Spotify als Player für eigene Musik

27. Dezember 2015 Kategorie: Mobile, Software & Co, geschrieben von: caschy

artikel_spotifyDer Anbieter Spotify gehört bei vielen Lesern zum Standard-Begleiter in Sachen Musik. Ob kostenloses oder kostenpflichtiges Abo: Spotify macht die Musik bei vielen Menschen. Aber man hat ja auch vielleicht lokale Musik, die man hören möchte. Hierbei greift man höchstwahrscheinlich zu einem Dritt-Player, die man ja an jeder Ecke bekommt. Ich selber nutze da tatsächlich nur noch den VLC Media Player auf dem Desktop, während es mobil anders aussieht. Gefühlt ist die Nutzung eigener Musikdateien unter Android praktischer als auf der iOS-Plattform.

spotify client mac1

Quellen hinzufügen

Unter Android greife ich deswegen meistens zu PowerAmp nebst „Musikverwaltung“ aus dem klassischen Ordner und unter iOS ist da mangels der klassischen Dateistruktur meist anderes angesagt: mein Schweizer Taschenmesser Documents. Geht aber eigentlich auch anders, sofern man gewillt ist, Spotify als Player heranzuziehen. Ich habe beispielsweise jede Menge Mashups und Mixe auf meiner Festplatte rumfliegen, die es natürlich bei keinem Dienst gibt.

Lokale Dateien in Spotify

Lokale Dateien in Spotify

Die muss ich anders auf mein Smartphone bekommen. Als Spotify-Playliste ist dies in wenigen Augenblicken erledigt, setzt aber auch den lokal installierten Player unter OS X oder Windows voraus. Hier geht man nun in die Einstellungen und sucht den Punkt „Lokale Dateien“. Hier kann man Quellen hinzufügen. Diese Quellen sind lokal oder im eigenen Netzwerk, zumindest direkt erreichbar. In den lokalen Quellen gefundene Musik ist auch über Spotify auf dem Desktop auffind- und abspielbar.

Lokale Songs in einer Playliste

Lokale Songs in einer Playliste

Für diesen Beitrag füge ich die Quelle „Testordner“. Spotify auf dem Desktop zeigt dann auch automatisch die lokale Musik an und würde es euch erlauben, diese auch auf dem Desktop abzuspielen. Diese Musik kann man logischerweise zur besseren Verwaltung in Playlisten packen. Diese Playlisten tauchen auch auf dem Smartphone auf und lassen sich auch für den Offline-Zugriff herunterladen.

spotify ios

Hierbei muss das Smartphone übrigens nicht mit dem Rechner verbunden sein – es reicht, wenn beide im gleichen Netzwerk sind. Hierbei wandern die lokal vorhandenen Tracks direkt auf das Smartphone und hier können sie auch offline abgespielt werden, wenn der „Offline verfügbar“-Schalter umgelegt wurde. Fügt man dem Ordner auf dem Desktop Lieder hinzu, so wird dies erkannt und sie sind abspielbar – für die Weiterverwendung auf dem Smartphone sollte man diese neuen Tracks dann halt in Playlisten werfen, um sie auf dem Smartphone vorzuhalten. Sicherlich für Spotify-Nutzer eine praktische Sache. Wer Google Play Musik nutzt, hat es unter Umständen noch einfacher: bis zu 50.000 Songs kostenlos in die Cloud pusten und dann halt immer und überall hören können.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25038 Artikel geschrieben.