Testbericht: LG P880 OPTIMUS 4X HD

9. Dezember 2012 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Wir haben letztens von den Jungs von LG das LG P880 OPTIMUS 4X HD  bekommen, welches ich euch einmal in einem ausführlichen Testbericht vorstellen möchte. Ich weiß, ihr seid alle heiß auf das Nexus 4, welches ebenfalls von LG kommt, dennoch lohnt vielleicht ein Blick auf andere Smartphones, die man im Hause LG so anfertigt, auch wenn es nicht mehr der Stern am Smartphone-Himmel ist.

LG Vorderseite

LG hat das Gerät erstmals auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt und es als einen möglichen Konkurrenten vom beliebten HTC One X platziert oder auch teilweise als günstigere Alternative zum Samsung Galaxy SIII beworben. Ob diese hohen Ziele erfüllt werden, schauen wir uns einmal nachfolgend an.

Betrachten wir uns zunächst einmal die nackten Tatsachen: Die technischen Spezifikationen. Vorab sei gesagt: Hier gibt es eigentlich wenig zu meckern.

Technische Spezifikationen

  • Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz (NVIDIA Tegra 3)
  • 11,93cm (4,7″) True HD IPS Display (1280 x 720px)
  • 1 GB  DDR2 RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • Rückkamera: 3.264 x 2.448 Pixel, 8,0 MP, digitaler 4x Zoom
  • Frontkamera: 1,2 MP, 1.280 x 960 Pixel
  • Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • 2.150 mAh Akku
  • DLNA zertifiziert

Wie ihr seht ist das recht aktuelle Hardware, die sich vor den anderen Konkurrenten nicht zu verstecken braucht. Die meisten brauchen aktuell wohl nicht einmal einen Quadcore – Prozessor, wenn sie nicht gerade Prozessor-/Grafik- lastige Spiele darauf laufen lassen wollen. Ansonsten habt ihr alles notwendige verbaut, um mit dem Gerät für die nächste Zeit locker auszukommen. Positiv muss man LG zu Gute halten, dass sie die Möglichkeit bieten den Speicher mit bis zu 64 GB über einen SD-Karten Slot zu erweitern (auch ohne extra den Akku vorher rauszunehmen).

Verarbeitung und Design

Bei der Verarbeitung bekommt LG von mir Pluspunkte. Das Gerät knarzt nirgends, größere Spaltmaße sind nicht zu erkennen. Die Materialien fühlen sich hochwertig an. Insbesondere die gummierte Rückseite mit leichter Schraffur gefällt mir. Gerade wenn ich letztens das Galaxy Note II damit vergleiche (sonst ein klasse Gerät), wo die Rückseite sich einfach billig und nach glattem Plastik anfühlt, hat man hier ein angenehmes Gefühl. Kleinere Abzüge würde ich bei den Lautstärke-Tasten vergeben, diese wackeln doch eher mal und haben keinen vernünftigen Druckpunkt. Ist nur eine Kleinigkeit, aber das habe ich schon bei vielen Geräten besser gesehen.

Beim Design scheiden sich die Geister. Die einen bevorzugen dieses klar kantigere Design, andere sind eher mit etwas ovaleren Formen zufrieden. Ich sortiere mich eher bei letzterem ein. Was mir nicht so gefällt sind die chromfarbenen Seitenränder. Ich bin kein Designer, aber mir hätte die gummierte Oberfläche der Rückseite auch an den Seitenrändern besser gefallen. Dafür hebt es sich zumindest ein wenig vom gewohnten Design ab.

LG P880 OPTIMUS 4X HD Rückseite

Display

Man bewirbt das Display ja schon im Produktnamen als HD, da sollte LG also schon etwas investiert haben. Selbst bezeichnet LG das Display als True HD Display, was hier echte 720p Auflösung (313 dpi) mit RGB-Matrix bedeutet (keine Pentile Matrix die gerne mal beim Galaxy S3 verwendet wird und einige Kritikpunkte bietet). Man merkt definitiv, dass LG etwas von Displayfertigung versteht. Die Farben sind sehr natürlich, die Details sind scharf und durch das IPS-Panel auch mit relativ guten Blickwinkeln ausgestattet.

