Tagebuch eines iPads – im Urlaub und Apps

30. Mai 2010 Kategorie: Hardware, iOS, geschrieben von: caschy

Dritter Teil meines Erfahrungsberichts über das iPad, nachdem ich ja schon die Auspackorgie und meine ersten Erfahrungen mit dem iPad verbloggt hatte. Ich habe das iPad mit in den Urlaub genommen. Natürlich nicht, um meine Urlaubszeit damit zu verschwenden, sondern um mich auf dem Flug abzulenken. Flugangst und so. Des Weiteren wollte ich zumindest 1-2 Mal nach E-Mails schauen. Klar, alles Sachen, die man auch mit einem Netbook machen kann, oder?

Kleines Beispiel, ich habe mir Real Soccer 2010 gegönnt. Kostet 4,99 Dollar. Fussballspiel. Macht einen Wahnsinnsspaß auf dem iPad. Definitiv gute Anlage und hat mir lockere Stunden beschert. Was läuft denn so halbwegs akzeptabel auf einem Netbook? Des Weiteren ist das Handling besser. Man nimmt das Gerät logischerweise anders in die Hände als ein Netbook.

Zeitfreser deluxe, den auch sicherlich einige iPhone-Besitzer kennen: Plants vs. Zombies. Mit 7,99 Euro sicherlich nicht ganz günstig, aber meiner Frau jeden Cent wert gewesen. Ein Grund, warum ich ab und an auf das iPad verzichten musste. Sie wollte es haben :)

Bleibt festzuhalten: das iPad ist eine tolle Plattform, um sich Zeit mit Spielen zu vertreiben. Es gibt Tausende Spiele, viele kostenlose, die man auch gemeinsam an einem Gerät spielen kann. Air Hockey oder so. Du kannst das Ding einfach Jung oder Alt in die Hand drücken.

Das iPad war mit seiner Akkulaufzeit und der Fülle an Apps eine echte Bereicherung für mich. Ich konnte mich während des Fluges ideal ablenken. Wer Flugangst hat, der weiss sicherlich, wie schwer es ist, sich abzulenken :)

Mein Hotel hatte logischerweise kostenloses WLAN. Leider bemerkte ich erst am vorletzten Tag, dass dieses auch bis an den Strand reichte. Negativpunkt am iPad: das Display. Sonneneinstrahlung ist ein großer Feind. Tröstet euch: die anderen Hersteller werden es sicherlich nicht besser machen.

Auch negativ: Fotos konnte ich nur per Synchronisation auf das iPad bekommen. Also schön am MacBook anschließen und Fotos via iTunes synchronisieren. Erst dann konnte man sich schön die Fotos auf dem iPad anschauen. Aber dann macht das Ganze echt Laune.

Ich fasse mal meine Meinung über das iPad für euch zusammen.

Negativ:

Das Display. Spiegelt wie Hulle. Das ist allerdings ein generelles Problem.

Fehlende Schnittstellen. Keine Cam, kein USB-Anschluss, kein Card Reader. Naja, schon mal ein iPad in der Hand gehabt? Bei diesem Gewicht und der Bauform auch schwer möglich.

Das geschlossene Ökosystem des Apple Diktators Steve Jobs. Schwieriges Thema. Während Apple früher noch gegen IBM gewettert hat (a la 1984, Big Brother), ist man heute selber einer. Schaut euch einmal diesen Apple-Werbespot an ;)

Aber: selbst ist der Mann. Wozu gibt es den Jailbreak? Des Weiteren sollte jeder Käufer eines Gerätes (jeglicher Art) vorab natürlich darüber nachdenken, ob das ins Auge gefasste Gerät auch die Bedürfnisse erfüllt.

Fehlendes Multitasking. Nur eine App zur Zeit. Ja, das nervt. Aber: es dient der Performance & Akkulaufzeit. Leider.

Positiv:

Akkulaufzeit. Ich hab jetzt nicht genau gemessen, aber ich habe ewig gespielt und gearbeitet. Ausgerufen sind 10 Stunden, klar – bei Benutzung sind es weniger.

Handling. Es ist einfach, mit dem Gerät umzugehen. Sollte jeder mit klar kommen. Des Weiteren cooles Design.

Performance. Klar, die Apps sind alle auf das iPad abgestimmt und laufen deswegen rund. Vorab in einem undurchsichtigen Prozess von Apple geprüft.

