Tubeats: Spotify auf Basis von YouTube

28. März 2016 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: caschy

dm teaserMan kann heute auf unzählige Arten Musik hören. Vieles kann ich sogar irgendwie kostenlos und legal hören, für gewisse Mehrwerte zahlen aber auch Millionen Menschen. Dennoch setzen viele Nutzer natürlich auch auf / und YouTube als Musikdienst. Hier muss man festhalten: für das Gros der Musikvideos haben die Uploader sicherlich nicht die erforderlichen Rechte, das scheint aber kaum einen der Hörer zu interessieren. YouTube selber gibt es seit Februar 2005, seit 2006 ist man eine Tochtergesellschaft von Google. 10 Jahre, in denen man viele Dienste hat kommen und gehen setzen, die irgendwie auf YouTube aufsetzen.

tubeats3

Dienste, die den Download von Videos und Musik von YouTube möglich machen, findet man heute an jeder Ecke, doch für das bequeme Entdecken und Hören sind YouTube und viele der externen Dienste nicht gemacht. Interessant sind hier Lösungen wie Tubeats, wobei ich glaube, dass man vielleicht Schwierigkeiten mit YouTube und / oder Spotify, beziehungsweise der Monetarisierung bekommen könnte.

tubeats1

Tubeats ist optisch ein Spotify-Klon, der sich für die Medien an YouTube-Inhalten bedient. Der Nutzer findet vorgefertigte Playlisten vor, er kann Top-Hits und Kategorien entdecken. Kostenlos und auf Wunsch mit eigenem Konto für die Verwaltung von Playlisten. Hab das Ganze mal ausprobiert und war in der Zeit des Hörens immer zufrieden mit dem Dienst. Für mich persönlich aber unnötig, da Spotify-Abo vorhanden und wenn, dann suche ich gezielt auf YouTube nach Scheiben, die ich hören will. Aber vielleicht wollt ihr euch mal Tubeats anschauen.

tubeats2

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 21765 Artikel geschrieben.