Twitter testet Promoted Products in Deutschland

11. September 2012 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

2010 führte Twitter die Möglichkeit für Unternehmen in den USA ein, dass diese Werbung schalten konnten. Drei verschiedenen Varianten gibt es: Promoted Tweets, Promoted Trends und Promoted Accounts. Zu sehen gibt es den Spaß nicht in den diversen Third Party-Clients, sondern nur in der eigenen App und der Webseite von Twitter. Bislang blieben wir davon verschont, nun schlägt die Werbung auch in Deutschland zu, Adidas ist einer der Launchpartner. Klaro, Twitter muss ja auch mal irgendwie Geld verdienen, die Masse an Lau-Nutzern wie mir macht den Dienst zwar populär, aber nicht zwingend reich.

Aus den Reihen von Twitter Deutschland heißt es: „Aufgrund der positiven Rückmeldungen sowohl seitens der Nutzer als auch der Marken werden wir unsere Promoted Products in weiteren europäischen Märkten anbieten, darunter Deutschland. Unser Ansatz bei der Ausspielung von Werbung ist von jeher von Vorsicht geprägt – die ‘User Experience’ steht ganz klar im Vordergrund. Diese Philosophie verfolgen wir v.a. auch in Deutschland und beginnen zunächst mit einer kleinen Gruppe von Beta-Partnern – vor allem bestehend aus globalen Marken – mit denen wir bereits eng zusammenarbeiten und die ein besonders gutes Verständnis der Plattform haben.“ Na dann – vielleicht ist so etwas auch ein Grund für Twitters leicht gestörtes Verhältnis zu Third Party-Clients – denn diese sind ja (bislang) werbefrei.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22318 Artikel geschrieben.