Tagebuch eines iPads – im Urlaub und Apps

30. Mai 2010 Kategorie: Hardware, iOS, geschrieben von: caschy

Dritter Teil meines Erfahrungsberichts über das iPad, nachdem ich ja schon die Auspackorgie und meine ersten Erfahrungen mit dem iPad verbloggt hatte. Ich habe das iPad mit in den Urlaub genommen. Natürlich nicht, um meine Urlaubszeit damit zu verschwenden, sondern um mich auf dem Flug abzulenken. Flugangst und so. Des Weiteren wollte ich zumindest 1-2 Mal nach E-Mails schauen. Klar, alles Sachen, die man auch mit einem Netbook machen kann, oder?

Kleines Beispiel, ich habe mir Real Soccer 2010 gegönnt. Kostet 4,99 Dollar. Fussballspiel. Macht einen Wahnsinnsspaß auf dem iPad. Definitiv gute Anlage und hat mir lockere Stunden beschert. Was läuft denn so halbwegs akzeptabel auf einem Netbook? Des Weiteren ist das Handling besser. Man nimmt das Gerät logischerweise anders in die Hände als ein Netbook.

Zeitfreser deluxe, den auch sicherlich einige iPhone-Besitzer kennen: Plants vs. Zombies. Mit 7,99 Euro sicherlich nicht ganz günstig, aber meiner Frau jeden Cent wert gewesen. Ein Grund, warum ich ab und an auf das iPad verzichten musste. Sie wollte es haben :)

Bleibt festzuhalten: das iPad ist eine tolle Plattform, um sich Zeit mit Spielen zu vertreiben. Es gibt Tausende Spiele, viele kostenlose, die man auch gemeinsam an einem Gerät spielen kann. Air Hockey oder so. Du kannst das Ding einfach Jung oder Alt in die Hand drücken.

Das iPad war mit seiner Akkulaufzeit und der Fülle an Apps eine echte Bereicherung für mich. Ich konnte mich während des Fluges ideal ablenken. Wer Flugangst hat, der weiss sicherlich, wie schwer es ist, sich abzulenken :)

Mein Hotel hatte logischerweise kostenloses WLAN. Leider bemerkte ich erst am vorletzten Tag, dass dieses auch bis an den Strand reichte. Negativpunkt am iPad: das Display. Sonneneinstrahlung ist ein großer Feind. Tröstet euch: die anderen Hersteller werden es sicherlich nicht besser machen.

Auch negativ: Fotos konnte ich nur per Synchronisation auf das iPad bekommen. Also schön am MacBook anschließen und Fotos via iTunes synchronisieren. Erst dann konnte man sich schön die Fotos auf dem iPad anschauen. Aber dann macht das Ganze echt Laune.

Ich fasse mal meine Meinung über das iPad für euch zusammen.

Negativ:

Das Display. Spiegelt wie Hulle. Das ist allerdings ein generelles Problem.

Fehlende Schnittstellen. Keine Cam, kein USB-Anschluss, kein Card Reader. Naja, schon mal ein iPad in der Hand gehabt? Bei diesem Gewicht und der Bauform auch schwer möglich.

Das geschlossene Ökosystem des Apple Diktators Steve Jobs. Schwieriges Thema. Während Apple früher noch gegen IBM gewettert hat (a la 1984, Big Brother), ist man heute selber einer. Schaut euch einmal diesen Apple-Werbespot an ;)

Aber: selbst ist der Mann. Wozu gibt es den Jailbreak? Des Weiteren sollte jeder Käufer eines Gerätes (jeglicher Art) vorab natürlich darüber nachdenken, ob das ins Auge gefasste Gerät auch die Bedürfnisse erfüllt.

Fehlendes Multitasking. Nur eine App zur Zeit. Ja, das nervt. Aber: es dient der Performance & Akkulaufzeit. Leider.

Positiv:

Akkulaufzeit. Ich hab jetzt nicht genau gemessen, aber ich habe ewig gespielt und gearbeitet. Ausgerufen sind 10 Stunden, klar – bei Benutzung sind es weniger.

