Uber will im Sommer einen legalen Taxi-Dienst UberX in Deutschland starten

28. März 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Das Landgericht Frankfurt urteilte, dass Uber seinen Dienst Uber POP deutschlandweit nicht mehr anbieten darf. Ein Streitpunkt der Uber Pop-Geschichte: das Fehlen eines Personenbeförderungsscheins. Diesen will Uber nach Informationen der Wirtschafts Woche den Fahrern finanzieren. Ein solcher Schein kostet zwischen 150 und 200 Euro. Noch einmal 150 bis 200 Euro kostet die Lizenzierung als Taxi- und Mietwagenunternehmer bei der IHK, einen Betrag, den Uber ebenfalls für seine Fahrer übernehmen will.

UberX

Von den 14.000 Fahrern, die sich seit 2013 bei Uber beworben haben, sind in Deutschland rund 1.600 aktiv. Unklar ist, für welchen Uber-Dienst diese Fahrer aktiv sind. Während das neue Produkt nicht Uber POP heißen wird, so der Name des für illegal erklärten Dienstes, wird es wohl auf UberX hinauslaufen. In Frankreich und England bietet Uber einen ähnlichen Dienst unter diesem Namen an.

Es wird interessant sein zu sehen, wie die Taxi-Unternehmen reagieren. Uber ist bei Taxi-Unternehmen nicht gerne gesehen. Immer wieder klagten in der Vergangenheit Taxiverbände gegen das Angebot von Uber, Uber hat sich aber zu keinem Zeitpunkt abschrecken lassen, wollte sogar Gerichtsentscheidungen ignorieren. Sicher ist, das mit einem UberX-Start im Sommer noch einmal richtig Schwung in das Geschäft mit der Personenbeförderung kommen wird.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9390 Artikel geschrieben.