Synology DiskStation Manager und die zeitgesteuerte Cloud-Synchronisation

18. Februar 2016 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von: caschy

Artikel_SynologyMit dem DiskStation Manager können wir Inhalte unseres NAS von Synology mit der Cloud abgleichen. Das funktioniert mit DSM 5.x, aber auch mit der kommenden Version 6.0, dort sogar um einiges besser, da wir mehrere Cloud-Anbieter für einen Ordner nutzen können – und noch viel besser: wir können beliebige Ordner unseres NAS in die Cloud schieben, auch verschlüsselt. Komfortgewinn in Sachen DSM. Nun ist es standardmäßig so, dass in einem Intervall von fünf Sekunden auf Änderungen in der Cloud geschaut wird. Das könnte man – sofern man fehlenden Festplattenruhezustand befürchtet – auf einen wesentlich höheren Intervall setzen. Geht aber auch anders, denn Dienste lassen sich beschränken.

Sofern ihr aus irgendwelchen Gründen nicht wollt, dass dauernd in der Cloud oder auf lokalen Ordnern nach zu synchronisierenden Änderungen gesucht wird, dann geht doch einfach wie folgt vor und beschränkt die Aktivitätszeiten der Cloud-Synchronisation!

Hierfür geht ihr in die Systemsteuerung eures Synology NAS und sucht den Punkt Aufgabenplaner. Hier erstellt ihr eine neue Aufgabe. Lustigen, aussagekräftigen Namen eingeben unter „Allgemein“.

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 15.32.32

Dann den Zeitplan einrichten. Wann soll ausgeführt werden und wie häufig? Beispiel: ihr wollt Cloud Sync nur für zwei Stunden in der Nacht aktiviert haben. Dann tragt ihr beim Zeitplan halt ein, dass der Dienst täglich um 22:00 Uhr startet. Schritt 1 Startzeit aktivieren:

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 15.33.13

In den Aufgabeneinstellungen festlegen, dass dann der Cloud Sync-Dienst starten soll:

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 15.33.29

Ihr habt es richtig erraten, was startet, muss auch beendet werden. Also ganz einfach das gleiche Spiel noch einmal, beispielsweise mit der Uhrzeit 23:59 und der Aufgabeneinstellung, dass Cloud Sync beendet wird. Ich verwende hier in den Screenshots andere Uhrzeiten, die Logik sollte aber dennoch klar sein.

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 15.34.15

Letzten Endes sieht es so aus, dass der Cloud Sync-Dienst nur aktiv ist, wie von euch eingestellt. Es wird keine Bandbreite verbraucht, nichts geprüft, der Dienst wird komplett lahmgelegt und ist erst nach Start wieder aktiv. Nebeneffekt: Logischerweise werden Dateien vom NAS und zur Cloud und vice versa nicht synchronisiert – erst wenn der Dienst aktiv ist, wird wieder gearbeitet.

Auch zum Thema:

Synology DiskStation Manager 6.0: Beliebige Ordner (verschlüsselt) in der Cloud sichern

Synology DSM 6.0: Cloud Sync eines Ordners zu unterschiedlichen Anbietern


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23571 Artikel geschrieben.