Handling. Es ist einfach, mit dem Gerät umzugehen. Sollte jeder mit klar kommen. Des Weiteren cooles Design.

Performance. Klar, die Apps sind alle auf das iPad abgestimmt und laufen deswegen rund. Vorab in einem undurchsichtigen Prozess von Apple geprüft.

Fiktive Fragen an mich selber:

Würdest du mir das iPad empfehlen? Nein, ob es das richtige Gerät ist, sollte jeder herausfinden. Das iPad kann ein teures Gadget sein, eine Spielkonsole, ein Gerät zum Arbeiten, zum Bloggen usw. Stell dir vorab die Frage, ob du so ein Gerät benötigst.

Bist du Apple Fanboy? Nein, auf keinen Fall. Ich beobachte alles sehr kritisch, habe aber eben Windows, Linux und Mac OS X im Hause. Alles ausprobieren. Technik Fanboy quasi :) Gib mir ein Tablet mit der Verfügbarkeit an Apps, der Akkulaufzeit und diesem Handling, welches aber nicht von Apple ist. Ich will es haben. Ach sorry, gibt es ja noch nicht. Also mir nicht vorwerfen, ich würde das iPad hypen – es gibt momentan nichts vergleichbares.

Das WeTab ist aber viel besser! Ach ja – woher weisst du das? Siehe auch WePad (WeTab) – das ultimative Pad? und WePad (WeTab) – a nerverending Farce. Wenn es besser ist als das iPad oder sonst ein Tablet, dann wird es sich schon durchsetzen. Auch wenn nicht Apple drauf steht. Funktioniert langsam aber sicher im Smartphone-Bereich ja auch. Android wird zurecht immer stärker. Aber ausprobieren will ich das WeTab natürlich auch einmal :)

Google Tablet, wäre das was für dich? Ja, das Google Tablet wäre was für mich. Zumindest einmal mal ausprobieren. Das Zusammenspiel Hardware / Software muss passen.

Würdest du dir ein iPad kaufen? Schwer zu sagen. Ein Netbook ist zwar nett, schließlich besaß ich schon einige. Letztendlich habe ich alle wieder verkauft. Meine Internet-Arbeiten kann ich auch auf dem iPad erledigen. Preislich natürlich nicht zu vergleichen. Aber so etwas ist immer eine Sache des eigenen Anspruchs. Ich kann auch auf einer Couch für 200 Euro hart sitzen oder für 1000 Euro weich und bequem.

Aber nach den ganzen Ausgaben in der letzten Zeit wäre es sicherlich nicht so einfach drin gewesen. Polterabend, Hochzeit, Waschmaschine kaputt, Frau benötigt ein neues Auto und gestern ging nach nur 2,5 Jahren Nadines Notebook kaputt (LG R500). Und die braucht natürlich auch ganz schnell was Neues…

Mir ist es völlig egal, von welchem Hersteller ein Gerät ist. Verarbeitung und Co müssen stimmen. Verfügbarkeit an Programmen. Apple zwingt keinen, ein iPad zu kaufen. Apple geht halt mit innovativen Produkten voran und zeigt anderen Herstellern wie es geht. Wenn dann ein halbes Jahr später alle in den Genuss günstigerer Klone kommen – who cares? Dann haben wenigstens alle was davon :)

Da ich weiss, dass die Hasser wieder aus ihren Löchern kommen: denkt euch mal Apple weg. Seht einmal nur die Hardware und das “drum herum”. Einmal die Vorurteile fallen lassen und die Technik dahinter sehen. Das Gerät macht echt Laune. Natürlich warte auch ich auf etwas vergleichbares, das nicht aus dem Hause Apple ist. Und dann reden wir noch einmal drüber. Hier im Blog ;)

Bei weiteren Fragen stehe ich natürlich zu eurer Verfügung :)

Bekanntmachung:
Ich danke meinen Freunden vom 3Gstore.de & MACNOTES, die mir freundlicherweise das iPad 3G mit 16GB überlassen haben, damit ich Verrückter darüber berichten und euch mit den neuesten Kram versorgen kann. Ich kenne einige Menschen hinter den Projekten persönlich und schätze diese sehr. Deshalb auch die öffentliche Info, dass mir das iPad gestellt wurde. Als Dankeschön gibt es keine Amazon-Links im Beitrag, sondern Links auf den 3Gstore und einen Banner. Eine Hand wäscht die andere und wenn ihr ein iPad kaufen wollt, dann wisst ihr ja, wo ihr es bekommt.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16464 Artikel geschrieben.