Videos auf Youtube & Co schauen, Bilder betrachten u.v.m. machen auf dem Gerät Spaß. Mir persönlich sagt AMOLED dennoch ein wenig mehr zu, ich mag dort die besseren Kontraste, das ist aber Geschmackssache und kein Punkt, wo man LG kritisieren kann, sondern rein persönliches Empfinden.

Performance und Akkulaufzeit

Bei der potenten Hardware erwartet man natürlich ordentliche Performance. Grundsätzlich kann ich dem auch zustimmen. Getstete Spiele, die auch einmal mehr Power benötigen, liefen ohne irgendwelche Ruckler. Allerdings spürt man in Android selbst manchmal kleinere Mikroruckler. Die waren nicht wirklich tragisch, dennoch nerven sie etwas. Dies liegt voraussichtlich auch eher an der Software als an der Hardware.

LG liefert auf dem Gerät Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich aus. Für den normalen Benutzer wird das nicht störend sein, allerdings könnte Project Butter & Co aus Android 4.1 doch noch einmal einen Performance-Schub bringen, was noch einige Optimierungen herausholen könnte. Aber auch das ist Jammern auf hohem Niveau, im Alltag taugt die Performance auf jeden Fall.

Die Akkulaufzeit ist in Ordnung, mehr aber auch nicht. Der Prozessor, das Display etc. benötigt entsprechende Leistung, die bringt der 2.150 mAh Akku auch mit. Auf viel mehr als einen Tag mit ca. 4h Displaylaufzeit bin ich allerdings nicht gekommen. Das ist für mich bei einem Tag locker ausreichend, habe ich allerdings bei anderen Geräten inzwischen auch schon etwas besser gesehen (siehe Galaxy NoteII oder auch das RAZR i).

Software

LG packt wie fast alle Hersteller ihre eigene Oberfläche auf Android und nennt sie Optimus UI 3.0. Viele kritisieren dies, in vielen Teilen sicher zurecht, da sich oft die Updates verzögern. Dennoch sieht man in letzter Zeit, dass die Hersteller auch immer einmal sinnvolle Funktionen dazu packen, die dem Anwender durchaus mal einen Mehrwert zum klassischen und puren Android von Google bieten.

Schick gelöst finde ich bei der Optimus UI z.B. den Quick Note Button in der Benachrichtigungsleiste. Dort habt ihr die Möglichkeit direkt an jeder Stelle und in jeder App einen Screenshot aufzunehmen und kurze Bearbeitungen mittels eines kleinen Grafikeditors vorzunehmen. Diese können anschließend an alle möglichen Apps über den Android-typischen Teilen-Dialog gesendet werden. Diese kleinen Dinge sind gut mitgedacht.

Quick Memo

An anderer Stelle fehlt mir allerdings die Konfigurierbarkeit, z.B. im Launcher kann man lediglich einstellen, wie viele Apps auf einer Seite angezeigt werden. Da gibt es bei Nova oder Apex doch mehr Möglichkeiten, die ihr aber natürlich einfach darüber installieren könnt (was ich euch auch empfehlen würde, der Launcher ist m.E. ausreichend, aber bei Performance und Anpassbarkeit noch deutlich verbesserungswürdig).

Schick gemacht ist das Entsperren des Lockscreens. Es ist zwar nur ein kleines optisches Gimmick, aber ihr seht den Homescreen an der Stelle eures Daumens zum Entsperren bereits durchscheinen. Optisch jedenfalls ein gelungener Effekt.

Lockscreen

Da LG auch NFC auf der Rückseite verbaut hat, bringt man auch gleich eine entsprechende App  NFC Tag+ mit um NFC Sticker (2 Sticker im Lieferumfang enthalten) zu beschreiben und auszulesen. Hier kann man sich entsprechende Profile anlegen, wenn man beispielsweise von der Arbeit heimkommt erstmal WLAN automatisch anzuschalten, mobile Datenbankverbindung ausschalten usw. Klar gibt es dafür auch entsprechende Apps, aber wenn ich das Gerät nur kurz darauf legen muss ist das eine nette Sache und funktioniert ohne Probleme.

