Sony: Wasserdichte Phones bitte nicht unter Wasser benutzen

12. September 2015 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

sony xperia wasserSony war vor Jahren einer der ersten Hersteller, der mit der Wasserresistenz seiner Smartphones geworben hat. Tatsächlich zeigten zahlreiche Marketing-Bilder in der Vergangenheit immer wieder, wie Besitzer eines Xperia-Modells unter Wasser fröhlich Fotos mit ihren Geräten schossen. Doch nun hat der Hersteller einen Kurswechsel gemacht: Sony Mobile rät auf seinen Support-Seiten nämlich nun davon ab, die Xperia-Modelle als Unterwasserkameras zu gebrauchen.

Die High-End-Modelle der Reihe Sony Xperia sind mit IP68 zertifiziert und damit geschützt gegen das Untertauchen. Und dieses Merkmal hat Sony in der Vergangenheit in der Werbung auch eifrig ausgenutzt – siehe Thumbnail. Jetzt hört sich das jedoch schon ganz anders an:

„Erinnern Sie sich daran Ihr Gerät nicht unter Wasser zu verwenden. Die IP-Einstufung Ihres Geräts wurde unter Laborbedingungen im Standby-Modus erreicht. Somit sollten Sie Ihr Gerät nicht unter Wasser nutzen, um etwa Bilder aufzunehmen.“

Früher sah Sonys Position dann doch eher so aus:

xperia wasser

Ein Gerät mit der Einstufung von IP68 kann bis zu 30 Minuten bei 1,5 Metern Tiefe im Wasser überstehen. Dem scheint Sonys ironischerweise bei seinen eigenen Smartphones nicht mehr so ganz zu vertrauen. Ein Sprecher Sonys hat mittlerweile ergänzt, dass man zwar die Widerstandsfähigkeit gegen Wasser teste, aber im Labor nicht geprüft werde, wie sich die hauseigenen Smartphones etwa bei schnellen Bewegungen bzw. im normalen Betrieb unter Wasser verhalten. Deswegen empfehlen die Japaner die Sony Xperia nicht bewusst unter Wasser zu verwenden.

Erstmals tauchten die modifizierten Hinweise übrigens bereits im Mai 2015 auf und schienen sich nur auf die Sony Xperia Z3+ / Z4 zu beziehen. Doch nun benutzt Sony beim Xperia Z5 den gleichen Wortlaut. Offenbar hat der Konzern also seine Position geändert und will die Wasserresistenz lieber nicht mehr allzu sehr in den Vordergrund rücken – wie damals noch hier geschehen:

Allerdings widerspricht sich Sony auch auf seinen Support-Seiten teilweise noch. So weist das Unternehmen bei den allgemeinen Hinweisen zur „Waterproof Technology“ etwa darauf hin, man könne seine Xperia-Smartphones auch in mit Chlor behandeltem Wasser, etwa in Schwimmbädern, einsetzen. Auf der Produktseite des neuen Xperia Z5 rät man aber genau davon explizit ab.

Am Ende könnte Sony mit seiner Wasserdicht-Werbung vorsichtiger geworden sein, da es vermutlich viele Garantiefälle gegeben haben dürfte. Um forsche User am Tauchgang mit den brandneuen Sony Xperia Z5 zu hindern, hat man also nun seine Beschreibungen angepasst – auch wenn man dabei etwas unkonstant bleibt. Ein Skandal ist das freilich nicht gerade und auch keine allzu große Überraschung – ich habe mich z. B. von Anfang an gefragt, wie viele Garantiefälle sich Sony mit seiner offensiven Vermarktung der IP68-Zertifizierung wohl einhandelt.

Denn es ist nunmal so, dass gerade jemand, der nur eben in die Werbung reinzappt, sich eher nicht damit beschäftigt, dass „wasserdicht nach IP68“ kaum ein Freifahrtschein für eine Unterwasserexpedition ist. Nun  ist die Kehrtwende bei Sony auch ein Hinweis darauf, dass die Japaner eingesehen haben, dass sie in der Werbung mit der Hervorhebung bestimmter Merkmale wohl etwas vorsichtiger sein sollten.

(via XperiaBlog)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2599 Artikel geschrieben.