SoundHound: Android-Version aktuell für 10 Cent erhältlich

13. September 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Play Store Artikel LogoSoundHound zog damals als Konkurrenz zum Liederkennungsdienst Shazam ins Feld und konnte auch zahlreiche Nutzer für sich gewinnen. Das Erkennen von Liedern in der Umgebung, ein Feature, das auch Google direkt beherrscht, umso wichtiger ist es für dedizierte Apps, da etwas besser zu machen. SoundHound versucht dies durch die Anzeige von Zusatzinformationen, Songtexte oder weiterführende Informationen zum Künstler stehen zur Verfügung. Die Erkennung von Liedern war bei SoundHound auch schon immer gut, wenn ich mich recht erinnere, war SoundHound sogar der erste Dienst, der Lieder durch Summen oder selbst singen erkannt hat.

Die Bewertungen der SoundHound-App sind durch die Bank gut, sodass sich ein Schnitt von 4,5 von 5 Sternen ergibt. Möglich ist auch das Speichern erkannter Songs in Playlists, Spotify, Deezer und Apple Music werden zum Beispiel unterstützt, man kann aber auch direkt Lieder über Google Play Music kaufen. Außerdem gibt es auch von SoundHound wöchentliche Empfehlungen, falls man sich musikalisch inspirieren lassen möchte. Für 10 cent durchaus eine App, die man auf dem Smartphone haben kann, auch wenn man sie nicht permanent nutzt.

SoundHound ∞ Musik & Songtexte
SoundHound: Android-Version aktuell für 10 Cent erhältlich
Entwickler: SoundHound Inc.
Preis: 5,49 €
  • SoundHound ∞ Musik & Songtexte Screenshot
  • SoundHound ∞ Musik & Songtexte Screenshot
  • SoundHound ∞ Musik & Songtexte Screenshot
  • SoundHound ∞ Musik & Songtexte Screenshot
  • SoundHound ∞ Musik & Songtexte Screenshot
  • SoundHound ∞ Musik & Songtexte Screenshot
  • SoundHound ∞ Musik & Songtexte Screenshot
  • SoundHound ∞ Musik & Songtexte Screenshot

googleplaylogo



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7368 Artikel geschrieben.