Synology C2: Ein kurzer Blick ins NAS-Backup

25. November 2017 Kategorie: Backup & Security, Hardware, geschrieben von:

Synology bietet nicht nur Hardware an, man ist mittlerweile sogar Hoster für Backups des NAS. Hardwarefehler, menschliches Versagen oder sonstige Zwischenfälle können zu Datenverlust führen. Synology C2 Backup soll dabei die Verfügbarkeit der Daten gewährleisten. Gegen eine monatliche Gebühr bekommen Kunden Speicherplatz und über das Modul Hyper Backup die Möglichkeit, geplante Datensicherungen durchzuführen, Unterstützung für mehrere Dateiversionen und granulare Wiederherstellung auf Dateiebene zu jedem Betriebssystem, einschließlich DSM.

Muss man als Endanwender natürlich schauen, wie man das für sich handhabt. Es gibt Nutzer, für die ist das NAS die Datensicherung, wiederum andere sichern die Inhalte des NAS noch einmal in der Cloud. Gibt ja massig unterstütze Dienste. Speicher in der Cloud kostet, natürlich auch bei Synology. Für 100 GB zahlt man 9,99 Euro im Jahr, für 300 GB 24,99 Euro im Jahr, das Terabyte liegt bei 59,99 Euro im Jahr. Diese Speicherpläne beziehen sich auf die tägliche geplante Datensicherung.

Möchte man tägliche Deduplizierung, eine Client-Versionskontrolle und die stündliche Sicherung haben, dann zahlt man für 1 Terabyte 69,99 Euro im Jahr im Plan II. Bis zu 10 Terabyte kann man derzeit im Plan II buchen. Synology C2 ist klar auf Backups ausgelegt, nicht so ein Multifunktionsspeicher wie Google Drive, wobei man natürlich auf diesen auch mit AES256 verschlüsselt sichern kann. 1 Terabyte kosten bei Google derzeit 9,99 Euro im Monat. Ich bin immer sehr mixed unterwegs in Sachen externer Sicherung und habe dazu schon einige Beiträge verfasst, die ich unten noch einmal verlinke. Aber ich hab auch einmal kurz in das Synology C2 reingeschaut. Falls ihr das nicht nicht gemacht habt, dann nehm ich euch mit rein:

Positiv finde ich, dass die Einrichtung recht einfach vonstatten geht. Mit einem bestehendem oder einem neuen Konto kann man sich flott einarbeiten und ich würde auch behaupten, dass sich da auch nicht so beschlagene Nutzer durchklicken können. Bis zur ersten Sicherung sind es eigentlich nur wenige, leicht verständliche Schritte.

Um ein C2 Backup zu erstellen muss man das Modul Hyper Backup aktiviert haben. Hier richtet man eine neue Aufgabe ein:

Beim Einrichten einer neuen Aufgabe gibt man dies an. Man kann mehrere Aufgaben und Verzeichnisse anlegen, denn das Backup sichert nur das, was ihr wollt.

Danach sucht man sich das heraus, was man online bei Synology sichern möchte. Ich habe zum Test mal einen Musikordner genommen. Das meiste läuft heute via Stream, aber ich habe noch ein paar Remixe und Mixe aufbewahrt, die ich nur ungerne verlieren möchte.

Auch einige Apps des NAS können gesichert werden:

Nicht unwichtig: Die Datensicherungseinstellungen. Soll auf dem NAS bereits verschlüsselt werden? Macht ihr das manuell oder vielleicht in der Nacht, weil da das Netz nicht ausgelastet ist? Soll das Backup auf Integrität überprüft werden?

Schön ist, dass Synology gleich für alle Punkte eine Info mitbringt. So erfahren auch Einsteiger, was was ist. Alternativ kann man natürlich auf den Hilfeseiten nachschauen, was eine etwaig aktivierte Sicherungsrotation bewirkt.

Hat man dann seine Einstellungen vorgenommen, dann wird vom NAS gesichert.

Ich habe das Ganze mal für ein Ausprobieren ein paar Tage laufen lassen und dann Dateien gelöscht. Will man dann wieder Daten herstellen, dann geht dies auf unterschiedliche Arten. Man muss nämlich nicht zwingend das NAS einsetzen, stattdessen kann man dies auf jedem anderen NAS von Synology bewerkstelligen, alternativ gibt es sogar einen Web-Client mit Backup-Explorer. Sind Backups unterschiedlich, dann wird dies visualisiert. Man kann so schnell via Datensicherungs-Explorer ein Backup wiederherstellen. Das funktioniert bei einzelnen Dateien oder auch bei ganzen Datensätzen.

Synology bietet im Backup Sicherungsstatistiken an, die man für sich auch noch nutzen kann. So kann man sich bei übermäßigem Hinzufügen, Löschen oder Verändern von Dateien nämlich benachrichtigen lassen. Die einzelnen Vorgänge hat Synology auch noch einmal hier beschrieben:

Datensicherungsaufgaben erstellen

Hyper Backup wiederherstellen

Ein erstes Fazit? Das Synology C2 Backup ist für kleine Unternehmen sicherlich interessant. Als reiner Endanwender stellt man sich da natürlich die Frage, was ich überhaupt benötige. Der Dienst C2 könnte für alle mit mehr als einem NAS interessant sein, da sich der C2-Speicher auf NAS-Basis verteilen lässt.

Letzten Endes ist es beispielsweise auch möglich, auf andere Cloud-Speicher zu sichern. Diverse Anleitungen dazu hatte ich bereits hier im Blog.

Synology C2 Backup: Speicherpreise sind offiziell

Synology C2 Backup: Speicherpreise stehen fest

Synology C2 Backup: Synology sichert eure Daten in der Cloud, 1 TB Speicher im Test kostenlos

DS file: Foto-Backup von Android und iOS auf euer Synology-NAS

Synology DSM 6.0: Verschlüsseltes Backup mit Hyper Backup nun auch für Dropbox und Google Drive

Synology Hyper Backup mit Dropbox, Google Drive und Amazon Drive

Synology DSM 6.0: Verschlüsseltes Backup mit Hyper Backup

Synology DSM 6.0: Cloud Station Backup sichert den PC

Synology veröffentlicht DSM 6.2 als Beta, nennt EOL-Kandidaten

World Backup Day 2017: Und wie sicherst du? (plus Umfrage!)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25480 Artikel geschrieben.