Telekom schickt Messenger Joyn an den Start

4. März 2013 Kategorie: Android, Internet, geschrieben von: caschy

Wie ich bereits am Rande des Mobile World Congresses in Barcelona berichtete: der Messenger Joyn startet pünktlich zur CeBIT. Allerdings startet man Joyn nicht in einer finalen Version, sondern erst einmal in einer Betaversion. Bei Joyn handelt es sich um einen Messenger, der erst einmal die herkömmliche SMS und MMS erweitern soll. Natürlich will man damit auch Geld verdienen und anderen Diensten, wie zum Beispiel WhatsApp den Rang ablaufen. Im Vorfeld musste Joyn mächtig Kritik einstecken, da erst der Launch-Termin nicht eingehalten wurde und erste Tests dafür sorgten, dass SMS beim Kunden gelöscht wurden.

Die Funktionen Chat und Datei senden sind für Telekom-Kunden mit Daten- oder SMS-Flat mit inbegriffen, genutztes Datenvolumen wird nicht angerechnet, Einzeldateien dürfen bis zu 15 MB groß sein. Wer Prepaid-Kunde ist oder einenLaufzeit-Vertrag hat, der kann Joyn bis zum 31. August 2013 ebenfalls ohne weitere Kosten nutzen. Eine Beta von Joyn ist im Play Store und wird auch für Apples iOS erscheinen. Später will die Telekom auf vielen Geräten Joyn vorinstallieren.Übrigens: neben der Telekom ist auch Vodafone mit am Start.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17003 Artikel geschrieben.


28 Kommentare

vandango 4. März 2013 um 15:36 Uhr

“kostet Geld” … WhatsApp fats gar keins und der Facebook Messenger gar nix :D

xani 4. März 2013 um 15:38 Uhr

funktioniert das auch mit congstar?

elknipso 4. März 2013 um 16:02 Uhr

Der Dienst ist doch von Anfang an schon zum scheitern verurteilt.

diskostu 4. März 2013 um 16:12 Uhr

Ein Armutszeugnis, dass es die deutschen Mobilfunkanbieter nicht schaffen, _eine_ gemeinsame App auf den Markt zu bringen, nein, jeder Anbieter bringt sein eigenes Joyn in die App Stores. Bravo!

Thomas 4. März 2013 um 16:22 Uhr

Und was ist mit Prepaidkunden, die eine Datenflat gebucht haben?

Klaus 4. März 2013 um 16:37 Uhr

Wird joyn dann morgen für Vodafone-Kunden ebenfalls als iOS-App zur Verfügung stehen?

Thomas Baumann 4. März 2013 um 16:42 Uhr

und kostet (später) 19ct pro Text- und 39ct pro Datennachricht. Wirklich viiiieeel billiger als ne SMS >Flatrate< und die paar mal im Jahr wo man mal ne MMS verschickt… Echt super alternative xD Noch lächerlicher kann sich die Telekom echt nicht machen. … wobei … man soll den Tag nicht vor dem Abend loben…

namerp 4. März 2013 um 16:44 Uhr

naja es geht die SMS Abzocke zu ende, wird zeit das eine neue Abzocke kommt …

Petet 4. März 2013 um 16:48 Uhr

Bevor man den Dienst in Grund und Boden meckert, sollte man sich die Bedingungen erst mal ansehen. Ich denke der Dienst hat Potenzial, vor allem wenn er erst mal richtig in die Geräte i tegriert ist. Kein Dienst ist dauerhaft kostenlos.Ich zahle lieber etwas in meinen Tarif als mit meinen Daten.

Lars 4. März 2013 um 16:49 Uhr

schön und gut der Dienst, aber keiner will vom gewohnten weg

Just Me 4. März 2013 um 17:12 Uhr

Ich weiß gar nicht, was ihr euch über den Preis beschwert. Jeder der eine SMS- oder Datenflat hat zahlt schon einmal nichts für das Versenden von Texten oder Daten. Und jeder der ein Smartphone hat wird sicher auch eine Datenflat haben.

Mr.Gerard 4. März 2013 um 17:30 Uhr

Ich kann diese Kostenlosmentalität echt nicht verstehen. Einerseits muss alles kostenlos sein, andererseits meckern hier alle wenn die Apps zu viele Daten abgreifen. Hier sind doch genug berufstätige Menschen aktiv um den Widerspruch zu begreifen.