49 Kommentare

Ben 30. Mai 2010 um 11:41 Uhr

Kleine Korrektur: Wenn du das Camera Connection Kit hast, hast du einen Dock Connector für USB und einen für SD-Karten. Kostet 29 Euro und es sollen wohl nicht nur Kameras – wobei es dir wohl überwiegend darum ging – damit funktionieren.

Ben 30. Mai 2010 um 11:43 Uhr

Und das Multitasking kommt im Herbst, wenn das iPhone OS 4.0 für das iPad veröffentlicht wird.

Hans 30. Mai 2010 um 11:49 Uhr

Caschy, sehr guter Bericht… du bringts einiges genau auf den Punkt. Schlussendlich ist das iPad, dass was der Besitzer daraus macht…

Fragenkatalog 30. Mai 2010 um 11:50 Uhr

danke für den ausführlichen bericht. hast du denn auch eine software getestet um zu bloggen? was mich noch interessieren würde, da ichs ja vom iphone kenne und das macht es wenig sinn wegen dem kleinen bildschirm: kann man aufm ipad zeichnen? also mitm finger halt malen oder schreiben à la office tools usw.
für dokumente lesen ist ‘goodreader’ sehr zu empfehlen (0,79€) und du kannst direkt auf deine dropbox/email-konten zugreifen und die pdfs durch ackern.

schönen sonntag

caschy 30. Mai 2010 um 11:54 Uhr

@Hans: Danke!
@Fragenkatalog: es gibt eine WP-App die man nutzen kann :) GoodReader war ich am drauf rumdenken, habe aber eh Dropbox druff :)

kahta 30. Mai 2010 um 11:55 Uhr

wo ist dein flattr-knöpfle? ;)

raggax 30. Mai 2010 um 11:56 Uhr

Danke für den Bericht, ich bin eigentlich ganz froh dass ich dafür grad kein Geld übrig habe. Ich denke ich würde es mir kaufen, weil es schon ein geiles Gerät ist. Schlussendlich aber feststellen, dass ich mein MacBook Pro doch öfter verwende. Mal sehen, wenn dann die 2. Generation da ist, vielleicht ja dann….

sven 30. Mai 2010 um 11:57 Uhr

Danke … top Bericht.

Mit der Anmerkung die ja schon in den Kommentaren ist… Camara Kit macht Sinn. Ich nutze das Ding seit ner Woche auch und damit sind die Bilder schnell importiert. Für 29 EUR gibt es dann zwei Kits. Einen mit Cardreader und einen mit USB.

Das extra Keyboard werd ich wohl wieder verkaufen. A) zu umständlich mitzuschleppen und b) unnötig, meiner Meinung nach.

Ultra2010 30. Mai 2010 um 11:58 Uhr

Sehr interessanter Bericht, kann mir gut vorstellen wie das Gerät Laune macht. War am DO bei Media Markt und hatte es selbst in der Hand, liegt wirklich gut in der Hand auch Gewichts-technisch und von der Verarbeitung macht es einen netten Eindruck.

Was mich ja interessieren würde, man ließt in diversen Foren das es ziemlich warm wird in der Sonne, kannst du dazu irgendwas sagen?

