Sony PS-HX500: Plattenspieler mit Hi-Res-Ripping-Funktion

6. Januar 2016 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_sonyNeben Technics hat auch Sony einen neuen Plattenspieler am Start. Statt auf Nostalgie zu setzen, versucht der Hersteller allerdings einen anderen Weg, um das Interesse der Kunden zu wecken: Hi-Res-Audio.Denn der PS-HX500, so die Bezeichnung des Plattenspielers, kommt mit einer Ripping-Funktion, die eine Aufnahme der Scheiben im High Resolution Audioformat (entspricht DSD-Qualität) ermöglicht. Hierfür muss der Plattenspieler an einen PC angeschlossen werden, Sony stellt eine entsprechende Software zur Verfügung, die eine einfache Aufnahme und Bearbeitung der Platten ermöglicht.

sony_pshx500

Während die Ripping-Funktion sicher das Sahnehäubchen des PS-HX500 ist, eignet sich dieser natürlich auch für die qualitativ hochwertige Wiedergabe zum direkten Musikgenuss. Der integrierte Phonovorverstärker sorgt dafür, dass man den Plattenspieler auch an einen externen Verstärker anschließen kann, um Musik in Hi-Fi-Qualität wiederzugeben. Laut Sony handelt es sich bei diesem Modell um das erste, das Double-Rate- und Single-Rate-DSD (5,6 MHz/1 Bit, 2,8 MHz/1 Bit) unterstüzt.

Der Plattenteller des PS-HX500 ist aus Aluminiumguss gefertigt, für die Drehung sorgt ein Riemen-Antriebsmotor mit zwei Geschwindigkeiten. der 30 mm starke Sockel und eine neu entwickelte 5 mm Kautschukmatte sorgen zusammen mit den isolierenden Füßen für entsprechende Vibrationsarmheit. Der Tonarm ist ebenfalls so gestaltet, dass Resonanzen minimiert werden und sorgt somit für einen klareren Sound.

Ab Mai wird der SP-HX500 voraussichtlich verfügbar sein, dann zu einem Preis von 499 Euro auf den Markt kommen.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8214 Artikel geschrieben.