Tablets sollen 2017 75% des mobilen Computer Marktes ausmachen

7. Februar 2014 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von:

Tablets gab es bereits lange vor dem iPad, nur wurden sie von Nutzern kaum wahrgenommen. Das erste Massen-kompatible Tablet war das iPad und Steve Jobs läutete damit mal eben die Post-PC-Ära ein. Er selbst bekommt es nicht mehr mit, wie recht er doch hatte. NPD DisplaySearch hat einen Ausblick auf die Verteilung im Mobile Computing Bereich veröffentlicht. Bereits 2017 sollen 75% der mobilen Computer Tablets sein, dem normalen Notebook droht das Aus. Erst kürzlich gab Sony bekannt, sich von der Notebook-Sparte zu verabschieden, eine weise Entscheidung, wenn die Vorhersagen zutreffen.

NPD_NotebookShipment_Forecast

Die Nutzer wird die Aussicht auf günstigere Geräte freuen. Der Durchschnittspreis für Tablets soll von 311 Dollar (2014) auf 296 Dollar (2017) fallen. Grund hierfür sind kleinere Formfaktoren und die Optimierung in der Herstellung. Ein weiterer Preisfaktor ist die zunehmende Konkurrenz unter den Herstellern. Der größte Markt für Tablets wird 2017 in den Schwellenländern sein. Dort sind Tablets heute noch nicht weit verbreitet, Smartphones treten dort gerade ihren großen Siegeszug an. Schaut man sich die tablet-Verkäufe in diesen Regionen an, machen diese bereits 70% aus, Notebooks kommen auf 30%.

Ob man diese Entwicklung nun als gut oder schlecht für die Unternehmen sieht? Fakt ist, dass bei der momentan herrschenden Entwicklung, Tablets nicht mehr so schnell ersetzt werden. Auch hier sieht man Parallelen im Smartphone-Markt. Die Geräte sind mittlerweile so gut, dass man nicht mehr das neueste Produkt braucht. Das ist ein Problem, für alle Hersteller. Ist der Markt einmal gesättigt, kann man nur noch über den Preis oder durch wirkliche Innovationen die Produkte an den Mann bringen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: AppleInsider |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.