Gruß aus Hamburg

caschy 30. Mai 2010 um 12:00 Uhr

In der Sonne wird jedes Gerät warm :)

@Katha: über den Kommentaren :)

Ferelli 30. Mai 2010 um 12:05 Uhr

Langsam hängen mir diese iPad-Berichte zum Hals raus. Es kann doch nicht sein, das man anfangs gemeinschaftlich darüber herzieht und dann gemeinschaftlich dem huldigt. Da sind mir rein technische Berichte anderer Seiten lieber. Die kann man lesen, muss man aber nicht.

caschy 30. Mai 2010 um 12:09 Uhr

Hier kannst du auch lesen, musst aber nicht ;)

Mochito 30. Mai 2010 um 12:22 Uhr

@ferelli Erst wird gemeinsam aus den klassischen Vorurteilen heraus gebasht oder gehyped (wobei die Basher in der Überzahl waren) Jetzt gibt es halt die ersten WIRKLICHEN Berichte.

Und der hier fasst es glaub ich sehr gut zusammen :-)

@caschy
Wirst Du das iPad behalten(dürfen) und (wenn nicht) die ein eigenes kaufen?

Moelli 30. Mai 2010 um 12:25 Uhr

Top Bericht!
Ich finde es gerade deswegen so schön hier mitzulesen, weil Caschy es mit ganz normalen Worten beschreibt und eben nicht nur die technischen Details runterrasselt.
Danke Caschy!

BuZZer 30. Mai 2010 um 12:32 Uhr

Habe das iPad Freitag auch mal getestet. Die Verarbeitung ist richtig spitze, und das ganze GUI ist flüssig animiert und ruckelt nicht.

Als störend empfand ich es, dass die Standard-Programme vom iPhone/iPod touch wie Rechner, Wetter etc. nicht mit an Bord sind. Aber na ja “There’s an App for that” ;).

Mit dem iPad im Internet zu surfen macht definitiv Spaß, aber trotzdem kommt mir keins ins Haus. Aus dem einfachen Grund, weil ich dafür keine Verwendung hätte.

NK 30. Mai 2010 um 12:45 Uhr

“Keine Cam, kein USB-Anschluss, kein Card Reader. Naja, schon mal ein iPad in der Hand gehabt? Bei diesem Gewicht und der Bauform auch schwer möglich.”

Entschuldigung, aber USB, Kamera und Cardreader passen sogar in Smartphones oder dünne Notebookdisplays. Da wird es ja wohl auch in ein iPad reinpassen. ;)

Boykottboy 30. Mai 2010 um 13:04 Uhr

“und gestern ging nach nur 2,5 Jahren Nadines Notebook kaputt (LG R500)”

- lass mich raten: Die Grafikkarte?
War bei mir so. Ebenfalls knapp nach der Garantiezeit.
Ätzend! Bin eigentlich nicht so der Typ, der gleich einen Lebenslangen-Boykott ausruft, aber LG wird es fürs erste schwer haben, mich noch mal als Kunden zu gewinnen.

Bierfreund 30. Mai 2010 um 13:09 Uhr

Du sprichst ja auch kurz den Jailbreak an:
Wie ist dass denn beim iPad und iPhone, wenn man nen Jailbreak gemacht hat, kann man dann z.B. MP3s einfach auf das als Wechseldatenträger erkannte Gerät schieben, oder wird weiterhin itunes (oder eine alternative Software) benötigt?

Axel 30. Mai 2010 um 13:12 Uhr

Ich habs mir gestern im Apple Store angeschaut. Bedienung, Geschwindigkeit usw. ist absolut top. Alles flutscht, kein ruckeln oder zögern. Nett Apps gibt es, bin aber kein Spieler so hab ich die Spiele nicht getestet.

Negativ:
Hohes Gewicht, wenn man es immer in der Hand halten muss zu schwer.
iTunes Zwang für Updates: Warum gibt es keine Over the Air Updates? Schade!

Kein Flash: Auch wenn ihr mich schlagt, auf dem iphone vielleicht ok, auf dem iPad schon schade.
Kein USB, kein SD usw. Für mich sind die Adapter keine Option.
Micro-Sim: Ich habe z.B für Österreich noch eine UMTS SIM die ich auch im Notebook verwende, so geht das wieder nicht. Schade.

Tolles Gerät, aber wieder einige Apple spezielle Dinge die mir nicht gefallen. Vielleicht Version 2.

caschy 30. Mai 2010 um 13:13 Uhr

@Boykottboy: Genau, die Grafik :(
@Bierfreund: meins wird nicht als Platte erkannt. Aber naja – nimmste den kostenlosen iPhone Explorer (Win / Mac) – dann geht das auch so.

