TeamDrive – Backup und Collaboration

29. Mai 2009 Kategorie: Apple, Backup & Security, Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Die schon irgendwo mal in den Kommentaren erwähnte Software (mit angeschlossenem Dienst) namens TeamDrive versuche ich mal in wenigen einfachen Worten zu erklären. Man kann es als Backupmöglichkeit alleine nutzen – alternativ könnt ihr zum Beispiel eure Ordner für andere freigeben – unter anderem für Mitarbeit an Dokumenten. Die entsprechenden Revisionen (Bearbeitungs-Versionen) bleiben dabei gespeichert.

TeamDrive Registrierungs-Wizard TeamDrive Registrierungs-Wizard-1

Während des Installationsvorganges könnt ihr einen neuen Account anlegen oder euch in einen bereits bestehenden einloggen. Logisch  -Onlinedienste bedürfen einer Anmeldung. Nachdem ihr die E-Mail bestätigt habt könnt ihr direkt mit dem Datensharing beginnen.

Im Gegensatz zu Dropbox könnt ihr direkt Ordner außerhalb eurer TeamDrive-Installation nutzen. Ihr könnt also irgendwelche Ordner auf eurer Festplatte nutzen. Ein Feature, welches ihr bei Dropbox nur mit ein wenig Fuckelei hinbekommt.

TeamDrive SharedSpaceWizard

Was kann die Free-Variante? In der kostenlosen Version habt ihr leider nur 1 Gigabyte kostenlosen Space – mit einem möglichen Traffic von 10 Gigabyte.

Diejenigen unter euch, die auf dem eigenen Webspace die Möglichkeit von WebDAV haben können auch diesen uneingeschränkt nutzen. Übrigens: jeder Nutzer von T-Online hat auch kostenlos 1 Gigabyte Speicher mit 10 Gigabyte Traffic und WebDAV-Funktionalität. Die Authentifizierung erfolgt über eure Kombination aus E-Mail und Passwort bei T-Online. In meinen Tests konnte ich TeamDrive allerdings nicht dazu bewegen mit dem T-Online-WebDAV zusammen zu arbeiten. An T-Online selber sollte es nicht liegen, da ich den WebDAV als Netzlaufwerk einbinden konnte.

Download

Wie ihr seht gibt es die Software für Windows, Mac OS X und Linux. Wer “Other Version” bei der Windows-Version wählt, der wird auch eine portable Version von TeamDrive stoßen.

Fazit: Für Menschen die verstreut arbeiten vielleicht eine tolle Sache. Für mich als Einzelanwender langt Dropbox. Sobald aber T-Online Web-DAV unterstützt wird (oder ich eigenen WebDAV-Space habe) , könnte es interessant werden – schließlich kann man per WebDAV Kalender sharen oder sogar seinen eigenen Mozilla Weave-Server aufsetzen. So konnte man Passwörter, Bookmarks und Co in jedem Firefox synchron halten. Falls ihr Fragen habt – ruhig mal in das Forum schauen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25452 Artikel geschrieben.