The Executive für iOS als IGN Spiel des Monats kostenlos

4. Oktober 2015 Kategorie: Games, iOS, geschrieben von:

artikel_executiveMartial Arts und Werwölfe – diese brisante Mischung gibt es bei The Executive als Spiel. Durch 120 Level könnt Ihr Euch kämpfen und nehmt es dabei mit über 50 unterschiedlichen Gegnern auf, zu denen sich auch 12 Endgegner gesellen. Diese sollt Ihr mit „dutzenden Skills“ besiegen, so sagt es die Spielbeschreibung. Ich bin etwas überrascht, dass mir das Game noch nicht über den Weg gelaufen ist, denn es bietet auch eine kleine Besonderheit, die man heute gar nicht mehr so oft findet. Es gibt ein Versprechen der Entwickler, dass das Spiel nicht mit In-App-Käufen ausgestattet wird. Einmal zahlen, immer spielen und auch alle Updates erhalten. Umso cooler, dass man das Spiel aktuell kostenlos bekommen kann.

Der Weg zum kostenlosen The Executive führt über IGN, die es als Spiel des Monats via Gutscheincode kostenlos anbieten. Das heißt, Ihr besucht die IGN-Aktionsseite, holt Euch Euren Code und löst diesen in iTunes oder dem App Store auf dem iOS-Gerät ein. Da es sich um eine Universal-App handelt, genügt ein Download für iPhone, iPod Touch und iPad. Normalerweise werden 4,99 Euro für das Game fällig.

Im Video oben seht Ihr ein bisschen vom Spiel, das wohl eine Mischung aus Jump and Run und Beat ‚Em Up darstellt. Im Gegensatz zu letztem Monat funktioniert die Code-Generierung diesmal wieder von Anfang an, zumindest war es bei mir vorhin der Fall (allerdings hatte ich im Gegensatz zu sehr vielen anderen auch letzten Monat kein Problem, einen Code zu erhalten). Schaut Euch das Game an, vielleicht könnt Ihr ja etwas damit anfangen.

TheExecutive


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.