Spotify für das iPad erhält „Deine Musik“- und Design-Update

30. Oktober 2014 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von:

Bekannterweise bietet Spotify seinen iOS-Nutzern eine Universal-App an, die sowohl auf dem iPad als auch auf dem iPhone genutzt werden kann. Auf dem iPhone wurde das große Redesign, das mit der „Deine Musik“-Funktion einhergeht schon seit April angeboten, erst jetzt ist die neue Version auch für das iPad verfügbar. Das heißt für iPad-Nutzer ab sofort: es wird dunkel.

Spotify_iPad

Wie auch bei den Desktop- und Mobil-Versionen, die das Update bereits erhalten haben, rückt in der iPad-Version der Inhalt in den Fokus, ermöglicht wird dies durch das dunkle Design. Die Musiksammlung über „Deine Musik“ kann schneller denn je befüllt werden, Alben können mit einem Tap gespeichert werden. Hier findet auch die Verwaltung der Playlisten statt.

Durch die Anpassung ergibt sich nun auch für iPad-Nutzer ein einheitliches Gesamtbild, egal von welchem Gerät aus Spotify genutzt wird. Alles ist an der gleichen Stelle, alles sieht gleich aus, auf dem Desktop ebenso wie auf Smartphone oder Tablet. Warum Spotify allerdings über ein halbes Jahr gebraucht hat, um die Anpassungen auch für das iPad anzubieten, wird jedoch nciht beantwortet.

Spotify Music
Spotify Music
Entwickler: Spotify Ltd.
Preis: Kostenlos+
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot
  • Spotify Music Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.