Telegram: Messenger sperrt Piraten aus

23. November 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Telegram ist unser Messenger der Wahl, wenn es um das Thema Team-Chat oder den Blog-Channel geht. Der Dienst ist plattformübergreifend verfügbar und bietet eine Menge Funktionalitäten, die Telegram für viele Anwender attraktiv machen. Doch unter der Menge an Benutzern, tummeln sich leider auch viele schwarze Schafe, die den Service für illegale Aktivitäten missbrauchen. Dazu gehört beispielsweise das Teilen von urheberrechtlich geschütztem Content. Solchen Nutzern und Kanälen dreht Telegram nun den Hahn zu.

Der russische Messenger hat zum ersten Mal einen Kanal geblockt, der geschützte Audio-Inhalte teilte, dies berichtet der „Föderale Dienst für die Aufsicht im Bereich der Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation“, kurz Roskomnadsor. Die Aufsichtsbehörde hatte im Oktober 2017 einen Service bereitgestellt, der es möglich macht, Beschwerde gegen Copyright-Verletzungen im Netz einzureichen. Aufgrund dessen bat man den Messenger, die entsprechenden Inhalte vom Netz zu nehmen.

Bereits im Sommer sprach man mit Telegram, um mit dem Dienst zu kooperieren und die russischen Gesetze einzuhalten. Der Telegram-Gründer Pavel Durov sicherte eine Zusammenarbeit unter dem sogenannten Anti-Terror-Paket (auch bekannt als Jarowaja-Gesetze) zu, man werde jedoch keinen Zugriff auf die Nachrichten-Inhalte der Anwender bereitstellen.

Ich persönlich finde es gut, dass man die Möglichkeiten zur Produktpiraterie im Netz immer weiter einschränkt, auch wenn das bei der Größe des Netzes natürlich ein sehr schwieriges Unterfangen ist.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Oliver hat bereits 116 Artikel geschrieben.