Fragenkatalog 30. Mai 2010 um 13:15 Uhr

@Bierfreund
man braucht immernoch itunes um music zu synchronisieren. es gibt aber fürs iphone ein tool, dass sich ‘PwnTunes’ nennt und erlaubt musik zu kopieren und auch ohne itunes in die medienbibliothek zu importieren (nach reboot des iphones). kostet halt ~$12 bei cydia.

Bierfreund 30. Mai 2010 um 13:29 Uhr

OK, also weiterhin ein No-Go.
Ich will auch keine zu itunes Alternative Software einsetzen müssen. Anstecken, als Wechseldatenträger erkennen, bespielen – so muß das sein.
Und natürlich Mini- bzw. Micro-USB-Schnitstelle, keinen proprietären Scheiß!
Ich bleib dann erstmal bei meinem HTC Desire (bzw. wechsel zwecks schnellerer Android-Updates als “Muß-immer-das-aktuellste-haben-Idiot” :) auf das Nexus One) und warte auf die anderen Pads.
Ich muß zugeben, der Sound des iphone ist schon um einiges besser als der meines Desire (nicht so schlimm, Musik hört man ja eh über Kopfhörer, spielt halt nur ne Rolle wenn man mal ein Spielchen daheim auf der Couch spielt oder so) und die Spiele sind denk ich auch (noch) besser (gerade was die Grafik angeht) als die für Android. Ein bekannter hat ein iPhone und hab da letztens z.B. nen Flipper und ein Minigolf gesehen, was vergleichbares hab ich für Android nicht gefunden…
Aber ist ja auch keine Spielkonsole und die Mankos Schnittstelle / Wechseldatenträger sind mir dann doch wichtiger…

[email protected] 30. Mai 2010 um 13:42 Uhr

Du fragst, was läuft denn so halbwegs akzeptabel auf einem Netbook? Dann will ich Dir mal etwas helfen ;).

Ich habe ein Samsung NC10 und habe es auf 2 GB aufgerüstet.

Was ich am laufen habe?
XAMPP und Netbeans als Entwicklungsumgebung. Klar, der Bildschirm schränkt schon etwas ein, aber um kurz was zu testen oder den Code zu korrigieren, dafür reicht es locker aus.
Gothic 2 mit Addon, GTA Vice City, Siedler 4, SimCity 4, Ankh, … laufen ohne Probleme. Das einzig nervende ist das man ein externes DVD-Laufwerk braucht.

Matthias 30. Mai 2010 um 13:59 Uhr

Ich habe zwar noch keins in der Hand gehabt, aber Tablets finde ich grundsätzliche eine coole Erfindung. Für mich kommt nur eins mit Android in Frage, wegen starker persönlicher Ausrichtung auf Google-Produkte und so. Freue mich schon, deine Tests hier lesen zu dürfen. :-)

Marius 30. Mai 2010 um 14:05 Uhr

Ein guter und runder Artikel, der die Frage, die ich hätte mal aus sachlicher Nutzerperspektive betrachtet. Außerdem finde ich es unheimlich sympathisch, dass du das mit der Flugangst ansprichst, denn da bei mir ja auch noch der 11 Stunden Flug ansteht und ich ebenfalls ein wenig Flugangst habe kommt so ein Hinweis natürlich genau richtig :)

Andi 30. Mai 2010 um 14:20 Uhr

1984 != 1994 :)

FishyBrigand 30. Mai 2010 um 14:31 Uhr

Danke für den Test. Bestätigt sich mal wieder, dass iTunes bzw. die Synchronisierung des iPads/iPhones etwas ist, was Apple dringend verbessern muss. iTunes ist mittlerweile so ein Moloch, dass Apple besser mit einer kleinen separaten Sync-Anwendung bedient wäre. Ideal wär natürlich so was wie im 2.2er Android: WiFi oder Cloud-Sync.

