Syncbox: ein bisschen Dropbox für den eigenen PC

24. August 2012 Kategorie: Android, Apple, Backup & Security, Internet, iOS, Mobile, Windows, geschrieben von:

Kleiner Tipp, der mir heute bei Google+ entgegensprang: Syncbox. Syncbox bringt eine Server-Software mit, die den eigenen Windows-PC während seiner Laufzeit zur Dropbox macht, beziehungsweise zu einem weltweit erreichbaren Speicherplatz. Bilder, Dateien und vieles mehr können mittels Client-Software, Browser, Smartphone und Co auf den Rechner geladen werden – und logischerweise auch abgefragt werden.

Prinzipiell ist Syncbox nur eine Software, die euren Rechner mit seinen freigegeben Ordnern mit der Außenwelt verbindet (Stichwort IP zu fester Adresse mittels DDNS-Dienst). Das ist schön und vor allem einfach gelöst, dennoch würde ich dieses erst einmal nur zu experimentellen Dingen nutzen. Erstens steckt immer noch ein Dienst dahinter, der eure IP auf die Adresse umleitet, sodass man immer abhängig vom Anbieter ist, zweitens weiss man bekanntlich nie, wie sicher die Gegenseite ist.

Wer so etwas realisieren will, der nimmt sich vielleicht die Zeit, mittels eigener Software, NAS & Co ein VPN aufzubauen, dass von draußen erreichbar ist. Alternativ macht man es wie ich: man reglementiert sich selber, lässt nur unabdingbare Daten ins Internet, die man wirklich von überall ohne VPN und Co haben möchte. Probiert gerne alles aus, bildet euch eine eigene Meinung, doch geht sparsam mit den Daten, egal welchen, im Internet um.

Syncbox:

Server: Windows

Clients: iOS, Mac, Eindows, Android & Ubuntu


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25426 Artikel geschrieben.