Twitter: die totale Verfolgung mit SocialToo

3. Januar 2009 Kategorie: Internet, Social Network, Spass muss sein, geschrieben von: caschy

Sicherlich – anfangs habe ich Twitter nicht wirklich viel abgewinnen können. Zu hoch war mir das Rauschen – die Unwichtigkeit die einem die Zeit stiehlt. Mittlerweile hat sich meine Meinung geändert. Sofern man die Zeit hat kann man sich treiben lassen im Meer der 140 Zeichen Unwichtigkeit. Nein, ernsthaft – sofern man genug Verfolger hat, erreicht man unter Umständen bei einer Frage relativ viele Menschen, die eine Antwort geben können. Interessante Sachen verbreiten sich in Windeseile weiter – man ist immer top informiert. Schneller als traditionelle Medien es je könnten – denn mit einem Klick auf Retweet landen Nachrichten schon bei den eigenen Verfolgern.

Mittlerweile gibt es einen Haufen Dienste, die wie ein Fuchsschwanz für Twitter sind – man kann a la Hot or Not Avatare bewerten, automatisiert schreiben – scheinbar nichts ist unmöglich. Völlig zurecht stellt sich da der Casi von zweipunktnull die Frage, was eigentlich mit den Daten passiert.

Nahtlos in diese Dienste reiht sich SocialToo ein, über die ich bei Mashable gelesen habe. Neben facebook unterstützt dieser Dienst auch Twitter. Mithilfe von SocialToo könnt ihr nun den Leuten automatisch folgen (followen?) die euch folgen. Das Ganze funktioniert auch mit Unfollow. Hat natürlich den Nachteil, dass man eventuell den Spambots folgt. Ich werde es ja sehen…

[note]

Bisher langte als Software die Adobe Air-Anwendung TweetDeck (siehe Screenshot) nebst dem Dienst Qwitter für meine Belange. Mal sehen was SocialToo bringt. Wer meine Unwichtigkeit auch lesen möchte, der darf mir gerne folgen. Einfach mal nett Hallo sagen 😉

[/note]


Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22500 Artikel geschrieben.