Spotify kauft schwedischen Musik-Experten Tunigo

3. Mai 2013 Kategorie: Internet, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Spotify kennt Ihr, da brauch ich Euch nichts zu erzählen. Unbegrenzt Musik aus einem recht umfangreichen Angebot für schlappe zehn Euro pro Monat. Nimmt man mit oder man lässt es. Weniger bekannt ist da schon Tunigo, ein Music-Discovery-Service, der auf Spotify aufsetzt. Ich selbst nutze die Tunigo Play iPhone App schon länger. Nicht aus Discovery-Gründen, sondern weil sie mir einfach besser gefällt als die originäre Spotify-App.

TunigoPlayScreens

Die 20-Mann-Firma hinter Tunigo wurde jetzt von Spotify übernommen. Die App kann zwar weiterhin genutzt werden, es ist aber davon auszugehen, dass sie, zumindest teilweise, in Spotify direkt einfließen wird. Tunigo enthält zahlreiche Playlists nach Genre oder Stimmung geordnet, wer sich also gerne auf neue Musik einlässt, wird hier schnell fündig. Bereits in Spotify vorhandene Playlists werden in die App übernommen und können ganz normal abgespielt werden.


Zusätzlich zu den vielen Playlists lassen sich auch Informationen zu Künstlern abrufen und ähnliche Künstler anzeigen. Einen ähnlichen Ansatz hat Spotify mit der Einführung der Radio-Stationen verfolgt, meiner Meinung nach ist Tunigo allerdings die bessere Alternative. Wer sich Tunigo noch nicht angeschaut hat, sollte das unbedingt machen, wer weiß wie lange es die App noch gibt. Über die Webseite könnt Ihr Tunigo auch nutzen, eine Android App ist in der Beta-Phase, ob diese noch das Licht der Öffentlichkeit erblickt, ist allerdings fraglich. (via)

Die App wurde nicht im Store gefunden. :-( #wpappbox

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 3194 Artikel geschrieben.