Fiktive Fragen an mich selber:

Würdest du mir das iPad empfehlen? Nein, ob es das richtige Gerät ist, sollte jeder herausfinden. Das iPad kann ein teures Gadget sein, eine Spielkonsole, ein Gerät zum Arbeiten, zum Bloggen usw. Stell dir vorab die Frage, ob du so ein Gerät benötigst.

Bist du Apple Fanboy? Nein, auf keinen Fall. Ich beobachte alles sehr kritisch, habe aber eben Windows, Linux und Mac OS X im Hause. Alles ausprobieren. Technik Fanboy quasi :) Gib mir ein Tablet mit der Verfügbarkeit an Apps, der Akkulaufzeit und diesem Handling, welches aber nicht von Apple ist. Ich will es haben. Ach sorry, gibt es ja noch nicht. Also mir nicht vorwerfen, ich würde das iPad hypen – es gibt momentan nichts vergleichbares.

Das WeTab ist aber viel besser! Ach ja – woher weisst du das? Siehe auch WePad (WeTab) – das ultimative Pad? und WePad (WeTab) – a nerverending Farce. Wenn es besser ist als das iPad oder sonst ein Tablet, dann wird es sich schon durchsetzen. Auch wenn nicht Apple drauf steht. Funktioniert langsam aber sicher im Smartphone-Bereich ja auch. Android wird zurecht immer stärker. Aber ausprobieren will ich das WeTab natürlich auch einmal :)

Google Tablet, wäre das was für dich? Ja, das Google Tablet wäre was für mich. Zumindest einmal mal ausprobieren. Das Zusammenspiel Hardware / Software muss passen.

Würdest du dir ein iPad kaufen? Schwer zu sagen. Ein Netbook ist zwar nett, schließlich besaß ich schon einige. Letztendlich habe ich alle wieder verkauft. Meine Internet-Arbeiten kann ich auch auf dem iPad erledigen. Preislich natürlich nicht zu vergleichen. Aber so etwas ist immer eine Sache des eigenen Anspruchs. Ich kann auch auf einer Couch für 200 Euro hart sitzen oder für 1000 Euro weich und bequem.

Aber nach den ganzen Ausgaben in der letzten Zeit wäre es sicherlich nicht so einfach drin gewesen. Polterabend, Hochzeit, Waschmaschine kaputt, Frau benötigt ein neues Auto und gestern ging nach nur 2,5 Jahren Nadines Notebook kaputt (LG R500). Und die braucht natürlich auch ganz schnell was Neues…

Mir ist es völlig egal, von welchem Hersteller ein Gerät ist. Verarbeitung und Co müssen stimmen. Verfügbarkeit an Programmen. Apple zwingt keinen, ein iPad zu kaufen. Apple geht halt mit innovativen Produkten voran und zeigt anderen Herstellern wie es geht. Wenn dann ein halbes Jahr später alle in den Genuss günstigerer Klone kommen – who cares? Dann haben wenigstens alle was davon :)

Da ich weiss, dass die Hasser wieder aus ihren Löchern kommen: denkt euch mal Apple weg. Seht einmal nur die Hardware und das “drum herum”. Einmal die Vorurteile fallen lassen und die Technik dahinter sehen. Das Gerät macht echt Laune. Natürlich warte auch ich auf etwas vergleichbares, das nicht aus dem Hause Apple ist. Und dann reden wir noch einmal drüber. Hier im Blog ;)

Bei weiteren Fragen stehe ich natürlich zu eurer Verfügung :)

Bekanntmachung:
Ich danke meinen Freunden vom 3Gstore.de & MACNOTES, die mir freundlicherweise das iPad 3G mit 16GB überlassen haben, damit ich Verrückter darüber berichten und euch mit den neuesten Kram versorgen kann. Ich kenne einige Menschen hinter den Projekten persönlich und schätze diese sehr. Deshalb auch die öffentliche Info, dass mir das iPad gestellt wurde. Als Dankeschön gibt es keine Amazon-Links im Beitrag, sondern Links auf den 3Gstore und einen Banner. Eine Hand wäscht die andere und wenn ihr ein iPad kaufen wollt, dann wisst ihr ja, wo ihr es bekommt.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17353 Artikel geschrieben.