MettDamon 4. März 2013 um 17:58 Uhr

und bei der tkom wird joyn traffic nich vom datenvolumen angerechnet. steht zumindest überall im netz. also kann man unterwegs joyn nutzen wie man will. finde es aber töfte dass ihr alle so whatsappfetischisten seid. wahrscheinlich stehen die server in nordkorea und jeder der will kann eure nachrichten mitlesen. sucht euch nen job und kauft euch keine pokemonkarten mehr. dann habt ihr auch geld für joyn

namerp 4. März 2013 um 18:00 Uhr

@Mr.Gerard

es geht wohl eher darum das ich eine Gebühr zahlen muss um im Internet eine “Seite besuchen” möchte, was ist wenn Joyn bisschen sich verbreitet hat, dann WA blocken und man ist gezwungen :) Kauf jetzt das Abbo xyz um weiterhin zu Chatten.

Es ist und bleibt ein festklammern an die schöne alte Zeit wo man mit SMS so richtig die Leute abzocken konnte. Das ist der Anfang von dem 2 Klassen Internet und viele klatschen Beifall das es endlich kommt.

Georg 4. März 2013 um 18:03 Uhr

@Mr.Gerard: Die Sache ist nur die: Ich kann bereits den FB Messenger, WhatsApp, Moped etc. nutzen. Völlig kostenlos, dafür ertrage ich Werbung (auch nicht bei jedem Anbieter) und zahle indirekt mit meinen Daten. Joyn bietet das gleiche, bekommt ebenfalls meine Daten, kostet aber Geld…nicht nur ein bisschen was, sondern richtig viel Asche, ob nun mit Webdiensten oder SMS verglichen.

Das hat gar nichts mit Kostenlosmentalität zu tun…das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht und erscheint, verglichen mit der Konkurrenz, schon fast als Abzocke und Kundenverarsche. Und gerade berufstätige Menschen sollten wissen, welchen Aufwand man fürs Geld betreibt und werden deshalb werden gerade diese Nutzer ihr Geld nicht zum Fenster hinauswerfen…da werden eher die reichen Kiddies Joyn nutzen, die von Mama und Papa eh schon die All-in-One Flat inklsuvie Galaxy oder iPhone gezahlt bekommen.

@Petet: Das gleiche Potenzial hätte ein vorinstalliertes WhatsApp, Moped etc. Sind die Kosten für Joyn denn den Verzicht auf den Aufwand der WhatsApp-Installation wert? 0,99ct pro Jahr vs 19 ct pro Nachricht….naja.

Laura 4. März 2013 um 19:25 Uhr

Vor erst bin ich kein Telekom künde und das seit Jahren schon nicht mehr, ich finde die Deutsche Telekom sowieso Hals abschneider. Die Idee denke ich mal, ist gar nicht mal so schlecht ,wobei ich einem der einen Kommentar geschrieben hat recht geben muss, dann wird jeder Mobilfunkanbieter ein anderen Joyn anbieten.
Das ist Total doof dann wird die Konkurrenz wieder groß!!!
Aber persönlich spricht mich die ganze Sache nicht an, weil ersten verschicke ich nicht so viele SMS und MMS schon gar nicht.
Für die die einen großen Spaß am Simsen haben für die wird das sicher interessant.

Dirk K. 4. März 2013 um 19:58 Uhr

Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch des Verständniss!?
Das ist ein Messenger, mit folgenden Technischen Möglichkeiten:
Chat incl. Datei (Bilder, PDF usw.) Versand
VOIP
Bis hierhin kann ich noch folgen, es gibt für jeden Provider einen eigenen “Joyn”
Telekom = https://play.google.com/store/apps/details?id=com.telekom.joyn
Vodafone = https://play.google.com/store/apps/details?id=com.summit.beam&hl=de
unbekannt = https://play.google.com/store/apps/details?id=com.witsoftware.wmc&hl=de
usw und sofort . . .
Wenn sich die Provider also nicht Grün sind, werden Sie Messages von Provider X nach Provider Y nicht mehr in Ihren Messenger weiterleiten?
Der Messenger sendet alle Daten via Internet, warum sollte ich noch eine SMS, MMS Sprach – Flat buchen?
So ziemlich bei jedem Provider sind Chat P2P VOIP (ausser O² zumindest glaube ich das so gelesen zu haben) verboten, dann müsste einen AGB Änderung stattfinden, somit wäre das doch auch ein Sonderkündigungsgrund?
Warum sollte ich auf Joyn wechseln wenn denn WhatsApp, ChatOn Facebookmessenger, Skype oder WeChat oder oder zur Verfügung stehen?

