TeamViewer 13: Beta-Version ab sofort verfügbar

2. November 2017 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Nicht nur diejenigen, deren Eltern nicht unbedingt um die Ecke wohnen und demnach spätestens beim nächsten Besuch zu Weihnachten wieder einmal die „Könntest du mal eben nach dem PC schauen?“-Frage gestellt bekommen, kennen TeamViewer. Die Fernwartungs-Software wird von diversen Unternehmen eingesetzt, um die Rechner ihrer Kunden schnell und unkompliziert aus der Ferne warten zu können und nicht jedes Mal einen Techniker aussenden zu müssen. Version 13 steht nun so langsam in den Startlöchern und verspricht zahlreiche Neuerungen – in der ab sofort verfügbaren Beta-Version kann sich nun jeder ein Bild davon machen.

Folgende Änderungen bewirbt das Unternehmen für TeamViewer 13 unter anderem:

  • Ausgebaute Plattformunterstützung, verbesserte Benutzerfreundlichkeit, Leistung und Produktivität sowie neue Enterprise-Funktionen
  • Erweitertes iOS-Screen-Sharing, nativer Linux-Host und Unterstützung der MacBook Pro-Touch Bar
  • Bis zu 5x schnelleres Einloggen in TeamViewer

 

Das Entwicklerteam hat die Anzahl der unterstützten Plattformen und Betriebssysteme noch weiter ausgebaut. Außerdem habe man die Optik seiner Apps in der Form angepasst, dass alle mobilen Apps nun über dasselbe Aussehen und Bedienerlebnis verfügen.

Das einheitliche Nutzungserlebnis beinhaltet laut TeamViewer außerdem auch die beliebten iOS-Funktionalitäten, wie Chat- und Screen-Sharing-Funktionen in einer einzigen Verbindung. Des Weiteren verspricht man „erhebliche Verbesserungen“ für die Remote-Druckerunterstützung. „Neu dazu kommt die Unterstützung für Drucker von Hewlett Packard sowie Remote-Druck in Farbe und auf macOS-Geräten.

Dank der einheitlichen Benutzeroberfläche dürfen sich Nutzer von TeamViewer auch über die Rückkehr der Menüleiste freuen und über eine neue Instant Connect Box, mit der sich Verbindungen immer und überall herstellen lassen sollen, ganz egal wohin die Benutzer auf dem Client gerade navigieren.

Administratoren oder auch Helpdesk-Mitarbeiter dürfen auf eine Vielzahl neuer Informationen im Dashboard zugreifen. Dazu zählen unter anderem die Betriebszeit des Geräts, der Akkustand, die BIOS-Version und so weiter. Dank dem neuen Essential Asset Management können Admins außerdem einsehen, welches OS verwendet wird oder ob eventuell veraltete Hardware verwendet wird, um bereits im Vorfeld schnell auf mögliche Probleme hinweisen zu können.

Ebenso verbessert wurden:

  • Dateiübertragung
  • eine Liste der letzten Verbindungen zum schnelleren Wiederherstellen früherer Verbindungen
  • schnellere Remote-Verbindungen und kürzere Reaktionszeiten
  • 5x schnellere Anmeldung in TeamViewer
  • Erzwingen von Sitzungsaufzeichnungen zur Dokumentation möglich

Die Beta von TeamViewer 13 ist ab sofort für Windows-, Mac- und Linux-Systeme sowie Mobilgeräte und Chrome-OS-Geräte verfügbar. Weitere Informationen und den Download findet ihr hier.

 


Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 1022 Artikel geschrieben.