Statistiken zu Smartphone- und Tablet Nutzung

29. Januar 2012 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Google hat mal wieder Statistiken erhoben. Dieses Mal geht es um die Nutzung von Smartphones und Tablets.  In den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Japan verwenden mittlerweile mehr Menschen ein Smartphone oder Feature Phone nutzen, als den PC oder das Notebook. Wer über den Begriff Feature Phone stolpert: die etwas günstigeren Geräte, mit denen man zwar im Netz unterwegs sein kann, andere Smartphone-Funktionalitäten aber vermissen lassen.

Folgendes sagt die Statistik (hier als PDF) grundsätzlich aus:

- immer mehr Menschen gehen weg vom beschränkten Feature Phone, hin zum Smartphone. Smartphone-Verteilung erreicht 45% in Großbritannien, 38% in den USA und Frankreich, 23% in Deutschland und 17% in Japan.

- Bei der mobilen Internetnutzung konnte Deutschland auftrumpfen, satte 10 Prozentpunkte Steigerung im Vergleich zum Vorjahr (von 39 Prozent auf 49 Prozent). Diese 39 Prozent nutzen täglich ihr Smartphone um ins Internet zu gehen. In Japan sind dies gar 88 Prozent. Trotz alledem gerät der Computer nicht in Vergessenheit – 75 Prozent der Benutzer in allen Ländern sind täglich mit der alten Kiste online.

Ich denke, dass viele Benutzer locker den PC auslassen können und mit dem Tablet auf der Couch surfen und “arbeiten” können. Normale Nutzung wie Shopping, Facebook, Twitter und Co machen auf Smartphone / Tablet mittlerweile ja auch Spaß.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16795 Artikel geschrieben.


16 Kommentare

lol 29. Januar 2012 um 20:35 Uhr

“arbeiten können” wenn ich das im zusammenhang mit tablets/smartphones lese, wird immer schlecht.

Robert 29. Januar 2012 um 20:36 Uhr

Warum ist da eigentlich Spanien und nicht Deutschland blau?? :D

Lukas Rumpler 29. Januar 2012 um 20:55 Uhr

Stimmt, ich erwische mich auch immer wieder, wie ich Dinge, die ich früher über meinen Laptop gemacht habe jetzt am Smartphone mache. Eigentlich bin ich nur noch zum Bloggen am PC, mal sehen ob sich das mit einem Tablet bald ändert.

Tchooe 29. Januar 2012 um 21:53 Uhr

@ lol:
Ich vermute mal, die Anführungszeichen um das Wort „arbeiten“ waren Absicht. Denn ich kann mir derzeit kaum einen Büroarbeitsplatz beispielsweise in der Industrie vorstellen, an dem man mit einem Tablet tatsächlich *arbeiten* könnte. Und das trifft sicher nicht nur auf die Industrie zu. Daddeln ja. Arbeiten nein.

Norbert 29. Januar 2012 um 22:09 Uhr

@Tchooe

Vielleicht fehlt ja nur etwas Fantasie. Ein Freund mit einer eigenen Firma, die Rohmaterialien für die pharmazeutische Industrie aus China kauft, hat mir von einem Quality Audit bei einem seiner Zulieferer erzählt. Der QA Verantwortliche, der die Produktion zu überprüfen hatte, hat während des Audits alle Details direkt in ein iPad eingetragen.

Ich vermute mal, das kommt dem Begriff Arbeit schon nahe, oder?

Nicht von ungefähr gibt es so etwas: http://www.citrix.de/produkte/receiver/vorteile/ipad/

FlyingT 29. Januar 2012 um 22:45 Uhr

Daddeln mit nem Tablet? Das glaub ich aber kaum. Das ist ne nette sache wenn man nur ein bisschen die Zeit totschlagen will, aber nen ersatz für Ego-Shooter, Strategie, Sport oder Rennspiele auf PC oder Konsole bei weitem nicht.

Zum arbeit, ok man kann sich den Notizblock sparen aber mehr ist da auch nicht wirklich drin. Seitenweise tippen oder graphische bearbeitung, CNC oder was es da alles gibt auf nem Tablet? ich bezweifel es stark.

Nen Tablet ersetzt Papier für Checklisten die man abhakt oder aber kurze Notizen. Inspektions beim Auto könnte ich mir gut vorstellen, oder Auftragsannahmen. Für alles andere bedarf es meiner meinung nach Papier oder Hardkeytastatur.

Tchooe 29. Januar 2012 um 22:52 Uhr

@ Norbert:
Ich sprach ja auch insbesondere von Büroarbeitsplätzen. Dabei denke ich zum Beispiel an CAD, Buchhaltung, Auftragsbearbeitung, Bildbearbeitung, …
Was du nennst, ist für mich derzeit noch ein Spezialfall, bei dem eine Tablet-Anwendung sinnvoll erscheint. Mit ein wenig Fantasie fallen mir auch noch so einige andere sinnvolle Anwendungen ein.
Problematisch sehe ich dabei allerdings die unterschiedlichen Plattformen; ich kann mir gut vorstellen, dass „ernsthafte“ Softwareprodukte hauptsächlich auf Windows 8 basieren werden, falls ein Hersteller nur auf einer Plattform arbeiten will.
Aber da steht momentan noch viel zu viel in den Sternen, um zuverlässige Vorhersagen machen zu können.

steven 29. Januar 2012 um 23:01 Uhr

Abbildung UK und Japan sind auch verkehrt. Na, wenigstens stimmen die Zahlen… ;)

Sun 30. Januar 2012 um 08:27 Uhr

Moin moin, also es ist schon ganz interessant mal mit dem Tablet oder mit dem Smartphone ein wenig herum zu spielen. Jedoch finde ich, dass diese Geräte keines Falls den allseits beliebten PC ersetzen können. Jedenfalls nicht bei der Heimarbeit. Also ich persönlich werde weiterhin schön meinen Desktop PC verwenden. Wer viel außerhalb der eigenen vier Wände am Arbeiten ist, für den ist so ein Tablet oder auch ein ordentliches Smartphone, zu empfehlen. Alle anderen können doch ruhigen Gewissens ihren PC weiter verwenden.

