Sony Playstation 4: Mehr Power für Entwickler freigeschaltet

2. Dezember 2015 Kategorie: Games, Hardware, geschrieben von: André Westphal

ps4 side

Sony hat für Entwickler mehr Power freigeschaltet: Jene erhalten nun Zugriff auf den siebten CPU-Kern der Playstation 4. Die Spielekonsole nutzt einen Semi-Custom-Chip von AMD auf Basis der Jaguar-Architektur, der insgesamt acht Kerne integriert. Bisher hatten Entwickler nur Zugriff auf sechs jener x86-Kerne, während zwei für andere Aufgaben wie das Betriebssystem reserviert blieben. Das ändert sich nun, denn auch der siebte Kern steht Entwicklern in Zukunft zur Verfügung. Ob man dadurch in Spielen aber sichtbare Verbesserungen erblicken wird, steht auf einem anderen Blatt.

So gewährt etwa die Microsoft Xbox One schon seit Anfang 2015 Entwicklern Zugriff auf den siebten Kern und taktet ihren sehr ähnlichen Semi-Custom-Chip, ebenfalls von AMD, mit 1,73  GHz sogar höher als den der PS4. Die Sony-Konsole muss für die CPU mit einem Takt von 1,6 GHz auskommen. Aufgrund der potenteren GPU und des GDDR5-RAMs punktet die PS4 in fast allen Multiplattform-Titeln dennoch mit entweder höheren Auflösungen oder besserer Performance. Für Entwickler steigt zudem der Optimierungsaufwand für mehr Kerne enorm, so dass offen ist, ob in der Praxis wirklich große Vorteile daraus gezogen werden können.

ps4

Durchgesickert ist die Information, dass Sony den siebten CPU-Kern des PS4-SoCs für Entwickler öffnet, übrigens eher zufällig durch die Release Notes eines Audio-Patches. Bisherige Spiele könnten nur dann von der zusätzlichen Rechenleistung profitieren, wenn die Entwickler Updates für ihre Spiele ausliefern. Ob sich der Optimierungsaufwand für die Studios lohnt, ist fraglich. Allerdings könnten zukünftige Spiele vom Zugriff auf den siebten Kern profitieren. Dramatische Performance-Sprünge oder neue, bombastische Effekte sollten Gamer sich aber nicht versprechen. Denn am stärksten limitiert bei den aktuellen Spielekonsolen immer noch die GPU.

2016 erscheinen einige Exklusivtitel für die Playstation 4. Darunter sind „The Last Guardian“, „No Man’s Sky und „Horizon: Zero Dawn“. Vielleicht können jene Titel von der zusätzlichen Leistung des siebten Kerns profitieren. Denn am ehesten dürften wir bei PS4-Exclusives etwas davon zu sehen bekommen.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2369 Artikel geschrieben.