Tagebuch eines iPads – Auspackorgie und erster Eindruck

18. Mai 2010 Kategorie: Hardware, iOS, geschrieben von: caschy

Warum ich mir kein iPad kaufen werde. Ein Beitrag von mir, der heftige Diskussionen auslöste. Doch nun liegt es hier. Das iPad. Wenige Tage vor dem offiziellen Deutschland-Start. Es handelt sich dabei um die 16GB Variante mit 3G (UMTS) des iPad. Doch warum habe ich nun trotzdem ein iPad? Weil ich es eh testen wollte. Selbst wenn ich mir manche Technik nicht kaufen werde, so habe ich doch den inneren Drang, diese auszuprobieren. Das wird beim WeTab sicherlich nicht anders sein (wobei ich eher auf ein “echtes” Google-Tablet warte).

Vielleicht ist es auch für den einen oder anderen Leser spannender, hier einmal etwas über von mir getestete Hardware zu lesen, als das x-te Tool zum Defragmentieren von Festplatten um die Ohren gehauen zu bekommen (ihr dürft trotzdem eure Tipps einschicken!). Nein, sicherlich muss ich mich hier in diesem Blog für nichts rechtfertigen, aber zumindest erklären möchte ich einiges. Ich bin kein Apple-Hasser oder ein Apple-Fanboy. Ich mag Technik generell.

Ich mag kleine Gadgets, egal welcher Art. Es macht mir Spaß, Dinge zu erforschen und mich mit Freunden oder Lesern auszutauschen. Ich arbeite online, deshalb ist meine Hardware-Ausstattung gut gewählt. Ich besitze normale PCs als auch Macs. Natürlich kosten all diese Dinge Geld. Aber wer 12 – 16 Stunden etwas benutzt, der wird schon etwas nehmen, was er leiden kann, was er gerne nutzt.

Würde ich beruflich Auto fahren müssen, so würde ich sicherlich meinen Fiat Punto verkloppen und etwas bequemeres nehmen. Alles eine Frage des eigenen Anspruchs. Ich arbeite online mit Technik und verdiene mein Geld damit. Deshalb gebe ich auch gerne Geld für Technik aus.

Nun aber genug lamentiert. Ich bin Besitzer eines iPads. Dieses klasse aussehenden digitalen Bilderrahmen. Ich werde in loser Reihenfolge meine Erfahrungen veröffentlichen. Wen dies nicht interessiert: einfach schnell weiter klicken, überlesen oder die J-Taste im Google Reader drücken – tut gar nicht weh. Hier werden keine anderen Themen im Blog angeschnitten, es werden nur weitere angesprochen :)

Anfangen möchte ich heute mit meinem ersten Eindruck und natürlich den Auspack-Fotos.

Das Auspacken verlief Apple-typisch. Alles nett und hübsch verpackt. Aber kein Vergleich zu Auspackorgien eines iMacs oder MacBooks. Viel ist nicht drin im Karton. Das iPad, ein USB-Verbindungskabel und die Stromversorgung. Da es sich um ein Import-Gerät handelt, wird man mit dem Aufladen per USB-Anschluss vorlieb nehmen müssen.

Des Weiteren findet ihr ein kleines Faltblatt und eine Klammer vor. Die Klammer dient dem Entfernen der microSim-Vorrichtung. Ich selber habe noch gar keine microSim, aber noch eine alte Vodafone-Karte, die ich mal dank einer Anleitung von MACNOTES (Micro-SIM zuschneiden für iPad und iPhone HD: Schere statt Stanze) malträtieren will.

Die technischen Daten des iPad 16GB mit 3G (UMTS):

Abmessungen und Gewicht
* Höhe: 242,8 mm
* Breite: 189,7 mm
* Tiefe: 13,4 mm
* Gewicht: 730 Gramm

Farbe
* Aluminium

Speicher
* 16 GB Flash-Speicher

Prozessor
*1 GHz Apple A4 Custom-Designed, High-Performance -Low-Power System-On-Chip

Mobilfunkstandards
* UMTS/HSDPA (850, 1900, 2100 MHz)
* GSM/EDGE (850, 900, 1800, 1900 MHz)
* Nur Datenverbindung möglich
* Wi-Fi (802.11a/b/g/n)
* Bluetooth 2.1 + EDR

GPS
* Assisted GPS
* Digitaler Kompass

Display
* 9,7″.LED-Backlit Glossy Multitouch-Widescreen mit IPS-Technologie
* Auflösung von 1024×768 Pixeln bei 132 Pixeln Per Inch (ppi)
* Unterstützung für die Anzeige mehrerer Sprachen und Zeichen gleichzeitig
* Fett- und ölabweisende Oberflächenbeschichtung

Audio
* Frequenzbereich: 20 Hz bis 20.000 Hz
* Unterstützte Audioformate: AAC (16 bis 320 Kbps), Protected AAC (aus dem iTunes Store), MP3 (16 to 320 Kbps), MP3 VBR, Audible (Format 2, 3, and 4), Apple Lossless, AIFF, sowie WAV
* Maximale Lautstärke vom Benutzer festlegbar