Gruß
Dirk K. aka krid.of-k

P.S.: Vielliecht habe ich da auch nur den “Joyn” Mißverstanden, ich lasse mich gerne des besseren belehren.

Petet 4. März 2013 um 20:14 Uhr

WhatsApp und Co. Haben sehr weitreichende Berechtigungen auf den Smartphones. Für mich ein Unding irgend so einem unbekannten Unternehmen so viel persönliche Daten freiwillig zu über lassen. Meine gesamten Kontakte, einschließlich Beruflicher Kontakte, lade ich nicht auf die Server irgend wo in Pakistan oder Indien. Meine Adresse allein OK, aber nicht die Daten von Freunden, Bekannten und Kunden.

Hinter Joyn stehen deutsche Telcos, die sehr genau beobachtet werden und die nach strengen deutschen Datenschutzrichtlinien agieren müssen. Bei Joyn werden keine Kontakte ins Netz der Betreiber hoch geladen, nur Telefonnummern werden verglichen.

Da sehe ich schon deutliche Unterschiede. Ich hoffe sehr das sich Joyn durchsetzt, bin aber eher skeptisch.

Thomas Baumann 4. März 2013 um 20:20 Uhr

@Petet : “Kein Dienst ist dauerhaft kostenlos.” ICQ, MSN (aka Skype), … Im Endeffekt das Selbe wie WhatsApp, nur dass es auch auf Desktop PC funktioniert. FB hab ich mir nie angeschaut, werd ich auch nicht. Ok man muss sich erst registrieren, ist mit seinem Account dafür aber nicht an die Handykarte gebunden. Kostenlos ist beides. Und warum soll ich für einen “Messenger” bezahlen, ziemlich genau so viel wie ich für die Selbe Sache (SMS/MMS) bezahlen würde mit Prepaid ohne Flatrate oder Tarifoption? Das ist einfach nur dämlich.

Karsten 4. März 2013 um 23:35 Uhr

@Petet: Daumen hoch!

In den 80er Jahren wurde ein Riesentrara um die Volkszählung gemacht. Von wegen informationelle Selbstbestimmung usw.

Heute reicht die 1:2.000.000 Gewinnchance auf den Fiat Panda im Entré der Supermärkte oder die Ersparnis von 19 Cent aus um den Menschen die eigenen Daten gleich schaufelweise aus den Taschen zu locken.

Da steht doch kürzlich ein Kunde vor mir und will Auskünfte zum Vertragsende seiner Frau. Nicht ansatzweise in der Lage sich auszuweisen, aber er könne mir ja Fragen beantworten… Und rastet aus, als ich mit Verweis auf Datenschutz ablehne.

HALLO? GEHT’S NOCH?

Ein kurzer Ausblick auf die Geiz-ist-geil-Gesellschaft und Abzocker-Entdecker:

Alles muss heute billig und schnell sein. Aber nein, warte… die Hardware, die muss natürlich teurer sein, als der gesamte Vertrag im Laufe Zeit überhaupt kostet. Wieso gibt es noch keine Immbobilien zum Telefonanschluss dazu und wieso bekomme ich beim Kiosk keinen Mengenrabatt, wenn ich drei Lollies kaufe?

Das geht einem so dermaßen auf den Sack… Sorry, aber daß ist vielleicht der versteckte Frust des Einzelhandels.

Ich gehe gerne in einen Fachgeschäft, suche mir mein gewünschtes Produkt, sehe, der Preis ist vielleicht mal etwas teurer als im Netz oder bei den Discountern und kaufe ohne nach “Letzte Preis” oder “Was bekomme ich dazu” zu fragen!
Manchmal überlege ich später, ob ich nicht vielleicht zuviel gezahlt habe. Aber fast nie beantworte ich diese Frage mit ja. Wieso nicht? Weil ich in diesen Läden nicht irgendein Kunde bin, sondern DER Kunde,
Schade, das die Masse oftmals anders handelt.

