SwiftKey Beta: Alternativ-Tastatur für Android mit Cloud-Synchronisation und mehr

23. Juli 2013 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Der eine oder andere Leser wird vielleicht mitbekommen haben, dass ich großer Fan der alternativen Android-Tastatur SwiftKey bin. Für mich funktioniert sie halt, andere greifen vielleicht zu Swype oder zur Google Tastatur, die ja auch schon für etliche Android-Geräte zu haben ist. Ich mag es Wörter zu wischen und bin somit schneller, als mit dem klassischen Getippe.

timthumb

Nun also eine neue SwiftKey Beta mit spannenden Funktionen. Drei große Neuerungen sind genannt worden, zum Beispiel Backup und Synchronisation. Gelernte Wörter und Einstellungen werden über Gerätegrenzen hinweg synchronisiert und lassen sich auch jederzeit auf einem neuen Gerät abrufen. Ferner gibt es nun “Trending Phrases” hier werden spezielle Wörter aus angesagten Twitter-Diskussionen extrahiert und bereitgestellt – die deutsche Sprache bekommt diese Funktion aber erst einmal nicht.

Ferner wird SwiftKey eine erweiterte Personalisierung bekommen und lernt von eurem Schreibstil, sodass Autovervollständigung und Wortvoraussagen noch genauer arbeiten sollen. Für Nutzer wird das finale Update auf SwiftKey 4.2 übrigens kostenlos sein, Neugierige können jetzt die Beta testen.

»

Quelle: Danke David! |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15441 Artikel geschrieben.


27 Kommentare

Stefan W. (@StwMH) 23. Juli 2013 um 21:48 Uhr

Gibts einen Grund warum Du die, sicher nur meiner Meinung nach, bessere Alternative, Swype zwar erwähnst aber nicht verlinkst? https://play.google.com/store/apps/details?id=com.nuance.swype.trial

tuxy1 23. Juli 2013 um 21:49 Uhr

UI!

CLOUDVORHERSAGE!

MAN KANN JETZT NOCH EINFACHER ÜBER DINGE REDEN, DIE TWITTER BEWEGEN!

ZUM BEISPIEL, äh, DAS ROYAL BABY!

GEIL!

MUSS ICH HABEN!

Und verbrennen.

Martin 23. Juli 2013 um 21:54 Uhr

IMHO ist SwiftKey in der Tat die beste Tastatur. Man kann sliden und tippen – je nach Belieben. Es funktioniert hervorragend.

Als zweitbeste Tastatur halte ich SlideIt…

Bei Swype kann man nur sliden…

(mit den Namen wird man im Play Store schnell fündig…)

tuxy1 23. Juli 2013 um 21:55 Uhr

Natürlich kannst du bei Swype tippen.

Thorsten 23. Juli 2013 um 21:57 Uhr

Man kann die Beta aber offensichtlich nicht über die “normale” Version installieren, oder? D.h. ich muss die Beta neu anlernen.

Matze 23. Juli 2013 um 21:59 Uhr

Der erste Keylogger, den sich die Leute bewusst installieren.
Echt mal…’ne Tastatur mit Cloud-Anbindung? Da regen sich die Leute über PRISM auf?

Christian 23. Juli 2013 um 22:22 Uhr

Ich find die Möglichkeit ein Backup seiner Tippgewohnheiten zu erstellen spitze. das ist die Funktion die ich schon lang vermisse… Ich arbeite mir mehreren Android Geräten und – hab hab – zumindest in der Vergangenheit – immer mal wieder ein anderes ROM auf meinen Androiden gespielt. Und jedesmal geht das Gelerne von vorn los. Gerade wenn man als Frange a bissl umgangsprachlicher schreibt ist das anfangs eher müsig und später dafür um so besser… und die Statistik ist auch jedesmal fuscht (ich liebe Statistiken :-p)

Naja, darf man gespannt sein was da noch so kommt. und das mit der Cloudeanbindungung ist doch auch ne feine sache. Da spart sich die NSA direkt das hacken bzw. anzapfen der Handys… gibts doch alles in der Cloude ;-). Naja, ich wer’s nicht mag, kann das sicher abstellen. Und ich bin sicher, dass die netten Herren und Damen von Swiftkey bestimmt nachfragen ob man das machen will…

Gruß
Chris

Tobi 23. Juli 2013 um 22:26 Uhr

@Matze Wenn Textfelder in einer App als Passwortfeld gekennzeichnet sind, dann merkt SwiftKey sich diese Eingabe nicht.