Jens 30. Mai 2010 um 14:33 Uhr

Es muss ganz klar Multitasking her, diese Option vermisse ich derzeit am meisten… amazing!

maCyo 30. Mai 2010 um 16:13 Uhr

krasse Preise @3gstore
Scheint wirklich Leute zu geben die das Teil um jeden Preis haben müssen.

Leif 30. Mai 2010 um 16:51 Uhr

Schöner Bericht der auch mal wieder herauskristallisiert dass das iPad weder einen Ersatz fürs Notebook, noch für einen guten eBook Reader darstellt. Es ist einfach eine neue Geräteklasse die keine neuen Anwendungsbereiche schafft, sondern bisherige unter Umständen schöner und komfortabler gestaltet. Was in vielen anderen Tests leider immer wieder untergeht ist das es für den Außeneinsatz nicht wirklich geeignet ist. Zumindest für den Einsatz als eBook Reader sind die starken Spiegelungen ein K.O. Kriterium welche der Kindle und andere Geräte mit e-Ink Display dagegen mit Bravur meistern. Zumal diese offenbar nicht solch große Probleme mit Sonneneinstrahlung haben wie das iPad welches sich in der Sonne ja gern schon nach kurzer Zeit abschaltet. Selbst Laptops haben im Außeneinsatz deutliche Vorteile weil die Bedienung nicht an das Display gekoppelt ist und sie sich somit zumindest ansatzweise günstig ausrichten lassen und dazu häufig ein mattes Display bieten.
Was die Geschlossenheit des Systems betrifft kann ich auch nur den Kopf schütteln. Man kann nur hoffen das sie Apple langsam von iTunes wieder verabschiedet, bzw diese Anwendung wieder auf seinen ursprünglichen Sinn beschränkt … das Abspielen und verwalten von Musik. Das ein Internetfähiges Gerät in der heutigen Zeit noch einen weiteren Rechner voraussetzt um es überhaupt in Betrieb nehmen zu können ist schon wirklich peinlich. Das degradiert das iPad auch gleich zum Zweitgerät, selbst für Tante Emma oder Oma Frieda die sonst unter Umständen gut mit der einfachen Bedienung zurecht kommen würden. Aber vielleicht lernen sie diesbezüglich ja noch von Google die begriffen haben das es das Internet und die Cloud gibt, und man es dem Anwender deutlich angenehmer und komfortabler gestalten kann ohne dafür wie im Fall von MobileMe auch noch zusätzlich Gebühren zu kassieren.
P.S. Ich will das iPad nicht grundsätzlich schlecht reden, nur ist aus meiner Sicht das Anwendungsgebiet deutlich eingeschränkter als es oft dargestellt wird und diese Geräteklasse nicht in der Lage wirklich bisherige Geräte zu ersetzen, sondern diese lediglich komfortabel zu ergänzen. Wobei der Komfort durch iTunes schon erheblich eingeschränkt ist und Apple diesbezüglich Google um einiges hinterher hinkt.

Dagg 30. Mai 2010 um 18:04 Uhr

Caschy, kann man mit dem Gerät gängige Formate wie zB .pdf, .doc/.docx darstellen? Welcher Browser wird einem aufgezwungen?
Kann man Firefox installieren? Wär interessant zu wissen, das würde das Gerät für mich interessant machen.

caschy 30. Mai 2010 um 18:09 Uhr

Ja, kann es. Kann alles darstellen. Nein, kein Firefox, Browser: Safari.

Crono 30. Mai 2010 um 18:39 Uhr

Zum Thema Multitasking: Du hast doch nen Jailbreak. Dann hol dir doch Backgrounder und ProSwitcher (oder geht das nur auf Ipod/Iphone?)

Cu Crono

Syntax 30. Mai 2010 um 20:05 Uhr

“Was läuft denn so halbwegs akzeptabel auf einem Netbook?”

Wo soll ich Anfangen ?

