Twilight Pro: Blaulichtfilter-App für Android für 10 Cent erhältlich

30. Januar 2017 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Twilight Pro ist eine dieser Apps, bei denen man nur etwas Geduld mitbringen muss, wenn man sich für sie interessiert. In regelmäßigen Abständen ist sie günstiger zu haben und so gibt es auch diesmal wieder die Chance, eine Blaulichtfilter-App für 10 Cent abzustauben. Twilight Pro passt die Displayfarbe dahingehend an, dass Blautöne abhängig von der Tageszeit nicht mehr so stark auf dem Display zu sehen sind, indem ein roter Filter eingesetzt wird. Blaues Licht ist bekanntlich böse, es soll uns am entspannten Einschlafen hindern, den Einschlafzeitpunkt gar um eine Stunde nach hinten verschieben.

Twilight Pro hat sehr gute Bewertungen, allerdings ist vereinzelt zu lesen, dass die aktuelle Version wohl Display-Overlay-Fehlermeldungen unter Android Marshmallow ausspuckt. Das es sich bei der 10-Cent-App nur um die Pro-Lizenz handelt, kann man einfach mit der Lite-Version ausprobieren, ob das Ganze bei einem selbst funktioniert. Habt Ihr bereits Erfahrungen mit solchen Blaulichtfilter-Apps gemacht? Eventuell sogar positive?

Twilight Pro
Twilight Pro
Entwickler: Urbandroid Team
Preis: 2,99 €
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot
  • Twilight Pro Screenshot

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9164 Artikel geschrieben.