TV und Video
*Unterstützung für 1024×768 Pixel mit Dock Connector auf-VGA-Adapter; 576p und 480p mit Apple Component AV Cable; 576i und 480i mit Apple Composite Cable
* H.264-Video bis zu 720p, 30 Bilder pro Sekunde, Main Profile Level 3.1 mit AAC-LC-Audio bis zu 160 Kbps, 48kHz, Stereo-Audio in .m4v, .mp4, und .mov Dateiformaten; MPEG-4-Video, bis zu 2.5 Mbps, 640×480 Pixel, 30 Bilder pro Sekunde, Simple Profile mit AAC-LC-Audio bis zu 160 Kbps, 48kHz, Stereo-Audio in .m4v, .mp4, and .mov

Anschlüsse und Ein-/Ausgänge
* 30-poliger Dock-Anschluss
* Stereo-Kopfhöreranschluss (Minianschluss, 3,5 mm)
* Integrierter Lautsprecher
* Mikrofon
* Fach für Micro-SIM-Karte

Externe Tasten und Steuerelemente
* Standbytaste
* Taste zum Stummschalten
* Lautstärkeregler
* Home-Taste

Sensoren
* Beschleunigungssensor
* Umgebungslichtsensor

Stromversorgung und Batterie
* Integrierter wiederaufladbarer 25 Whr Lithium-Polymer-Akku
* Laden via USB am Computer oder über das Netzteil
* Standbydauer bis zu einem Monat
* Bis zu 10 Stunden Internetnutzung über Wifi, Videos schauen oder Musik hören

Systemvoraussetzungen für Mac
* Mac mit USB 2.0-Anschluss
* Mac OS X 10.5.8 (oder neuer)
* iTunes 9.0 (oder neuer, kostenloser Download unter www.itunes.com/download)
* iTunes Store-Account
* Internetzugang

Systemvoraussetzungen für Windows
* PC mit USB 2.0-Anschluss
* Windows 7, Windows Vista oder Windows XP Home oder Professional mit Service Pack 3 (oder  neuer)
* iTunes 9.0 (oder neuer, kostenloser Download unter www.itunes.com/download)
* iTunes Store-Account
* Internetzugang

Das Äußere:

Apple-Style. Gefällt. Edle Optik, geile Haptik.

Das Display:

Einfach Wahnsinn. Ernsthaft.

Die OnScreen-Tastatur:

Gut zu bedienen. Auch mit meinen Wurstfingern.

Sound:

ausreichend für das kleine Gerät, besser als die meisten Netbooks.

Die Einrichtung / Benutzung:

easy.

Datenabgleich:

Dank Google Mail und IMAP kein Thema – heute Abend muss ich mich mit den Kontakten und dem Kalender auseinander setzen. Die iPad-Oberfläche für Google Mail ist bisher noch nicht für die deutsche Version freigeschaltet.

So. das erste was auffiel: das Gerät wollte erst einmal zur Aktivierung an einen Rechner mit iTunes angeschlossen werden. Sehr gut – so etwas besitze ich. Habe dann mal nach über einem Jahr des “Mac-Besitzens” auch mal einen Account für den Apple-Store eingerichtet.

Danach wurden erst einmal knapp 500 MB Daten gezerrt:

Un nun, wie geht es weiter?

Ich lasse mich überraschen. Ich verbringe ansonsten immer den Abend auf der Couch mit meinem MacBook, werde jetzt aber mal das iPad ausprobieren und auch meiner Frau das Gerät in die Hände drücken. Meine Frau gehört zur Sorte Menschen, die oftmals sogar mit einem Smartphone klarkommen um “Internet-Dinge” zu erledigen.

Ich mache mich nun auf die Suche nach guten und kostenlosen Applikationen um euch von meinen Erlebnissen zu berichten. Werde ich dieses Gerät als Gadget für wasauchimmer gebrauchen können oder wird es den gleichen Weg gehen, den auch schon der iPod Classic gehen musste (Verkauf)?

Ich weiss es alles noch nicht. Man muss sich mit solchen Geräten beschäftigen. Auf sich wirken lassen. Zeit geben. Überlegen, ob man einen Jailbreak macht. Kostenlose Apps sind mir wesentlich lieber.

Bekanntmachung:
Ich danke meinen Freunden vom 3Gstore.de & MACNOTES, die mir freundlicherweise das iPad 3G mit 16GB überlassen haben, damit ich Verrückter darüber berichten und euch mit den neuesten Kram versorgen kann. Ich kenne einige Menschen hinter den Projekten persönlich und schätze diese sehr. Deshalb auch die öffentliche Info, dass mir das iPad gestellt wurde. Als Dankeschön gibt es keine Amazon-Links im Beitrag, sondern Links auf den 3Gstore und einen Banner. Eine Hand wäscht die andere.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch den HP Konfigurator an, welcher auf einer separaten Unterseite geschaltet wurde: HP Konfigurator. Außerdem haben wir noch Informationen über das HP ElitePad 1000 G2 und dieses verlosen wir auch!

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17913 Artikel geschrieben.