Tubeats: Spotify auf Basis von YouTube

28. März 2016 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: caschy

dm teaserMan kann heute auf unzählige Arten Musik hören. Vieles kann ich sogar irgendwie kostenlos und legal hören, für gewisse Mehrwerte zahlen aber auch Millionen Menschen. Dennoch setzen viele Nutzer natürlich auch auf / und YouTube als Musikdienst. Hier muss man festhalten: für das Gros der Musikvideos haben die Uploader sicherlich nicht die erforderlichen Rechte, das scheint aber kaum einen der Hörer zu interessieren. YouTube selber gibt es seit Februar 2005, seit 2006 ist man eine Tochtergesellschaft von Google. 10 Jahre, in denen man viele Dienste hat kommen und gehen setzen, die irgendwie auf YouTube aufsetzen.

tubeats3

Dienste, die den Download von Videos und Musik von YouTube möglich machen, findet man heute an jeder Ecke, doch für das bequeme Entdecken und Hören sind YouTube und viele der externen Dienste nicht gemacht. Interessant sind hier Lösungen wie Tubeats, wobei ich glaube, dass man vielleicht Schwierigkeiten mit YouTube und / oder Spotify, beziehungsweise der Monetarisierung bekommen könnte.

tubeats1

Tubeats ist optisch ein Spotify-Klon, der sich für die Medien an YouTube-Inhalten bedient. Der Nutzer findet vorgefertigte Playlisten vor, er kann Top-Hits und Kategorien entdecken. Kostenlos und auf Wunsch mit eigenem Konto für die Verwaltung von Playlisten. Hab das Ganze mal ausprobiert und war in der Zeit des Hörens immer zufrieden mit dem Dienst. Für mich persönlich aber unnötig, da Spotify-Abo vorhanden und wenn, dann suche ich gezielt auf YouTube nach Scheiben, die ich hören will. Aber vielleicht wollt ihr euch mal Tubeats anschauen.

tubeats2



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22143 Artikel geschrieben.

5 Kommentare

Peter 28. März 2016 um 09:38 Uhr

Sehe gerade noch nicht den Vorteil gegenüber Spotify free…?

P (@luap2297) 28. März 2016 um 09:43 Uhr

Ich nutze für den Werbefreien Musikgenuss z.Zt. die App MusicAll. Sie bezieht die Musik auch von YouTube

Bastian 28. März 2016 um 14:00 Uhr

Ist schon ganz nice. Zum zwischendurch hören reicht es.
Aber ich denke nicht, dass die Seite sehr lange überleben wird.

jlelse 29. März 2016 um 12:10 Uhr

Ich stimmte @Bastian zu, aber bei mir im Browser hängt die Seite ein bisschen. Auch für mich nutzlos, da Spotify Student für 4,99 im Monat.

bat 29. März 2016 um 13:50 Uhr

@P:
MusicAll fand ich nicht im Play Store. Download/Installation Version 1.0.32 dann von uptodown.com (seriös??). Kopfhörer Icon. Richtige App??? NICHT Werbungs frei. Anmeldung nötig, evtl Kosten …
Genaues Download Link bitte.

@Caschy:
Tubeats nutzt man offenbar per Browser. Klappte auf meinem Moto X Play Marshmallow beim Versuch, bei schwachem WLAN aufm Land klassische Musik zu hören, nicht wirklich gut.

Startet nicht, ohne einen Button unten links etwas nach rechts zu ziehen – und dadurch schon über den ‚Song‘-Start weg zu sein.


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.