Spark: Open Source Thermostat

17. Januar 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Die Nachricht der Woche war sicherlich der Erwerb der Thermostat- und Rauchmelder-Schmiede Nest durch Google. 3,2 Milliarden Peitschen für die Firma mit den smarten Geräten. Guter Deal für beide Seiten, Nest bekommt eine Infrastruktur für die Geräte, Google jede Menge frisches Blut.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 21.44.28

Doch muss man 250 Dollar für einen Thermostaten ausgeben? Nö, geht mit Open Source und Materialeinsatz von knapp 70 Dollar. Spark nennt sich der Spaß und die Software ist Open Source, die Hardware lässt sich für recht kleines Geld bestellen. Diese besteht unter anderem aus dem Spark Core für knapp 40 Dollar, der ein WiFi-Modul für fast alles sein kann. Das ganze – in wenigen Arbeitsstunden realisierte Gebilde – wird dann in euer WLAN geklemmt und lässt sich mittels Web-App kontrollieren.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 21.45.00

Hört sich natürlich super einfach an, setzt allerdings etwas Bastellust und Wissen voraus – dürfte aber auf jeden Fall etwas für unsere Leser sein, die mit Arduino, Raspberry Pi und Co per Du sind. Spannende Geschichte, ich habe sehr viel Respekt vor Menschen, die diese Zeit, Lust und das Wissen haben, solche Dinge zu realisieren.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 21.45.18


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: hackernews |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25477 Artikel geschrieben.