Sony will sich Markenrechte an „Let’s Play“ sichern

9. Januar 2016 Kategorie: Internet, Spass muss sein, geschrieben von: André Westphal

Artikel_SonyNicht nur in den USA, auch in Deutschland bzw. international ist die Bezeichnung „Let’s Play“ bekannt: Unter diesem Motto laden bei YouTube etliche Gamer Videos hoch und teilen mit der Welt wie sie Spiele zocken. Ich selbst konnte mit dem Hype nie etwas anfangen: Entweder ich nehme selbst den Controller in die Hand oder quatsche mit einem Kumpel, während der sich meinetwegen durch „Metal Gear Solid V: The Phantom Pain“ schleicht. Doch Fremden dabei zuzusehen, wie sie konfuses Zeug ins Mikro brüllen und sich über sich selbst beim Gamen schlapplachen – der Reiz daran entzieht sich mir. Auch wenn ich jedem den Spaß an den Videos gönne. Doch Sony sieht das etwas anders und möchte sich allein die Rechte an dem Begriff „Let’s Play“ sichern.

Denn Sony, berühmt-berüchtigt dafür, dass das Unternehmen anno dazumal ein Trivialpatent für den klassischen Ladebalken beantragte, will sich nun in den USA die Markenrechte an der Bezeichnung „Let’s Play“ sichern. Verwendet wird „Let’s Play“ als Titel für Gaming-Videos, unter anderem von bekannten YouTubern wie Gronkh und PewDiePie. Im Grunde ist „Let’s Play“ mittlerweile ein allgemeiner Sammelbegriff für Clips geworden, in denen der jeweilige Uploader irgendein beliebiges Spiel zockt. Sony scheint die Bezeichnung aber für sich allein haben zu wollen: Denn das Warenzeichen soll nicht etwa für eine Werbekampagne, sondern ganz konkret für Videos in Netzwerken wie YouTube gesichert werden.

sony logo

Sony möchte sich „Let’s Play“ offenbar aber nicht einverleiben, um der Community eins reinzuwürgen, sondern damit Konkurrenten wie Microsoft oder Nintendo nicht mit der Bezeichnung arbeiten können. Beantragt wurden die Rechte an „Let’s Play“ durch Sony im Oktober 2015. Ende Dezember wurde jedoch eine Rückmeldung an Sony gegeben, die darauf schließen lässt, dass etwas mit dem Antrag nicht in Ordnung gewesen ist. Eine finale Entscheidung ist aber noch offen. Es ist jedoch stark zu vermuten, dass Sony keine Rechte an „Let’s Play“ erhalten wird, weil die Worte schlichtweg schon zu sehr zu einer allgemeinen Bezeichnung geworden sind.

So oder so wirkt es etwas schräg, dass Sony überhaupt versucht sich „Let’s Play“ schützen zu lassen. Gut, versuchen kann man es ja mal.

UPDATE:

Sonys Antrag wurde offiziell abgelehnt. Die Begründung lautet allerdings, dass es bereits eine zu ähnliche Eintragung gebe: Let’z Play of America, eine Firma aus Georgia in den USA, besitzt bereits die Rechte an „Let’z Play“. Das Unternehmen organisiert online und offline Events für Gamer. Sony könnte der Entscheidung des USPTO jedoch noch bis zum 29. Juni 2016 widersprechen.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1785 Artikel geschrieben.