Twitter stellt Video-App Vine vor

24. Januar 2013 Kategorie: iOS, Social Network, geschrieben von: caschy

Twitter hatte seinerzeit den Dienst Vine gekauft. Vine stand für das Einstellen kurzer Videoclips in das Internet. Heute dann gab man den Start bekannt. Vine bedeutet für euch, dass ihr lässig kurze Videos erstellen und teilen könnt. Diese Videos sind 6 Sekunden oder weniger lang, die entsprechende App ist erst einmal nur für iOS zu haben und es dürfte nicht verwunderlich sein, dass geteilte Videos direkt via Twitter eingebunden werden können.

Durch den Kauf von Twitter benötigt ihr übrigens kein neues Konto, Login via Twitter ist möglich. Das Erstellen von Videos ist kinderleicht  beim Upload benötigt ihr momentan aber etewas Geduld, der Dienst scheint überlaufen – letzten Endes kommt so etwas bei raus ;)

Download @
App Store
Entwickler: Vine Labs, Inc.
Preis: Kostenlos

Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16876 Artikel geschrieben.


13 Kommentare

HO 24. Januar 2013 um 18:30 Uhr

ok ok …ich habs jetzt 20 mal in der dauerschleife gesehen. gibts da keine pausetaste? :)

sdvg 24. Januar 2013 um 18:37 Uhr

@HO: draufklicken? :D

Dominik 24. Januar 2013 um 18:37 Uhr

6 Sekunden ist schon etwas arg mager…

Karl 24. Januar 2013 um 18:42 Uhr

und wozu braucht man das? gibt dohu YT oder Myvideo usw…

HO 24. Januar 2013 um 18:51 Uhr

@karl

das ist einfach die moderne variante eines GIFs. und über den sinn und nutzen von GIFs brauchen wir wohl nicht zu diskutieren.. die sind älter als das internet :)

waka 24. Januar 2013 um 19:11 Uhr

Mal ganz unter uns: ein Video, das maximal 6 Sekunden lang sein darf. Was soll man da denn drauf erkennen? Das ist ja selbst für die “Haupthandlung” von Pornos zu kurz. ;)
Selbst von so einem komischen Vogel sieht man nix, in der Zeit erkennt man vielleicht gerade, was das ungefähr für eine Vogelart sein könnte.
Irgendwie kommt mir diese Einschränkung arg schwachsinnig vor. Dann hätte man es gleich auf eine Sekunde beschränken können. So würden “Videos” entstehen, die ein Einzelbild mit der Andeutung einer Bewegung enden, hat was Künstlerisches.

9194 24. Januar 2013 um 19:18 Uhr

Hallo caschy
Ich muss in der Schule eine Vertiefungsarbeit schreiben, über die Zukunft des PCs im Allgemeinen (auch Laptop,Tablet, Smartphones gehören ja auch schon ein bisschen in diese Sparte…)
Ich wollte dich fragen, ob du ein ausführliches Statement geben könntest, was du denkst, wie sich die PCs, Laptop usw. in der Zukunft verändert und in welche Richtung diese sich entwickeln werden.
wäre froh, wenn du mir dieses Statement per email senden könntest. Wenn das nicht geht, hoffe ich, du könntest es hierhin schreiben…
Vielen Dank schon im voraus
grüsse 9194

HO 24. Januar 2013 um 19:22 Uhr

…und wenn du mit 9194´s hausaufgaben fertig bist, kannst du bitte auch gleich meine bachelorthesis schreiben.
sehr nett von dir. danke

Konstantin 24. Januar 2013 um 19:39 Uhr

@9194 – Schreib ihm doch einfach direkt ne Mail – Die Adresse steht hier im Impressum… – Wenn er antwortet – Prima. Wenn nicht, dann eben nicht…
Letztendlich ist es ja klar wo es hin geht mit der ganzen neuen Technik die wir so haben…
———-
Hmmm – Twitter plant also eine Art moderne .gif-Sammelseite…. Momentan verstehe ich den Sinn dahinter zwar noch nicht, aber sobald es die Android-Version davon gibt werde ich wahrscheinlich nicht drumrum kommen, dass auch mal auszuprobieren…

caschy 24. Januar 2013 um 19:40 Uhr

@9194 Ich glaub, das ist deine eigene Aufgabe :)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.