Sämtliche Emulatoren, C64, SNES, NES. Amiga Games auf dem Netbook sind ein Traum ;)
Siedler 1 – 4, AoE, Starcraft, Diablo 1 und 2, Need for Speed, Civ, Half Life, Deus Ex, Anno 1602, usw…

maCyo 30. Mai 2010 um 20:17 Uhr

Hier in Bremerhaven gibt es wohl keine Chance das iPad im Laden zu finden?! War Freitag beim MM und wollt morgen vlt. mal zum Saturn aber ich finde im Netz nix obs da was gibt. Wills nur mal anschaun…

Zum Thema Browser:
Es gibt doch schon den Opera Browser fürs iPhone sowie fürs iPad.
Demnächst soll auch Firefox kommen!
http://www.iphone-ticker.de/2010/05/27/video-mozilla-bringt-firefox-home-auf-das-iphone/

caschy 30. Mai 2010 um 20:25 Uhr

Opera Mini auf dem iPad? Wo? Sollte ich etwas übersehen haben? Glaube kaum…

maCyo 30. Mai 2010 um 20:29 Uhr

Wenn ich im iTunes AppStore nach Opera suche steht drin das es mit iPad kompatibel ist. Aufm iPhone hab ich es selbst also warum soll das nicht auch aufm iPad laufen?

caschy 30. Mai 2010 um 20:36 Uhr

@maCyo: das ist dann der “kleine”, der nicht fürs iPad optimiert ist, kannste auf 2-fache Größe skalieren, sieht aber mistig aus = taugt nix.

maCyo 30. Mai 2010 um 20:39 Uhr

Beim nächsten Update isser sicher angepasst :-)
Auf Youtube hab ich ein Video gesehen da sah das recht gut aus. Gibts im US AppStore vlt. schon eine neuere Version?

JürgenHugo 30. Mai 2010 um 22:05 Uhr

Ich sach da gaanix zu – auch nix zu den Fingerabdrücken. Ist ja doch vergeblich Liebesmüh´, grins. :mrgreen:

Das hier könnte meine Meinung sein: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,696802,00.html

Aber ihr werdet es ja doch kaufen – und einige werden es sich schön reden. Aber dafür hab ich andere Macken – so what… :-P

Crono 30. Mai 2010 um 23:52 Uhr

@Syntax
Jepp, auf nem Netbook laufen viele Spiele! Auch Morrowind, Dungeon Siege, Command and Conquer einschließlich Generals, CS1.6, Panzers, Alpha Centauri, Dethkarz, viele Freeware Games etc. Also zum zocken ist ein Netbook auf jeden Fall wesentlich besser geeignet.

Cu Crono

leosmutter 31. Mai 2010 um 07:46 Uhr

@crono

Backgrounder macht jedenfalls beim Iphone 3G die Kiste sehr sehr hakelig. Echt nicht schön.

Simon 31. Mai 2010 um 14:30 Uhr

@Caschy:

Was für eine Graka ist denn in dem defekten Notebook drin? Ich hab ein Macbook Pro mit einer Nvidia Gforce 8600GT und da gab’s ne defekte Baureihe. Bei mir hats die Karte zerlegt. Nvidia gibt da glaub 3 Jahre Garantie auf die Graka. Ich würd da einfach mal nachfragen.

Gruß Simon

Stefan / intuitiv 31. Mai 2010 um 21:45 Uhr

Hallo,
danke für den Bericht. Zum Fotos laden nutze ich auf dem iPod Touch Dropbox. Sind vielleicht zwei Klicks mehr, läuft aber seit dem letzten Update gut.
Die Blogpress App tut gute Dienste beim mobilen füttern des Blogs (Blogger, WordPress, etc. )

Stefan

Daniel 28. September 2010 um 12:28 Uhr

Ich habe mir ein iPad zugelegt und bin voll zufrieden. Gerade für die Zugfahrt ein geniales Teil. Kann es nur weiterempfehlen. Die Preise sind inzwischen ja auch schon etwas gefallen.


2 Trackback(s)

30. Mai 2010
Sonntagslinks 300510 » By Kavendish » Irre, Investition, Teil, Unleashed, Force, Lautsprecher » Kavendish
31. Mai 2010
Ausreden für den iPad-Nichtkauf: Gutbegründeter Verzicht

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.