Splash: 360 Grad-Aufnahmen für YouTube, Facebook und Cardboard mit dem iPhone erstellen

15. März 2016 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_splash360 Grad-Videos geben dem Nutzer einen virtuellen Rumdumblick auf beliebige Situationen, seien es beeindruckende Landschaftsaufnahmen oder auch Videos mitten aus einem packenden Geschehen heraus. Die Videos können dank YouTubes und Facebooks Video-Playern auch ohne zusätzliche Hilfsmittel betrachtet werden. Die Aufnahme solcher Videos erfolgt in der Regel über spezielle Kameras, der normale Smartphonenutzer kam bisher weniger in die Verlegenheit, 360 Grad-Inhalte zu erstellen. Eine iPhone-App möchte dies ändern. 360 Grad-Aufnahmen mit dem iPhone anfertigen, wie das funktionieren soll, habe ich mir angeschaut.

Gleich vorneweg, es funktioniert mehr schlecht als recht, was allerdings auch tatsächlich an der App und nicht an der Vorgehensweise der Erstellung liegen dürfte. Dennoch ist es tatsächlich möglich, 360 Grad-Inhalte zu erstellen, wenn auch etwas anders, als ich anfangs dachte. Die App ist dabei recht flexibel, kann auch stereoskopische Aufnahmen für die Nutzung it Google Cardboard erstellen, aber eben auch normal betrachtbare Inhalte, deren Position man durch ziehen im Player oder Bewegung des Smartphones ändern kann.

splash_iphone

Vor der Aufnahme kommt die Registrierung, diese kann bei Splash via Facebook oder E-Mail-Adresse erfolgen. Ein Passwort müsst Ihr nicht festlegen, Ihr erhaltet einen „Magic Link“, der Euch in der App einloggt. Ist dies erfolgt, seht Ihr auch bereits Inhalte von anderen Nutzern. Diese könnt Ihr durchstöbern oder Ihr schaut Euch Inhalte nach Kategorien an, auch das ist möglich.

Spannend ist natürlich die Erstellung, und diese funktioniert gar nicht so cool, wie man es vielleicht erwarten würde. Wie früher bei Panorama-Aufnahme-Apps muss man Bild für Bild aneinanderfügen, bis man die Umgebung komplett erfasst hat. Das ist aber noch lange kein Video. Das ist zwar theoretisch auch vollflächig möglich, aber nicht zur gleichen Zeit. Die einzelnen Rahmen, die man für das Gesamtwerk aufnimmt, lassen sich nämlich auch als Video aufnehmen.

Hält man den Aufnahmebutton gedrückt, wird in diesem Rahmen ein Video inklusive Sound aufgezeichnet. Diesen Vorgang kann man an beliebig vielen Stellen wiederholen. Das Ergebnis sieht interessant, aber leider nicht wirklich gut aus. Sicher eine interessante Spielerei, vielleicht auch, um bestimmte Situationen in Szene zu setzen, so richtig mit 360 Grad-Video hat das allerdings nichts zu tun.

Auch ist die Qualität der Aufnahmen eher bescheiden, nicht vergleichbar mit den eindrucksvollen 360 Grad-Aufnahmen, die man von Profis präsentiert bekommt. Die Aufnahmen lassen sich im Anschluss zu Splash und anderen sozialen Netzwerken teilen, der Export des Werkes nimmt aber noch einmal ein bisschen Zeit in Anspruch.

Da Splash kostenlos im App Store für das iPhone verfügbar ist, könnt Ihr Euch auch selbst ein Bild von der App machen. Witzige Idee, die bestimmt noch besser umgesetzt werden kann. Links zu Euren Aufnahmen könnt ihr in die Kommentare packen.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8488 Artikel geschrieben.