Swatch Smartwatch kommt bis spätestens April, bietet Bezahlfunktion und muss nicht geladen werden

6. Februar 2015 Kategorie: Hardware, Wearables, geschrieben von:

Traditionelle Uhrenhersteller sehen Smartwatches aktuell noch eher skeptisch, keinesfalls als Konkurrenz zu klassischen Armbanduhren, vor allem im hochpreisigen Bereich. Dennoch steht man auch bei den klassischen Herstellern nicht still und wird über kurz oder lang Uhren mit smarten Features anbieten. Swatch ist einer dieser Hersteller, eine Smartwatch mit Bezahlfunktion soll in den nächsten zwei bis drei Monaten erscheinen. In einem Interview äußerte sich Swatch CEO Nick Hayek zu den Plänen des Unternehmens.

Swatch_Logo

Vor zwei Jahren war Hayek noch skeptisch, was Smartwatches angeht, äußerte seinerzeit, dass Swatch sich nicht an einem Rennen um die erste Smartwatch beteiligen wird. Zwei Jahre sind technisch gesehen eine lange Zeit und so verwundert es auch nicht, dass Hayek seine Einstellung zu Smartwatches geändert hat. Eine Smartwatch von Swatch wird in den nächsten zwei bis drei Monaten erscheinen, so seine Aussage. Sie wird mit Android und Windows funktionieren, nicht geladen werden müssen und über NFC (wohl in Verbindung mit BT LE) kommunizieren und auch eine Bezahlfunktion an Bord haben. Kein Wort über eine iOS-Kompatibilität, insofern wohl auch kein direkter Konkurrent zur Apple Watch.

Einen Rekord konnte Swatch 2014 in Sachen Patentanträge aufstellen. Diese Neuerungen werden auch in die Swatch-Smartwatch Einzug erhalten. Manche erst in ein paar Jahren, wie zum Beispiel eine neue Batterie, die die doppelte Kapazität bieten soll. Hohen Stellenwert wird jedoch die Bezahlfunktion haben. Swatch befindet sich bereits in Gesprächen mit Händlern, Hayek nennt aber keine Details, wie dieser Bezahldienst realisiert wird. Vorstellbar wäre der Samsung-Weg über PayPal, aber auch andere, noch nicht bekannte Methoden wären möglich.

Vermutlich – reine Spekulation meinerseits – wird die Swatch-Smartwatch mehr in Richtung Wihtings Activité gehen, also eine normale Uhr mit ein paar Zusatzfunktionen sein. Interessant ist jedoch, dass Hayek den Bereich Fitness außen vor lässt, gar nicht erst erwähnt. Das machen andere Smartwatch-Hersteller anders, verbauen sogar Pulsmesser in die Uhren. Aber allzu lange müssen wir uns ja gar nicht mehr gedulden, bis wir wissen, was Swatch da dieses Jahr veröffentlichen wird. Und über eine größere Auswahl kann sich jeder Smartwatch-Interessierte nur freuen, vielleicht kommt so ein bisschen Bewegung in den Markt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9414 Artikel geschrieben.