Tiny Planet FX Pro für Android kostet aktuell nur 10 Cent

22. Februar 2017 Kategorie: Android, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Bildbearbeitung auf dem Smartphone, je besser die Kameras werden, desto interessanter werden auch die Apps dazu. Smartphone-Kameras sind mittlerweile auf einem Niveau, das weit über Schnappschuss-Qualität hinausreicht. Neben den reinen Bearbeitung-Apps, die Farbe, Kontrast und andere Dinge anpassen lassen, gibt es auch solche, die ganz neue Kunstwerke aus den Bildern erstellen. Wie Tiny Planet FX Pro zum Beispiel. Die App ermöglicht die einfache Erstellung sogenannter Miniplaneten, die Aufnahmen werden also zu einer Kugel umgestaltet. Erreicht wird so ein ganz netter Effekt, allerdings auch nichts, das man nun bei jedem Bild verwenden würde.

Die App selbst lässt sich einfach verwenden, über diverse Schieberegler passt man seine Kreation an, um auf das gewünschte Ergebnis zu kommen. Das kann sich dann auch durchaus sehen lassen. Für 10 Cent eine Spielerei, die man gerne mitnimmt, mehr wird man für eine solche App wohl nur ausgeben wollen, wenn man großer Fan der Tiny Planets ist und diese tatsächlich regelmäßig erstellt.

Tiny Planet FX Pro
Tiny Planet FX Pro
Entwickler: Lyrebird Studio
Preis: 2,09 €
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot
  • Tiny Planet FX Pro Screenshot

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8759 Artikel geschrieben.