Spotify und Orange machen in der Schweiz gemeinsame Sache

22. Januar 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

An dieser Stelle mal ein Gruß in die Schweiz, dieses beschauliche Blog hat nicht nur Leser aus Deutschland, auch aus Österreich und der Schweiz verirren sich ab und an Besucher. Nachdem die Deutsche Telekom und Spotify mittlerweile gemeinsame Sache machen, hat man auch in der Schweiz einen Deal abgeschlossen. Dieser betrifft allerdings den Provider Orange. Hier gibt es einen speziellen Vertrag namens Orange Young für junge Leute unter 27. Hier bekommen die Nutzer Spotify Premium, unlimitierte Anrufe ins Orange-Netz und ins Schweizer Festnetz, unlimitierte SMS in die USA und komplett Europa und dazu noch einmal 1 GB Traffic on top. Kosten dafür? 29 Schweizer Franken, umgerechnet 24 Euro.

Orange

Wie auch beim Telekom-Deal fällt der Spotify-Traffic nicht in das Datenvolumen, ist also zusätzlich inklusive. Bei diesen Preisen subventioniert Orange sicherlich mit, oder Spotify verzichtet auf Einnahmen um noch mehr den Fuß in die Tür zu bekommen. Den Schweizern wird es egal sein – Spotify Premium, 1 Gigabyte Traffic nebst der Telefonie-Option für 29 Schweizer Franken sind schon eine Ansage. Ich bin mal gespannt welche Deals hier in Europa, speziell in Deutschland, noch zustande kommen, denn bekanntlich gibt es nicht nur Spotify, sondern auch Deezer, rdio und Co. (via)

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16520 Artikel geschrieben.


12 Kommentare

werner67 22. Januar 2013 um 06:49 Uhr

Ja, solange du noch nicht älter als 26 bist, gibt’s in der Schweiz noch attraktive Angebote. Darüber wird’s schwierig. Und wenn man in der Grenzregion zu Österreich wohnt, dann kriegt man das K…alte Grausen beim Tarifvergleich, da kommt einem nur noch das Wort “Abzocke” in den Sinn. Gruss in den Norden.

ff 22. Januar 2013 um 06:58 Uhr

Netzneutralität adé! Bald gibt es dann den Tarif mit HTTPS-Paket…

Frederik 22. Januar 2013 um 07:17 Uhr

Orange wollte vor Jahren mit Sunrise fusionieren und hatte lange Zeit nichts mehr in ihre Netzinfrastruktur gesteckt. Dies merkt man auch heute noch u.a. beim deutlich schlechteren Empfang. Ich bezweifle, dass das Orange-Spotify den versprochenen Genuss einhält, wenn den Usern der Stream ständig wegbricht.

Roman 22. Januar 2013 um 07:56 Uhr

@werner:
Ich finde, auch für unter 26-jähriger sind die Abos nicht gerade besonders gut. Da ist Orange, mit diesen 3 Abos und einem schlechten Empfang. Sunrise mit MTV Mobile next, wo leider die Geschwindigkeit ab 500MB limitiert wird. Und dann gibt’s noch die Swisscom-Flats, welche leider für angemessene Geschwindigkeiten sehr teuer sind.

Georg 22. Januar 2013 um 08:50 Uhr

@Frederik: Ich wäre froh wenn es wirklich so schlecht wäre…ich wohne in D in der Grenzregion zur Schweiz und lande laufend im Netz von Orange oder Swisscom, jedoch fast nie bei Sunrise. Bekomme angeblich sogar UMTS, und zwischen uns ist immerhin noch der Rhein und der Schweizer Ort gegenüber ist auch nicht gerade eine Großstadt.

Zu dem Deal bleibt das gleiche zu sagen wie zum Telekom-Geschäft. Drosselungen sind inzwischen üblich, bald auch Deep-Packet-Inspection und Zensur, und das zum gleichen Preis wie zuvor. Wer es braucht…wenn man die Kosten für Spotify abzieht bleiben auch immerhin ungefähr 16 Euro als monatl. Kosten übrig. Lohnt sich das für Schweizer? Immerhin gibt es da ja auch Billig-Tarife von der Migros, Coop & Co.

sychold.ch (@SycholdCH) 22. Januar 2013 um 09:08 Uhr

Ich halte fest: CHF29.00 für einen Vertrag, der mich zu Orange-Kunden und ins Festnetz telefonieren lässt. Nicht, dass Orange klein wäre, aber aufgrund der schlechten Empfangsqualität (Sunrise benutzt übrigens ohnehin schon die Orange-Infrastruktur mit, wenn ich mit den Empfang so ansehe) und der Tatsache dass kaum welche meiner Kontakte Orange haben (bei 450 Stk. vielleicht 2 oder 3, die ich so gut wie nie anrufe) muss ich ehrlich sagen, dass mich auch die 12 Monate Gratis-Spotify nicht locken.

Ich bin 22, und muss einfach sagen: Für Qualität zahlt man. Und da ich zusätzlich für meine Arbeit noch oft ins Ausland telefoniere, gibt es für mich ohnehin kein Xtra-Abo (Das Swisscom-Gegenstück zu den Young-Verträgen bei Orange), sondern bei mir kommt lediglich das Infinity XL in Frage – unlimitiertes alles in der Schweiz inklusive, sowie 200 MB, Minuten und SMS vom Ausland aus – in beide Richtungen.

Nochmal: Ja, der Spass kostet, aber ganz ehrlich: Ich zahl lieber ein paar Franken mehr, und muss dafür nicht dauernd über miserablen Empfang klagen, wie es einer meiner ehemaligen Arbeitskollegen bei Sunrise tut – und auch sein Abo ist nicht gerade günstig.

In diesem Sinne: Einen schönen Tag. ;)

Reto Burri 22. Januar 2013 um 09:49 Uhr

Es ist hingegen einfach nur noch Quatsch, dass der Empfang von Orange schlecht ist. Dies sagen nur Leute, die entweder lange nicht mehr oder noch gar nie bei Orange waren.

Übrigens im Connect Test hat Orange z.B. in Städten die Nase vor Swisscom. Auf dem Land hinken sie nur noch leicht hinter her. Ist eine Frage der Zeit bis es gleichauf ist. Natürlich gibts manchmal Löcher, die gibts auch bei der Swisscom (Habe beruflich ein Swisscom Handy)

Man zahlt bei Swisscom nicht die Qualität, sondern den Namen (Der tolle ruf). Würden dass einige Schweizer endlich einsehen, könnte man die fast Monopole Stellung der Swisscom beenden und die Preise deutlich senken.

Aber ja, wir haben defintiv grössere Probleme als das :)

Jakob 22. Januar 2013 um 10:00 Uhr

Ich würde mir eine etwas kritischere Berichterstattung bezüglich Netzneutralität wünschen! Wenigsten erwähnen sollte man das bei solch einem Tarif…

Cornel 22. Januar 2013 um 16:23 Uhr

Spotify Premium ist nur das erste Jahr gratis, danach kostet es auch 12.95 CHF pro Monat! also so toll ist das Abo nicht.

Negativity 22. Januar 2013 um 20:16 Uhr

und so geht das internet als freies medium wieder ein stückchen unter.

na, wo hatte ich es doch gleich…. ah, hier:
http://jensbest.files.wordpress.com/2012/08/teueresnetz.png


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.