Teamviewer äußert sich nach schlecht kommunizierter Übernahme durch Permira

7. Juli 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Am Samstag berichteten wir über die Übernahme von Teamviewer, die bereits im Mai erfolgte. In den Kommentaren des Artikels zeigte sich schnell, dass die Nutzer nicht sehr erfreut über die nicht vorhandene Kommunikation des Vorgangs durch Teamviewer selbst waren. Ebenfalls ist in den Kommentaren eine offizielle Äußerung von Teamviewer versteckt, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Vielleicht nimmt diese ja dem ein oder anderen die Sorge oder gibt das Vertrauen zurück.

teamviewer

Während ich weiterhin der Meinung bin, dass so eine Übernahme im Pressebereich aller beteiligten Unternehmen zu finden sein sollte, hat man sich bei Teamviewer offensichtlich dagegen entschieden, schließlich gab es ja eine gemeinsame Pressemeldung durch Permira, GFI Software und Teamviewer. Für den Kunden ändert sich erst einmal nichts sichtbar, also verschweigt man halt die Übernahme, so klingt das für mich. Hier der Kommentar von Inga aus dem Teamviewer-Team, der sich auf die Kommentare des anderen Artikels bezieht:

Hallo,
wir haben die Diskussionen hier in den Kommentaren auch verfolgt und deshalb möchte ich auch von offizieller Seite offene Fragen beantworten und aufkommende Befürchtungen entgegen treten:
– Viele werfen uns vor, wir hätten das nicht offen kommuniziert. Es gab im Mai eine offizielle, gemeinsame Pressemeldung von Permira, GFI Software und TeamViewer. Da sich für unsere Nutzer und Kunden nichts ändert, hatten wir bei TeamViewer beschlossen, keine eigene Pressemeldung zu veröffentlichen. Wir bleiben eine deutsche Firma, mit allen Rechten und Pflichten. Sowohl unsere Entwicklung wie auch unser Sales-Team wird wie auch bisher größtenteils in Deutschland bleiben.
– Zum Thema Sicherheit: TeamViewer ist und bleibt eine deutsche GmbH. Dadurch sind wir (auch weiterhin) an die deutschen Gesetze, insbesondere des deutschen Datenschutz gebunden. Sicherheit stand für uns schon immer an oberster Stelle. Dies wird sich auch nicht durch einen Investorenwechsel ändern.
– Unser neuer Investor: Permira ist eine europäische Private Equity Gesellschaft, auch mit deutschen Wurzeln. Insbesondere der hohe Stellenwert des Themas Sicherheit war ein Kriterium, weshalb Permira sich für ein Investment bei TeamViewer entschieden hat. Permira hat dieselben Werte wie auch wir. Wir möchten zusammen weiterhin sichere und einfach-zu-bedienende Produkte auf höchstem technologischem Standard entwickeln.
Viele Grüße
Inga, TeamViewer

Ich möchte weder Teamviewer, noch Permira etwas unterstellen, das habe ich schon am Samstag versucht zu vermeiden. Ob hier nun etwas unsicherer wird, oder nicht, als Außenstehender weiß man dies nicht. Sicher ist aber, dass es gerade in einem Bereich mit Geschäftskunden einfach nicht sein kann, dass so etwas nicht kommuniziert wird. Da spielt es auch keine Rolle, ob die Firma deutsch bleibt oder nicht, es gehört sich nicht. Immerhin stellt man sich der Kritik und versucht zu beschwichtigen, was wiederum gar nicht nötig wäre, wenn man direkt im Mai offen kommuniziert hätte.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.