Trotz Allo und Duo: Hangouts bleibt bestehen und wird auch weiter entwickelt

19. Mai 2016 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_alloGoogle präsentierte gestern mit Allo und Duo zwei neue Kommunikationsprodukte, die noch diesen Sommer verfügbar sein sollen. Einen Messenger mit Bot-Anbindung und einmal ein Tool für flotte, unkomplizierte Videochats. Allo und Duo sind neue Produkte, sie setzen nicht auf bestehende auf. Wie zum Beispiel Hangouts. Ein weiterer Messenger von Google. Diesen wird Google auch vorerst nicht absägen, Hangouts soll als eigenständiges Produkt weiter bestehen. Das hat einen einfachen Grund, Google ist der Meinung, dass Allo und Hangouts unterschiedliche Produkte sind, auch wenn sie in den Grundzügen die gleichen Aufgaben erledigen.

Bildschirmfoto 2016-05-18 um 19.42.53

Außerdem ist Hangouts vor allem in die Enterprise-Produkte von Google integriert. Hier wiederum Hangouts zu entfernen, wäre sicher kein schlauer Schachzug. Auch ist die Verzahnung von Hangouts mit anderen Google-Produkten nicht mit Allo vergleichbar. Für Allo benötigt man nicht einmal einen Google-Account, die Registrierung erfolgt über die Telefonnummer, also ein nicht an Google gebundener Ansatz. Außerdem hat Allo eben die künstliche Intelligenz, die Hangouts noch fehlt und wohl auch noch länger fehlen wird.

Google wird also weiter in Hangouts investieren und auch neue Funktionen anbieten, allerdings Hangouts wohl funktional nicht an Allo anpassen. Vor allem was die Bot-Geschichte angeht, die quasi das Herzstück von Allo ist. Warum sollte es Google auch nicht mit mehreren Messengern parallel versuchen? Wie erfolgreich das sein kann, beweist Facebook jeden Tag mit dem Messenger und WhatsApp.

(Quelle: Business Insider)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8886 Artikel geschrieben.