NFC

Bei der Foto/Video App hat man von Seiten LG ebenfalls ein paar Zusatzfunktionen spendiert, dort haben wir die sogenannte TimeCatch-Aufnahmefunktion, welches 5 zusätzliche Bilder bei jedem Foto aufnimmt. Danach kann man sich einfach das am besten getroffen Foto auswählen, welches schlussendlich gespeichert wird.

 

Kritikpunkte

Ein paar Sachen muss ich LG allerdings ankreiden, die mir persönlich nicht gefallen. Zum einen hat LG nicht den besten Ruf für Updates bei seinen Geräten zu sorgen (siehe den direkten Vorgänger LG Optimus 2X, welches aktuell 4.0 ausgerollt bekommt!). Als ich mich einmal erkundigen wollte, ob es bereits einen Plan gibt, wann Jelly Bean für das Gerät (welches immerhin als ein Flaggschiff bei der Veröffentlichung galt!) herausgegeben wird. Leider fand ich keinerlei Hinweise, zeitweise kursierten Listen mit Updateplänen, wo das Gerät nicht einmal aufgelistet wurde.

Außerdem hat man einen verschlüsselten Bootloader, was das Aufspielen von Custom ROMs deutlich erschweren dürfte und bei LGs Geschwindigkeit in Sachen Updates generell eher ein Schuss nach hinten ist.

Zudem hat man sehr schnell ein Nachfolgergerät LG Optimus G (u.a. mit LTE, besserer Kamera und 2GB RAM) angekündigt, was ich immer kritisch sehe. Klar hat niemand ein Recht zu sagen: „Mein Gerät hat jetzt ein Jahr das einzige Topmodell des Herstellers zu sein.“ Aber nach so kurzer Zeit ein neues Gerät anzukündigen sorgt zumindest für Frustration bei den ersten Käufern. Der Preis ist bereits ein ganzes Stück abgesackt, was den ohnehin nicht immer besonders guten Wiederverkaufswert bei Android-Geräten nicht gerade verbessert.

Die Kamera ist für viele inzwischen ein entscheidendes Kriterium beim Kauf einem Smartphones geworden. Mir persönlich reicht die Qualität für ein High-End Modell nicht aus. unter guten Lichtbedingungen sind die 8 Megapixel Aufnahmen durchaus akzeptabel, sobald es aber dunkler wird, setzt teilweise recht starkes Bildrauschen ein, für Gelegenheits-Fotografen ausreichend, mehr aber auch nicht.

Bei Videoaufnahmen war die Fokussierung meines Erachtens deutlich zu langsam, auch bei Fotos nicht optimal, aber dort ausreichend. Nicht optimal waren die Lautsprecher, die ich als deutlich zu leise empfand. Da ich es aber eh meist auf Vibration habe und Musik nicht über die Lautsprecher höre, für mich akzeptabel, dennoch hätte man hier mehr leisten können.

Fazit

Das LG P880 OPTIMUS 4X HD ist ein solides Gerät. Nimmt man einmal das Nexus 4 außen vor, hat es ein ziemlich gutes Preis-/Leistungsverhältnis bei derzeit um die 350€. Die Hardware ist zukunftsfähig, das Display, die Performance, die Verarbeitung und die Akkulaufzeit konnten mich überzeugen.

Dennoch fällt es mir sehr schwer einen wirklichen Kauftipp auszusprechen. Auch wenn ich oft gehört habe, dass sich der normale Endanwender (nicht die Technik-Begeisterten hier 😉 ) nicht groß um Android-Updates schert, erwartet dennoch fast jeder von einem Hersteller eine gewisse Pflege seines Produktes. Hier arbeitet LG nur bedingt an seinem schlechten Ruf in Sachen Software-Updates, das ist schade und ich persönlich würde auch eher zum Nexus 4 greifen, hier ist einfach die Update-Garantie von Google dabei.

Gegenüber den Wettbewerbern Samsung oder HTC würde ich es als gute Alternative, einschätzen, welches den Vergleich nicht scheuen braucht. Persönlich würde mich ein Kauf allerdings nicht reizen, wenn man unter diesen drei auswählt, da mir die Kamera einfach zu schlechte Ergebnisse liefert, was die Mitbewerber einfach besser lösen und nur Leistung einfach heutzutage nicht alles ist.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.