Die drei kleinen Tante-Emma-Läden im Ort? Gibts nicht mehr.
Die Metzgerei? Geschlossen. Gegen Importpreise kann man keine Pferde schlachten.
Der Kiosk? Schon lange dicht. Das holt man schnell bei Aral.

Die waren auch allesamt etwas teurer. Aber da wusste man zumindest, bei welchem Bauern die Kuh mal stand.

Es wird nicht billiger! Wir bezahlen trotzdem. Nur die Währung ist vielleicht eine andere.

Einen angenehmen Abend.

Karsten

PS Ich hoffe, das war jetzt nicht zu unstrukturiert.

Karsten 4. März 2013 um 23:40 Uhr

…im Laufer DER Zeit…
…gerne in ein Fachgesch…

Wer mehr Fehler entdeckt, darf sich ein Krönchen basteln. :)

Rainer 5. März 2013 um 14:37 Uhr

@Karsten
Danke. Unterschreibe ich sofort. Wer Billig will wird auch Billig bekommen. Und das wird auf dauer der Gesellschaft insgesamt schaden.

Aber zurück zu “JOYN” …
Habt Ihr Euch mal gefragt wie WhatsApp zu dem Marktführer geworden ist, der er heute ist? Skype, ICQ und viele andere gab es viel früher und sind teils sogar besser …. aber man braucht überall einen “Account” Man muss sich Zugangsdaten und Passworte merken usw. Bei WhatsApp brauche ich nur eine Handynummer sonst nix. Da sind nicht alles Nerds da draussen. Da sind auch ein paar Anwender, und die sind extrem Faul ;-)

Wieso meint Ihr hat die Telekom(Vodafon und die anderen nie etwas gegen WhatsApp unternommen? Voip wurde bekämpft, aber Whatsapp nicht. Wieso? Technisch nicht möglich? Quatsch! Weil der Kunde dann abwandert? Klar, wenn in 20 Monaten sein Vertrag ausläuft … Nee, Leute! Die Telekom liebt Whatsapp!!. Warum ?
Ganz einfach: Eine Datenflat ist in den meisten Ländern teurer als eine SMS-Flat. Klar ist SMS Tot und klar wissen das auch die Leute bei den Teco-Gesellschaften, die leben auch nicht mehr auf Bäumen. Und die verdienen mit Datendiensten mittlerweile mehr als mit SMS.

Joyn wird ein Erfolg! Warum? Weil die Telekom das vermarkten wird! Die werden Geld damit verdienen, Klar! Erstens werden die Tarife so kompliziert, dass immer mal wieder jemand in die Falle tappt und doch was zahlen muss. 2. Weil Mehrwert-Dienste möglich sind, die WhatsApp nicht kann. (Einkanal-Newsdienst, Micropayment wie bei 0900 Nummer usw).
Und drittens weil die Telekom noch näher am Kunden ist als Whatsapp. JOYN wird auf den Handys vorinstalliert, die Telekom wird darüber Status-Nachrichten senden, evtl die Rechnung usw. Marktmacht Siegt!! Sobald JOYN am Start ist werden die ersten Ausfälle bei Whatsapp kommen, bin ich sicher.
Ich würde eher Telekom-Aktien kaufen als welche von Whatsapp!

Dustman 13. März 2013 um 14:27 Uhr

Weiß jemand wann joyn endlich für iOS erscheint? Weil “in kürze” heißt es ja schon seid einem Jahr. Und diese neuere Meldung bringt leider nichts genaueres. Ist die App schon bei Apple eingereicht worden? Hat jemand mehr Infos?


5 Trackback(s)

4. März 2013
Telekom schickt den Joyn-Messenger an den Start › Blog to go · Marcels Blog
4. März 2013
joyn Messenger für iOS folgt in Kürze › ApfelAG - Das Magazin rund um Apple
4. März 2013
Telekom startet Joyn zum CeBIT-StartTAGESTEXTE.DE | TAGESTEXTE.DE
14. März 2013
Allnet Flatrates - wohin geht der Weg?
19. März 2013
Messaging-Service joyn bei Vodafone jetzt auch für iOS

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.