SugarSync: Cloudspeicher stellt Kostenlos-Modell ein

11. Dezember 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Der Anbieter von Cloudspeicher, SugarSync, wollte viel, hat sich anscheinend aber übernommen. Wie viele andere Anbieter bot auch SugarSync Cloudspeicher kostenlos an. Wer mehr wollte, der musste eben zahlen. Eine Zeit lang bot man sogar unbegrenzten kostenlosen Speicher an, wenn man seine Freunde ebenfalls von der Nutzung des Dienstes überzeugen konnte.

SugarSync

Doch das Geschäftsmodell ging in hart umkämpften Welt der Onlinespeicher wohl nicht ganz auf. Eine Mail an Kunden informiert nun über diesen Umstand. Kunden, die bislang vom kostenlosen Speicher partizipieren, werden nun gezwungen, die kostenpflichtige Variante zu nutzen.

So heißt es: „vielen Dank, dass Sie mit SugarSync arbeiten. Hiermit möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir ab dem 8. Februar 2014 zu einem kostenpflichtigen Service übergehen (Bezahlpläne beginnen bei $7.49/Monat für 60 GB). Wenn Sie auch weiterhin mit SugarSync arbeiten möchten, müssen Sie ein Konto-Upgrade durchführen.“

Was heißt das für euch? Die Antwort dürfte klar sein: sofern ihr zufrieden mit der Arbeit von SugarSync seid, dann zahlt ihr einfach – für Bestandskunden gibt es Spezialangebote. Alternativ gibt es auch andere Anbieter, die mit Speicher – kostenlos oder kostengünstig – locken: Google Drive, Dropbox, SkyDrive, Amazon, Box, Mega, Copy und wie sie alle heißen. Mal schauen, ob SugarSync nur der Anfang ist – vorstellbar ist, dass noch mehr Dienste diesen Weg gehen müssen um den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten zu können.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Danke Kai! |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25468 Artikel geschrieben.