Umstrukturierung bei Microsoft: Rollen bald große Köpfe?

24. Juni 2013 Kategorie: Hardware, Internet, Windows, geschrieben von:

Die letzte große Umstrukturierung bei Microsoft ist 5 Jahre her. Im Juli 2008 gab es die letzte größere Umstrukturierung, zwischendurch sind immer mal wieder höhere Positionen neu besetzt worden. Am 1. Juli soll es nun soweit sein und Steve Ballmer wird größere Neuerung präsentieren. Die Top-Manager des Unternehmens sind nervös, keiner weiß so recht, was auf die einzelnen Leute zu kommt.

microsoft_logo
Microsoft soll eine Geräte- und Service-Firma werden, so gab es Ballmer bereits im Oktober letzten Jahres bekannt. Windows 8 will sich nicht so recht verbreiten, Windows Phone dümpelt ebenso dahin und erreicht kaum Marktanteile, die Windows 8 Tablets wollen auch nicht die Massen erreichen. Dass etwas passieren muss bei Microsoft, ist kein Geheimnis.

Spekuliert wird eine Aufspaltung von Microsoft in verschiedene Bereiche. Eine klarere Differenzierung zwischen den einzelnen Geschäftsfeldern. Ergibt Sinn, vor allem wenn man Bereiche hat, die nur minder erfolgreich sind.

Microsoft äußert sich natürlich noch nicht zu diesem Thema, Insider beschreiben die Stimmung wie auf der Titanic. Eine Ungewissheit, die vor allem den Großen bei Microsoft Sorgen macht. Mit ihnen hat Ballmer bisher nichts besprochen. Die Bombe wird voraussichtlich am 1. Juli platzen – oder es passiert gar nichts. Das kann sich zwar keiner vorstellen, allerdings kann es auch keiner dementieren. Wir sind gespannt und werden natürlich darüber berichten, was bei Microsoft so vor sich geht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: AllThingsD |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9377 Artikel geschrieben.