

Das Video ist wirklich krass und nichts für schwache Nerven, aber hier ist es doch …

> http://www.youtube.com/watch?v=R0LCmStIw9E


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.