Telekom äußert sich zu YouTube-Ladezeiten

19. April 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Es gibt wieder Neuigkeiten zur Thematik “YouTube ist bei der Telekom langsam“. Wir haben hier im Blog das Thema eifrig beobachtet, eure Stimmen eingeholt und berichtet, was die Telekom so macht. Und nun? Gibt es ein frisches Update seitens der Telekom. Was sagt die Telekom denn nun?

Deutsche Telekom

Derzeit beklagen viele Kunden verlängerte Ladezeiten bei Googles Videostreaming-Dienst YouTube.

Manche vermuteten gar, wir würden aktiv eingreifen und die Verbindungen unserer Kunden vorsätzlich drosseln – das ist nicht der Fall! Wir konnten uns jedoch nicht vorstellen, dass sich so viele Nutzer irren.

So sind wir über die Social-Media Kanäle auf unsere Kunden zugegangen und haben jeden, der sich für eine Analyse zur Verfügung stellt, gebeten, uns mit den gewünschten Daten zu versorgen. Wir haben eine Vielzahl von Rückmeldungen erhalten und bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei allen, die sich beteiligt und mit uns zusammengearbeitet haben.

Die Analyse hat ergeben, dass die Ursache der langsamen Verbindung nicht in unserem Netz zu suchen ist. Wir bauen unser Netz beständig aus und passen es durch Schalten zusätzlicher Kapazitäten den aktuellen Bedürfnissen unserer Kunden an. Allerdings müssen auch die Contentanbieter die Kapazitäten ihrer Server anpassen.

Content-Anbieter. Sollte YouTube – beziehungsweise Google sein. Deren Kapazitäten sollen also Schuld sein und nicht die Telekom. Komisch nur, dass die Klagen im Batzen von Telekom-Kunden kommen und nicht von anderen. Hat YouTube vielleicht den Schalter für Telekom-Kunden umgelegt – auf die Bremse getreten? Dazu fällt mir ein schönes Verschwörungs-Zitat aus dem Jahre 2011 ein:

“Das lahme Youtube betrifft überwiegend Nutzer des Telekom Backbones. Youtube ist am Cogent Backbone angeschlossen, mit dem die Telekom Peering betreibt. Da aber die Telekom als Moloch riesige Datenmengen über den großen Teich auf den Cogent Backbone schaufelt, während andersrum die Amis weniger in Europa aktiv sind, werden die Telekom IPs eben unterpriorisiert, weil die Telekom höchstwahrscheinlich nicht extra zahlen will, um den Mehrtraffic auszugleichen. Demzugfolge lahmen sämtliche Zugriffe über den Cogent Backbone, an dem u.a. auch Youtube hängt.”

Was heißt das denn nun für den Kunden? Schwer zu sagen. Die Telekom weist jede Schuld von sich, die Technik muss also in Ordnung sein – angeblich. Kunden müssen wohl mit der Langsamkeit von YouTube leben – und dies nicht nur bei der Telekom. Was sagt wohl Google dazu?

Für mich selber ist da oben zu wenig Inhalt drin. Da fehlen technische Fakten. Gerne auch für Freaks. Liebe Telekom, sagt uns doch mal genau, was Phase ist. Ich will das verstehen, in meiner Sprache.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17366 Artikel geschrieben.