Uber stellt Betrieb in Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg ein

31. Oktober 2015 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von:

New-Logo-Vertical-DarkUber ist ein Online-Vermittlungsdienst für Fahrdienstleistungen, der speziell in den USA sehr beliebt ist. In Deutschland hagelte es stattdessen rechtliche Niederlagen, die zum Verbot von Uber Pop geführt haben. Stattdessen bietet Uber bei uns Uber X an – die Fahrer müssen über einen Personenbeförderungsschein verfügen und auch als Taxi- bzw. Mietwagenunternehmer angemeldet sein. Aufgrund anhaltender Probleme stellt Uber nun allerdings seinen kompletten Service in den Städten Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg ein.

In einer mir vorliegenden E-Mail klärt Uber wörtlich auf:

„Wir sind ein gutes Stück voran gekommen – vor allem auch dank deiner Unterstützung. Allerdings ist es aufgrund der gegenwärtigen Regulierung für viele Fahrer-Partner zu zeit- und kostenintensiv, die nötigen Genehmigungen einzuholen, um Fahrten über die Uber-Plattform vermittelt zu bekommen. Darunter leiden alle – Nutzer und Partner. Da das Angebot unter diesen Umständen unmöglich die große Nachfrage bedienen kann, können wir dir momentan nicht die gewohnte Uber-Qualität anbieten: Ständige Verfügbarkeit und minimale Wartezeiten. […]Wir haben uns daher entschieden, Uber in Hamburg vorübergehend zu pausieren. * Deshalb werden dir ab dem 9. November 2015 die Dienste uberX und uberTAXI in Hamburg vorerst nicht mehr zur Verfügung stehen.*“

Jener Text trifft genau so auf Düsseldorf und Frankfurt zu. Damit bleiben in Deutschland für Uber nun noch Berlin und München. In jenen Städten wolle Uber laut eigenen Aussagen weiterhin daran arbeiten seine Dienste zu verbessern und sich langfristig zu etablieren. Gemeinsam mit Behörden und Politik wolle man die zeitgemäßen Rahmenbedingungen entwickeln. Dadurch hoffe man auch auf eine Rückkehr in weitere Städte.

UberX

 

Uber betont, dass man es schwer habe sich in Deutschland zu etablieren, da die rechtlichen Voraussetzungen für Fahrer sehr hoch seien: „Für viele potentielle Uber-Partner ist es zu aufwändig, zeit- und kostenintensiv sich als selbstständiger Taxi- / bzw. Mietwagenunternehmer zu registrieren.“

Für Uber und dessen Nutzer in Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg ist das natürlich eine herbe Schlappe. Immerhin betont Uber, dass man „vorerst“ den Betrieb einstelle. Für Interessenten an Ubers Diensten stirbt die Hoffnung also zuletzt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2612 Artikel geschrieben.