Stefan W. (@StwMH) 23. Juli 2013 um 22:53 Uhr

Zitat “Bei Swype kann man nur sliden…”

Was für ein quatsch! Natürlich kann man mit Swype auch tippen, seht gut sogar. Ausserdem ist bei Swype mit Dragon eine der besten Spracherkennungen integriert die mir bisher untergekommen ist. Kein Wunder da Swype von Nuance, den Machern von Dragon Naturally Speaking, ist. Und die “Info” das man sie über die Namen findet ist irgendwie überflüssig da logisch. Die Frage war halt warum Cashy zusätzlich zu Swiftkey (um das in dem Artikel ja geht) zwar Swype und die Android-Tastatur erwähnt aber nur letztere auch verlinkt.

Martin 23. Juli 2013 um 22:58 Uhr

Natürlich kann man bei Swype auch tippen – aber der Vorteil der personalisierten Wortvorschläge ist ja das besondere. Tippen kann ich auf jeder Stock Tastatur auch. Es geht ja um die Schreiberleichterung: und da gibt es nur sliden oder mit Wortvorschlägen (oder Wortvervollständigungen) tippen.

fed 23. Juli 2013 um 23:02 Uhr

Weil die News eben über eine neue SwiftKey Version ist und nicht über Swype, die Android-Tastatur und Co… Persönlich finde ich SwiftKey auch großartig, allerdings ohne Flow. Mit diesem Gewische kann ich mich weder bei SwiftKey noch bei Swype anfreunden, zwar werden viele Wörter gefunden, ist dann aber mal das getippte Wort doch nicht dabei, nervt es extrem dieses einzutippen weil die Programme oft nicht unterscheiden können ob man grad A und B wirklich gedrückt hat und das Wort weiter geht, oder ob man von A nach B geswyped hat. Letzteres ist leider der Normalfall und sorgt dauernd für das Einfügen von Wörtern die man gar nicht tippen wollte. Vielleicht ist es auch nur eine gewöhnungssache aber ich tippe lieber weiterhin jede einzelne Taste an.

Oli 23. Juli 2013 um 23:05 Uhr

Könnt ihr mir verraten wie ich SwiftKey klarmache, wenn er ein Wort falsch korrigiert?

Immer wenn ich “nicht” tippe verbessert er es zu “kocht”. habe ich bei ein paar Worten, was muss ich machen damit er dies nicht mehr macht?

Danke :)

Birger 24. Juli 2013 um 00:00 Uhr

Wenn man es als Standard einstellen will kommt die Wanung, dass es personenbezogene Daten wir Passwörter und Kreditkartennummern erfasst… sowas möchte ich aber nicht in der Cloud haben. Muss ja nichtmal der Entwickler was mit anstellen aber Server werden ja ständig gehackt.
Sicher, dass so etwas nicht gespeichert wird Tobi? Wo hast du das her

equilibri0 24. Juli 2013 um 01:54 Uhr

So ganz korrekt ist das aber auch nicht… swiftkey konnte schon vor etlichen Versionen personalisieren… das auf Basis von facebook, gmail, sms sowie twitter. Also ich hab das zumindest vor mindestens nem jahr schon getan ;)

das jedoch die gesammelten Daten gespeichert werden können und zur not wiederhergestellt / übertragen werden können ist neu.

georgh1991 24. Juli 2013 um 02:35 Uhr

ich finde flexT9 besser als swiftkey und all die anderen, zumindest zum swipen…

Matze B. 24. Juli 2013 um 07:15 Uhr

Leider ein bischen zu spät – ich bin irgendwann von Swype (als noch die ewige Betaphase lief) zu Swftkey Flow gewechselt, fand es auch sehr gut, aber der fehlende Sync nervte. Als Swype endlich im Play Store ankam, bin ich gleich zurück gewechselt. Und habe es nicht bereut…

René Klein 24. Juli 2013 um 07:16 Uhr

@Christian:
Wenn du schon Roms wechselst, kannst du doch auch die Appdaten von SwiftKey sichern.
Und nein, anders als diverse Developer immer schreiben, zerstört dieses Vorgehen (zumindest nicht bei TitaniumBackup) nicht ein flüssiges Arbeiten der neuen Rom. Zusätzlich bitte noch das an Matze gerichtete weiter unten lesen.

@Birger:
siehe die Privacy Policy, im Kapitel Overview:
http://www.swiftkey.net/en/privacy/
ob das nun stimmt…ich hoffe es zumindest.

@Matze
Die synchronisierten Daten werden angeblich SSL verschlüsselt in die Google-Cloud übertragen (um mit dem Account verknüpft zu sein). Wie sehr man der Google-Cloud trauen kann, ist natürlich eine andere Sache.

