Tim Cook plaudert über Datenschutz & Löschen von System-Apps in iOS

16. September 2015 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von:

apple-exec-tim-cookDer Apple-Primus Tim Cook hat sich in einem neuen Interview zu einigen Neuerungen rund um die iPhone 6s / 6s Plus, das umstrittene Feature „Hey Siri“ und die Möglichkeit geäußert, dass User in Zukunft eventuell System-Apps aus dem iOS  selbst ausblenden bzw. deinstallieren könnten. Speziell die potentiellen Datenschutz-Probleme rund um die Always-On-Funktion der Sprachsteuerung und die Live-Fotos wurden ja auch hier in den Kommentaren von euch sehr kritisch diskutiert.

So habt nicht nur ihr Bedenken, dass die Smartphones aus dem Hause Apple permanent „nach Hause telefonieren“ könnten. Cook hält jedoch dagegen, dass „Hey Siri“ ein optionales Feature sei. Wer es nicht verwenden wolle, lasse es eben. Zudem würden die erhobenen Daten der Sprachsteuerung lediglich lokal gespeichert. Apple habe darauf keinerlei Zugriff. Erst sobald die Worte „Hey Siri“ wirklich korrekt erkannt worden seien, werde eine Verbindung zu Apples Servern aufgebaut und der bekannte Datentransfer beginne. Diese Informationen hatten wir ja bereits aufgegriffen. Nun gut, man kann natürlich dagegen halten, dass Siri dennoch permanent mithört und dadurch z. B. die Gefahr des Missbrauchs durch Dritte entstehe. Dem hält Cook abermals entgegen, dass besonders vorsichtige Anwender die Daten auf ihren Endgeräten verschlüsseln könnten.

Begeistert zeigt sich der Apple-CEO allerdings besonders von 3D Touch: „Meine Effizienz hat sich durch 3D Touch enorm erhöht. Ich kann E-Mails damit viel schneller durchgehen. Dadurch kann man einfach eine ganze Reihe an Bedienungs-Zwischenschritten ausklammern.“ Kein Wunder also, dass Apple 3D Touch als neues Alleinstellungsmerkmal der neuen iPhone 6s / 6s Plus bewirbt. Das Huawei Mate S hat zwar mit Force Touch ein ähnliches Feature in petto – allerdings erst in der Premium-Variante, die 2016 auf den Markt kommt. Und ob die Qualität bei Apple und Huawei identisch ist, weiß man aktuell natürlich noch nicht.

Apple2015_iPad_iPhone9

Interessant wird es, als Cook im Interview zur Zukunft der PC-Industrie befragt wird. Seiner Ansicht nach sei man bereits jetzt an einem Punkt angelangt, an dem einige Anwender bewusst auf einen klassischen Desktop-PC bzw. ein Notebook verzichten würden. Für viele Menschen erfülle ein Tablet oder Smartphone bereits alle nötigen Zwecke. Gleichzeitig gebe es aber auch umgekehrt viele User, zu denen sich auch Cook selbst zählt, die immer auf einen PC angewiesen sein dürften. Deswegen sehe er noch eine sehr lange Zukunft für die Apple Macs.

Viele Kollegen behaupten aktuell, dass Apple bald die Möglichkeit einführen werde System-Apps durch die Nutzer ausblenden bzw. deinstallieren zu lassen. Allerdings räumt Cook hier lediglich vage die Möglichkeit ein, kündigt aber bewusst keine konkreten Pläne an: „Es gibt viele Apps, die auch mit anderen Funktionen des iOS bzw. des iPhones vernetzt sind. Würde man sie entfernen, könnte das zu Problemen führen. Aber es gibt auch Apps, auf welche dies nicht zutrifft. Deswegen denke ich, dass wir langfristig noch die Option anbieten werden sie zu deinstallieren.“ Laut Cook wolle Apple seine Kunden zufriedenstellen und ihm sei bekannt, dass viele Anwender sich eine derartige Möglichkeit wünschten. Nach einem expliziten Versprechen hört sich das allerdings nicht an.

Ansonsten lässt sich festhalten, dass es natürlich kaum verwunderlich ist, wenn der CEO des Unternehmens von den eigenen Produkten sehr angetan ist. Wie sich aber das Feature 3D Touch in der Praxis bewährt, muss allerdings die Zeit zeigen. Die Möglichkeit nicht genutzte Apps zu deinstallieren wäre eine Funktion, die sicherlich viele Apple-Fans willkommen heißen würden. Ich selbst ärgere mich beispielsweise auch bei Android über große Teile des Google-Krempels, die ich privat nie nutze – etwa Kiosk und Co. Mehr Freiräume sind also nur zu begrüßen, sollte Apple sich in diesem Bezug irgendwann ein Herz fassen.

(via BuzzFeedNews)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2622 Artikel geschrieben.