Micha 30. Januar 2012 um 08:45 Uhr

Hi,
kleine Ergänzung: die Abgrenzung zwischen Feature Phone und Smartphone erfolgt üblicherweise danach, ob das System offen für Apps von Dritten ist (die vom User installiert werden können) oder nicht. Also zB S60: smart, S40 feature

DerStoney 30. Januar 2012 um 09:01 Uhr

@FlyingT
Also es gibt etliche Spiele die Tatsächlich Spaß machen und auch Graphisch durchaus Sehenswert sind. Ich selbst habe zum Beispiel diverse Tower Defense Games(wer es mag ;) die wirklich excellent zu spielen sind und auch nach längerer Zeit noch Spaß machen ^^
Allerdings hast du völlig Recht, das anspruchsvolle Spiele einfach fehlen bei den meisten die ich kenne reichen drei clicks(oder nennt man das dann “tabs”) und ein bisschen wackeln und das war es ^^ Allerdings gibt es auch Spiele die du am PC niemals finden wirst, die das Konzept von mehreren gleichzeitigen “Mauseingaben”(Finger) nutzen ;)
Ich würde das Erscheinen eines Spiels wie C&C oder Anno oder ähnliches sehr begrüßen, sofern der Umfang ein ähnlicher ist wie am PC. Gerade bei C&C stelle ich mir die Möglichkeiten einer Multitouch Steuerung einfach Genial vor ^^
Ein WOW Client wäre doch auch denkbar, wobei hier die Steuerung wohl einfach ausfallen würde, da man dort ja sowieso nur rum latscht und ein Makro nach dem anderen ausführt ^^

PS: Zum Geschäftlichen Einsatz: Unsere Außendienstmitarbeiter nutzen Tablets zur schnellen Aufnahme von Notizen, Terminen, Präsentationen und Konferenzen (Skype oder ähnliches). Für viel mehr sind sie meiner Meinung anch auch nicht verwendbar ;)

so ist das 30. Januar 2012 um 10:53 Uhr

Ich hatte vor kurzem ein Artikel gelesen über die Nutzung von Smartphones und als ich mit die Kommentare durchgelesen habe, musste ich feststellen, dass eigentlich jeder gemeint hatte, dass sie nur ein Handy nutzen um zu telefonieren und um sms zu schreiben. Der ganze Rest sei unwichtig und lenke nur ab.
Es war ein klares Zeichen für die Bevorzugung der Steinzeit! Bei den Kommentaren handelte es sich wahrscheinlich um “alte Säcke”.

Chtis 30. Januar 2012 um 13:33 Uhr

Ich bleibe auch erstmal noch bei meinem “Feature Phone”. Leider konnte ich noch kein SmartPhone finden was mir wirklich zu 100% zu gesagt hat.

FlyingT 30. Januar 2012 um 18:48 Uhr

@so ist das
Das hat mit steinzeit rechtwenig zu tun sondern vom unterschiedlichen ”Lebensweisenl”.
Ich habe z.b. nicht eine mp3 ausserm Klingelton auf dem Handy und höre ausserm radiowecker auch gar keine musik mit dem Handy. Warum? Ich fahre eigentlich nie Bahn, zuhause steht die anlage im Auto das Autoradio. Warum dann mit dem Handy Musik hören und wann? Zocken mit dem Handy oder surfen? Ich fahr nie Bahn also bleibt nur die paar mal im monat wo ich irgendwo zeit totschlagen muss. Email? Privat ist nix so wichtig das es nicht warten kann bis ich zu hause bin, beruflich bin ich froh wenn ich sie nur auf der arbeit krieg. Einzig den firmenkalender hätte ich gerne auf dem Handy aber da ich extern nur per owa zugriff habe und da noch keine gescheite lösung gefunden habe fällt das weg. Ich nutze das teil eigentlich nur zum telefonieren, sms/whatsapp und Navi, sonst wüsste ich echt nicht wofür. Als Bahnfahrer/Pendler sähe das sicher anders aus

Frank 4. Februar 2012 um 18:27 Uhr

Vor einigen Tagen bekam ich eine Nachricht von Google Adsense – ich solle spezielle, für Mobilgeräte optimierte Versionen von meinen Webseiten erstellen (um dort dann Werbung anzuzeigen…)
Die Googleaner haben festgestellt, daß immerhin 3 Prozent meiner Besucher mit mobilen Endgeräten auf die Seiten zugreifen. Dieses Nutzerverhalten ist sicherlich stark vom Thema der Webseite abhängig – auf dieser Seite hier wird der Prozentsatz vermutlich höher sein. Dennoch sollte es nicht darüber hinwegtäuschen, daß das Surfen mit dem Smartphone zwar zunimmt, den klassischen PC aber wohl nicht verdrängen wird. Dafür sind die Systeme zu unterschiedlich – z.B. ist die Texteingabe auf dem Smartphone deutlich beschwerlicher als auf der PC-Tastatur. Die Grafik wäre ein weiteres Thema…

Daß in den nächsten Jahren der PC zugunsten von Tablets und Smartphone verschwindet, halte ich für recht unwahrscheinlich. Eher wird es spezielle Inhalte für das eine oder andere System geben. Allerdings weiß heute auch noch niemand, was in fünf Jahren ein Smartphone alles können wird.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.