Tabr soll im Chrome-Browser Ordnung schaffen

9. Dezember 2015 Kategorie: Google, Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

tabr logo

Das Add-On Tabr soll in Google Chrome die Tabs neu ordnen: So erlaubt die Erweiterung alle offenen Tabs aus allen einzelnen Fenstern des Browsers in einer Ansicht mit großen Thumbnails zu bündeln. Über einen Klick erreicht man dann jeden der offenen Tabs. Wer also unter Chrome regelmäßig mit sehr vielen, offenen Tabs bzw. Fenstern hantiert, könnte Tabr als Alternative zu anderen Tab-Managern ja einmal eine Chance geben. Durch die erweiterte Verwaltung der Tabs lässt sich natürlich auch eine Menge RAM freischaufeln – laut den Entwicklern bis zu 85 %. Tabr enthält auch einige, erweiterte Funktionen für mehr Produktivität.

In Tabr lassen sich Tabs und Sessions nämlich auch in einem Archiv platzieren und dann später erneut aufrufen. Zugleich kann man auch individuelle Tabs sozusagen in den Schlafmodus schicken, statt eine ganze Session zu beenden oder das Tab gänzlich zu schließen. Ebenfalls besteht die Option für Tabr eine festgelegte Zeitperiode anzugeben, nach deren Verstreichen Idle-Tabs automatisch „geparkt“ werden und so den RAM freigeben.

tabr screen

In Chrome kann man mit Tabr auch noch Tabs neu ordnen, umbenennen, öffnen oder löschen – direkt über die zentrale Oberfläche der Anwendung. Übrigens haben sich die Entwickler dabei laut eigenen Aussagen von Apple Safari inspirieren lassen, was die Organisation mit Thumbnails betrifft. Tabr ist außerdem auch für die Browser Yandex und Vivaldi optimiert. Wer Lust hat das Add-On einmal auszuprobieren, finden direkt unten den Link.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1790 Artikel geschrieben.