@oli:
normalerweise, wenn du ein Wort eintippst, nicht slidest, erscheint es unverändert als die linke angezeigte Auswahlmöglichkeit. diese antippen, bevor du ein Leerzeichen machst.
2x auf diese Weise gemacht, und das Wort erschien bei mir bisher immer als bevorzugte Auswahl.

zinullamobile 24. Juli 2013 um 07:22 Uhr

Ich bin auch von SwiftKey zu Swype zurück gegangen, seit Swype ebenfalls die Wortvorhersage hat (die ja swiftkey so erfolgreich gemacht hat). Da ich aber hauptsächlich wische (und das bei swype halt doch noch besser als bei swiftkey funktioniert) bietet swype für mich einfach das bessere Gesamtpaket.

Bart 24. Juli 2013 um 08:51 Uhr

Genau diese Sicherung hat mir bei SwiftKey gefehlt!
Swype hat zwar eine viel bessere Spracherkennung aber das Layout der Zahlen stört mich. Da ich häufig Zahlen eingebe ist der Zahlenblock von SwiftKey eine große Hilfe. Würde Swype sowas bieten, würde ich es mir nochmal genauer anschauen.

Dabylpmis 24. Juli 2013 um 10:08 Uhr

@bart Swype bietet doch einen hervorragenden Zahlenblock. Einfach von unten links auf das “t“ bzw. die Zahl 5 swypen. Finde diesen Zahlenblock sogar besser als von SwiftKey.

Was mich bei Swype viel mehr nervt, ist das von Haus aus schlecht besetzte Wörterbuch. Beim Eintippen neuer Nomen werden trotz aktivierter Hochstelltaste die neuen Wörter manchmal klein geschrieben. Man muss dann kompliziert das geschriebene Wort von Hand neu auswählen und dann wieder über die Hochstelltaste ändern. Das sollte behoben werden und zusätzlich die Funktion eingefügt werden ein Wort direkt nach dem Eintippen in der Großschreibung durch die Hochstelltaste zu verändern ohne es erneut auswählen zu müssen. Auch wird manchmal an ein unbekanntes Wort automatisch ein “und“ angefügt. Kleine aber nervige Bugs.

Aber ungeschlagen ist die Sprach-Engine und die Copy/Paste Shortcuts.

ny alesund 24. Juli 2013 um 10:12 Uhr

never! niemals soll das was ich mit swipe tippe in irgendeine nsa cloud! es wird immer doller. cloud fetisch bekämpfen!

mccrain 24. Juli 2013 um 10:50 Uhr

Schön, dass es hier Menschen gibt, die es genauso sehen wie ich in Sachen “Keylogger”. Meist wird man nur belächelt.

taco3000 24. Juli 2013 um 12:10 Uhr

moin,
hab seit gestern abend mal die beta getestet… und muss sage, so ganz überzeugt mich swiftkey noch nicht… sie sieht zwar hübsch aus, aber ich komme beim tippen sowie streichen besser mit der nativen Tastatur meines HTC Desire HD mit Android 2.3.5 besser zurecht…

dort gibt es ebenfalls eine Swype ähnliche funktion und die fühlt sich – auch wenn das jetzt komisch klingt – weniger haklig an…

vielleicht überzeugt mich bei swiftkey ja die backup bzw cloudfunktion, mal schauen

efr 24. Juli 2013 um 14:09 Uhr

bei swiftkey könnt ihr ürbrigens in den einstellungen die millisekunden verringern, bis beim gedrückthalten einer taste das auswahlmenü für sonderzeichen usw. erscheint. das hat mich immer genervt, die wartezeit.

zinullamobile 24. Juli 2013 um 14:13 Uhr

@Dabylpmis
danke für den Tip. Das mit dem Zahlenblock wußte ich auch noch nicht.

Für Dich habe ich auch noch einen.

Wenn das Word klein geschrieben ist (was mich auch nervt) einfach (wenn der Cursor noch direkt am Wort ist, ansonsten Cursor ins Wort) von unten links auf die Shift-Taste wischen. Dann wird das Wort 3x angeboten. klein geschrieben, komplett groß geschrieben oder nur der erste Buchstabe groß geschrieben. Auswählen und schon ist das Wort geändert und kann auch so direkt ins Wörterbuch übernommen werden.

Dabylpmis 24. Juli 2013 um 14:37 Uhr

@zinullamobile

Wow danke. Damit ist es schonmal ein bisschen leichter :)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.