„That’s You“: Party-Game mit Smartphone-Steuerung angespielt

9. Juli 2017 Kategorie: Games, geschrieben von: André Westphal

Diesen Monat hat Sony für Abonnenten von PlayStation Plus ein zusätzliches Gratis-Game rausgehauen: „That’s You“ ist ein Partyspiel für zwei bis sechs Personen, das sich online mit Personen aus eurer Freundesliste oder lokal mit Freunden und Familie zocken lässt. Ich wünsche mir zwar immer noch ein neues „Buzz“, aber „That’s You“ ist ein nettes Spiel mit einem interessanten Dreh: Alle Spieler steuern das Game via Smartphone.

Sony geht also davon aus, dass jeder Mitspieler ein eigenes Smartphone besitzt. Okay, das ist 2017 wohl tatsächlich keine allzu gewagte Annahme. „Aber was ist mit den kleinen Kindern?“, fragen einige von euch möglicherweise. Na ja, für kleine Kinder ist „That’s You“ gar nicht gedacht, denn dafür sind einige Fragen zu ironisch bzw. mit kleinen Anspielungen gespickt und auch die Minispiele etwas zu kompliziert.

Wie der Name schon sagt, beantwortet ihr in „That’s You“ keine Fragen zum Allgemeinwissen, sondern schätzt euch gegenseitig ein. In jeder Runde geht es um einen anderen Mitspieler. Im Grunde macht das Game aber erst ab mindestens drei Spielern Laune, mit zwei Spielern kommt man sich manchmal etwas blöd vor. So werden Fragen gestellt wie „André ist auf einem Date im Kino. Da setzt sich ein Mann mit riesigem Hut vor seine Begleitung. Was wird er nun tun?“ Es gibt dann immer zwei Antwortmöglichkeiten. In diesem Fall beispielsweise: „Er wird anbieten mit seiner Begleitung den Platz zu tauschen.“ oder „Er wird den Mann bitten seinen Hut abzunehmen.“

Derjenige, um den es geht, muss natürlich auch eine Antwort mitteilen. Stimmen die Antworten überein, also war die Einschätzung richtig, hagelt es Punkte. Wer total überzeugt ist richtig zu liegen, kann einen Joker setzen und erhöht so seinen Einsatz. Ihr merkt es schon, es geht darum seine Mitspieler gut zu kennen bzw. kennenzulernen. Die Fragen konfrontieren die Spieler mit teils witzigen teils aber auch gar nicht so blöden Entscheidungen, denn meistens haben beide Wahlmöglichkeiten etwas für sich.

Wie eingangs erwähnt, ist der besondere Dreh von „That’s You“, dass das Spiel mit dem Smartphone gesteuert wird. Dafür müsst ihr euch die Begleit-App aus dem Play Store bzw. Apple App Store aufs Smartphone hieven. Die Vernetzung mit dem Game ist kinderleicht: Spiel an der PS4 starten, App öffnen und wenn alle Geräte im selben Wi-Fi-Netzwerk unterwegs sind, erfolgt die Verbindung automatisch. Hat bei mir immer auf Anhieb hingehauen.

Neben den erwähnten Fragen, gibt es auch noch Sonderrunden in „That’s You“. Dafür kommt z. B. die Frontkamera des jeweiligen Smartphones zum Einsatz: Dann sollt ihr etwa einen Selfie schießen, der einem gezeigten Foto möglichst ähnlich sehen soll. Oder ihr sollt am Touchscreen ein bestimmtes Objekt / Szenario zeichnen. Die Tools sind einfach zu bedienen und da man unter Zeitdruck zeichnen muss, kommen mit den richtigen Mitspielern sehr lustige Ergebnisse heraus.

Wer übrigens mit der Familie zockt und weniger Lust hat gemeinsam mit Mutter, Vater, Onkel und Tante schlüpfrige Fragen zu beantworten, kann einen Filter einschalten, der die minimal gewagteren Fragen weglässt. Selbst bei jenen lehnt sich „That’s You“ aber nicht allzu weit aus dem Fenster. Trotzdem eine gute Option, auch wenn man mit etwas älteren Kindern spielen möchte. Schön wäre aber gewesen, wenn man die Länge der Spielrunden anpassen könnte. Das geht nämlich nicht. Je mehr Spieler mit von der Partie sind, um so länger dauert dann eine Session. 30 Minuten müsst ihr dann schon einplanen.

Audiovisuell ist „That’s You“ cool gemacht: Das Art Design erinnert mit seinen benutzten Koffern und allerlei Sammelsurium etwas an Independent-Filme. Außerdem blubbert der stets gut aufgelegte Sprecher, auch komplett auf Deutsch, mit witzigen Kommentaren vor sich hin. Allerdings wiederholen sich dessen flapsige Sprüche dafür relativ schnell. Auch bei den Fragen, ca. 1.000 Stück sind integriert, könnte es noch etwas mehr Vielfalt geben.

Wer „That’s You“ via PlayStation Plus kostenlos mitnehmen kann und öfter mal ein paar Freunde zu Besuch hat, sollte sich das Spiel aber unbedingt mal in einer gemütlichen Runde ansehen: Macht definitiv Laune und sorgt für kurzweiligen Spaß. Sogar Trophäen-Junkies kommen ebenfalls auf ihre Kosten, denn jene lassen sich ebenfalls reihenweise gewinnen.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2359 Artikel geschrieben.