Txtr Beagle: kleiner E-Book-Reader mit noch kleinerem Preis

11. Oktober 2012 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Gastautor

Kann ein Reader für E-Books günstiger als 10 Euro sein? Ja, kann er, wenn man dem deutschen Unternehmen Txtr glaubt. Passend zur Frankfurter Buchmesse stellen  die Berliner gerade einen 5 Zoll großen Reader vor, der nicht nur außergewöhnlich klein und leicht ist, sondern zudem mit 9.90 Euro zu einem ganz schlanken Preis zu haben sein soll.

Der Txtr Beagle beschränkt sich auf das, was ein solcher Reader mindestens können sollte – uns lesen lassen. Mit 112 ist er gerade mal ein bisschen schwerer als eine Tafel Schokolade und dank der Wölbung im unteren Bereich liegt er auch ganz gut in der Hand. Die Wölbung gibt es aber nicht nur aus ergonomischen Gründen, dort packt ihr nämlich die beiden benötigten AAA-Batterien rein, die das Teil für etwa 1 Jahr mit Strom versorgen sollen.

Damit ist zur Stromversorgung also auch schon alles gesagt – ihr braucht also kein Ladekabel mit euch rumschlören. Ebenfalls braucht ihr kein Kabel, um euch mit Smartphone oder Tablet zu verbinden. Ihr benötigt lediglich ein Android-Smartphone mit Bluetooth und die Txtr-App. Die ermöglicht es euch dann, dass ihr das gewünschte Buch mit einem Wisch auf euren Reader transportiert.

Der hat übrigens ein eInk-Display, welches mit 800 x 600 Pixeln auflöst und 8 Graustufen darstellen kann. Vernünftiges Display und wenig Gewicht – das sind die Komponenten, die uns auch länger entspannt auf so einem Teil lesen lassen und genau darauf bauen die Jungs natürlich. Im Handel ist das Gerät leider noch nicht, aber weltweit steht man mit verschiedenen Telekommunikations-Unternehmen in Kontakt und kann hoffentlich bald Spruchreifes verkünden. Darüber hinaus ist auch der Vertrieb im eigenen Online-Store angedacht.

Mit diesem – wie ich finde – absolut spannenden Gerät könnte es als Türöffner für den ganz dicken Markt fungieren und somit einen Trend befeuern, der nun auch in Deutschland endlich Einzug zu halten scheint. Neue Forsa-Zahlen, die im Auftrag von Bitkom eingeholt wurden, bestätigen nämlich, dass wir in diesem Land immer häufiger zur elektronischen Alternative greifen, wenn wir lesen. Laut der Erhebung sind es mittlerweile 11 Prozent der Bundesbürger, die zum E-Reader, zum Tablet oder zum Smartphone greifen, wenn sie ein Buch oder ein Magazin lesen wollen – immerhin 8 Millionen Menschen. Diese Zahl steigt bei elektronischen Zeitungen sogar noch auf 13 Prozent an. Klar, dass auch die Jungs von Txtr hier ein riesiges Potenzial sehen – und mit dem Beagle gerade zu einem solchen Preis richtig durchstarten könnten. Was ist mit Euch? Greift ihr zum elektronischen Magazin oder Buch oder ist euch die klassische Methode doch lieber?

Quelle: Mobilegeeks



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Gastautor

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1437 Artikel geschrieben.