Twitter: Blocklisten lassen sich im- und exportieren

10. Juni 2015 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Export_Screenshot_1

Nutzt ihr Twitter? Falls ja –  wir sind hier ja unter uns: ich musste da echt schon einige wegblocken. Hat man ja mal: Spammer, Nerver – oder einfach Arschlöcher (gerne aus politischen oder religiösen Extremecken). Ich finde die Funktion gut, sie hilft mir, mein liebstes und schnellstes Netzwerk übersichtlich und sauber zu halten. Die Gründe für das Blocken sind vielfältig – und oftmals nur auf persönlicher Basis, weshalb ich das neuste Twitter-Feature nicht unbedingt überbewerten wollen würde. Twitter lässt es nämlich zu, dass man seine Blockliste exportiert. Heißt: ihr könnt die Liste eurer geblockten Accounts als csv-Datei exportieren und an andere weitergeben. Oder ihr importiert die Liste in euren etwaig vorhandenen Zweit-Account. Zur Stunde befindet sich die Funktion in der Verteilung, gut möglich, dass ihr noch ein wenig warten müsst. Könnt ihr ja selber in eurer Blockliste nachschauen. Mich könnt ihr natürlich auch blocken – natürlich bei Twitter 😉

(via Twitter)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22946 Artikel geschrieben.