Telekom äußert sich zu Flatrates und LTE via Funk-Problematik

17. Januar 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Die Deutsche Telekom kündigte im Rahmen ihrer „Wir rudern zurück und entfernen erst einmal sämtliche Drosselungs-Absätze in unseren Verträgen„-Transparenz-Offensive an, mehr mit dem Kunden zu kommunizieren. Die erste Kritik nahm man sich zu Herzen, nach Abmahnung fiel zum Beispiel die Bezeichnung Flatrate bei der Nutzung von Internet via Funk weg.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

Durch die Tatsache, dass man das Ganze als Flatrate beworben hatte, will man die Kunden nun entschädigen. Bestandskunden, die das Produkt vor dem 5. Dezember 2013 gebucht haben, können die Speed-on-Option pro Monat dreimal kostenlos buchen. Wie das genau funktioniert, erarbeitet man gerade. Man wolle die Kunden dann schriftlich darüber informieren.

Ebenfalls will man sich um die weißen Flecken auf den Landkarten kümmern: „Wir werden für sie einen speziellen Tarif entwickeln, der ein deutlich höheres Inklusivvolumen, dafür aber eine geringere Maximalgeschwindigkeit enthält.“. Hiermit will man Leute ansprechen, die auf Internet via Funk angewiesen sind. Eine generelle Flatrate werde es nicht geben: „Die Erwartung einiger, bei Datenübertragung über Funk generell auf eine Drosselung zu verzichten, können wir nicht erfüllen.“.

Weiterhin arbeite man gerade daran, ein neues, einfaches und transparenteres Tarifportfolio zu entwickeln, das besser auf die Kundenbedürfnisse eingeht. Bestätigungsschreiben zu Aufträgen, Stornierungen und Kündigungen werden deutlich übersichtlicher und leichter zu verstehen sein. – so die Telekom.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25465 Artikel geschrieben.