Sony stellt neue Bravia 4K HDR TVs mit Android TV vor

6. Januar 2016 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_sonySony wird ab Frühjahr 2016 neue 4K Ultra HD HDR TV-Geräte in den Handel bringen. High Dynamic Range (HDR) ist der neue Trend bei TV-Geräten, ermöglicht wird dies durch die fortschrittlichen Displays, die einen hohen Kontrast und starke Farbwiedergabeeigenschaften verfügen. Amazon und Netflix achten bei ihren Eigenproduktionen bereits auf HDR, sodass entsprechende Inhalte auch für den Nutzer verfügbar sind. Die neuen Bravia-Modelle der XD93-Serie, erhältlich in 55, 65 und 75 Zoll setzen zudem weiterhin auf Android TV, sind dadurch auch von Haus aus Google Cast fähig.

Für eine natürliche Farbwiedergabe soll das Triluminos-Display mit erweitertem Farbraum sorgen. Auch der X1 4K-Prozessor zeigt sich für eine natürliche Wiedergabe mitverantwortlich. Detailschärfe, Kontrast und Farbe werden von ihm optimiert. Mit dem SD85 gibt es zudem den bisher dünnsten 4K HDR TV mit Wölbung von Sony. Die leichte Wölbung des Displays soll für eine „extra Portion Intensität“ sorgen.

sonyxd93

Die XD93-Serie lässt sich dank ihrer schmalen Bauweise in einem Abstand von 3,7 cm an der Wand aufhängen, sodass sich das TV-Gerät pratkisch nahtlos in den Wohnraum integriert. Der Edge LED TV ist zudem dank X-tended Dynamic Range PRO bis zu dreimal heller als herkömmliche TV-Geräte.

Ab Frühjahr 2016 werden die Geräte verfügbar sein, einen Preis nennt Sony allerdings weder in der Pressemitteilung, noch auf der Produktseite der neuen XD93-Serie.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8495 Artikel geschrieben.