Threema für iOS mit einigen kleinen Neuerungen

22. August 2017 Kategorie: iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Schweizer Messenger Threema tut es seiner populäreren Konkurrenz gleich – der Funktionsumfang wird immer wieder erweitert. Mit dem Fokus auf Sicherheit und Privatsphäre ist die Implementierung neuer Funktionen aber immer gar nicht so einfach. Das hat zur Folge, dass sich einzelne Funktionen in der Regel auch komplett deaktivieren lassen, wenn man diese nicht benötigt. Die unter iOS mit dem jetzigen Update eingeführten Neuerungen zählen da nicht hinzu, es handelt sich eher um eine Ansammlung kleinerer Änderungen.

In Sachen Bilder gibt es zwei Änderungen. Zum einen lassen sich nun 10 Bilder auf einmal senden. Zum anderen gibt es auch gleich eine neue Galerie, damit man die Bilder auch betrachten kann. Wer einen Chat als ungelesen markieren möchte, kann dies nun auch einfach erledigen, in der Chatübersicht einfach nach rechts streichen.

Mit einem Wisch in die andere Richtung kann man hingegen alle ungelesenen Nachrichten als gelesen markieren, sofern man sich in der Chatübersicht befindet. Gruppenfans können von der Möglichkeit Gebrauch machen, dass sich Gruppen nun klonen lassen, außerdem wird nach dem Beitritt zu einer Gruppe nun auch die erste Nachricht angezeigt.

Zu guter Letzt gibt es noch einige Verbesserungen im Bereich Voice Over, die sich zu den üblichen Bug Fixes und Stabilitätsverbesserungen hinzugesellen.

Threema
Threema
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 3,49 €
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9090 Artikel geschrieben.